MEISTER!!

(Punktspiel) Samstag, 26.11.2016 / Post-SV München II - TSG 1888 Pasing IV 6:4 (3:0)

Am Samstag den 26.11.2016 stand für die E2 des PSV München das Nachholspiel gegen die TSG Pasing an. Da der Rest der Liga bereits beendet war, war die Ausgangslage einfach: Niederlage = Platz 3, Unentschieden = Platz 2 & Sieg = Platz 1 = MEISTER!!

 

Dass die Pasinger kein einfacher Gegner sein würden, war bekannt. Auch wenn die TSG „nur“ auf Platz 9 stand, waren die schmerzlichen Niederlagen in Pasing noch im Gedächtnis. Der Plan, den sich der Trainer ausgedacht hat, war einfach: Pasing auf dem für sie ungewohnten „Kunstrasen“ überrennen und früh die Weichen zu stellen. Der Plan war gut und die in schwarz gekleidete E2 setzte das auch sofort um. Bereits nach der 1. Spielminute stand es 2:0 für den PSV nach blitzschnell gespielten Kombinationen. Die Jungs ließen nicht locker, auch wenn die zwingenden Chancen und das Abschlussglück fehlten. Erst in der 20. Spielminute fiel das etwas beruhigende 3:0, welches auch der Halbzeitstand war. Die Halbzeitansprache war positiv, allerdings wurde auch hier erinnert, dass man genauso weiterspielen und die Gäste nicht ins Spiel kommen lassen durfte. Gesagt, getan: 4:0 in der 26. Minute. Was dann allerdings passierte, war schlicht der Wahnsinn: innerhalb von 5!! Minuten gelang der TSG vier Treffer zum 4:4 (30. – 35. Minute). Warum so dermaßen der Faden riss ist dem Schreiberling unbegreiflich, aber so ist nun mal Jugendfußball. Wer dachte, dass jetzt der Meisterpott für die jungen PSVler weg war, der hatte sich gewaltig geschnitten. Mit einer super Moral spielten die Jungs weiter, konnten die Angriffe der TSG frühzeitig stoppen und selbst einige Angriffe initiieren. Allerdings fehlte wie in der ersten Halbzeit das Glück im Abschluss. In der 44. Minute war es so weit: die Pasinger schlugen den Ball überhastet in die Mitte und da stand nur ein PSVler, der in Ruhe annehmen, vorlegen und den Ball rechts unten versenken konnte. Die TSG versuchte nun alles, um den erneuten Ausgleich zu erzielen, allerdings ohne Erfolg. In der 48. Minute die Erlösung für alle Anhänger des PSV München: mit einem satten Linksschuss in den rechten Winkel wurde der 6:4 Endstand bejubelt. Danach war es nur noch ein Warten auf den ersehnten Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichters. Bei der nachmittags standfindenden Weihnachtsfeier wurde der Erfolg noch ausgiebig mit Kegeln und Schnitzel mit Pommes gefeiert. Mit dem 6:4 Sieg feierte die E2 in ihrer ersten Saison mit Tabelle die Meisterschaft! Mit einer Bilanz vom 7 Siegen, 1 Unentschieden, 1 Niederlage bei 9 Partien und einem Torverhältnis von 50:23 konnte man sich vor der FT Gern (Platz 3) und dem TSV Moosach-Hartmannshofen (Platz 2) den Meisterpott sichern. Auf Grund des direkten Vergleichs (gegen Moosach-H.) konnte man sich sogar das etwas schwächere Torverhältnis leisten. Jungs, ich bin stolz auf euch!! Ein halbes Jahr hartes Training mit super Beteiligung liegt hinter euch und ihr habt alles rausgeholt und euch verdient belohnt! Es geht weiter, immer weiter…  Wir freuen uns jetzt auf die Hallensaison mit hoffentlich spannenden Turnieren und im Frühjahr stehen neue Herausforderungen auf dem Plan. Ich freu mich, euch weiter beim Fußball begleiten zu dürfen; jedes Training, Spiel oder Turnier ist mir eine Ehre!


Derbysieg gegen den TSV Moosach-Hartmannshofen

(Punktspiel) Samstag, 01.10.2016 / Post-SV München II - TSV Mosach-H. III 4:1 (3:1)

Am 01.10.2016 stand für die E2 das langersehende Derby gegen den TSV Moosach-Hartmannshofen auf dem Programm. Schon beim Umziehen und Warmmachen lag eine leichte Anspannung, aber auch unglaublich positive Stimmung in der Luft.

 

Bei bestem Fußballwetter (ca. 18°C, Sonne und morgendlichem Tau) ging es pünktlich um 11 Uhr auf dem ungewohnten Kleinfeld des heimatlichen Postsportparks los. Die PSV-Jungs wollten von Anfang an unbedingt zeigen, wer der Herr im Haus ist. Es entwickelte sich von Anfang an ein tolles, gut anzusehendes Spiel von beiden Mannschaften. Beim PSV fehlte der letzte Zug zum Tor, was allerdings auf Grund der sattelfesten Verteidigung nicht bestraft wurde. In der 7. Spielminute wurde die erste kleine Unaufmerksamkeit der E2 gnadenlos von den „Grünen“ bestraft. Ein Pass von der rechten Seite an die Strafraumgrenze, kein Verteidiger der eingreifen konnte und schon stand es 0:1. Wer jetzt dachte, die jungen PSVler würden aufgeben oder sich erstmal aufs Verteidigen konzentrieren, hatte sich getäuscht. Praktisch im Gegenzug glich die in himmelblau gekleidete E2 nach einem einfachen, aber schönen Spielzug aus. Ausruhen auf dem 1:1 gab es nicht. Angepeitscht durch den Trainer lief jetzt ein Angriff nach dem anderen auf das Moosacher Tor. In der 11. Minute war es so weit: nach zwei geblockten Schüssen gelang der Heimmannschaft die verdiente Führung. Ausruhen? Auf den Halbzeitpfiff warten? – nicht mit den Jungs vom PSV! In der 15. Minute war es wie kurz vorher. Erster Schuss geblockt, Nachschuss, drin das Ding – 3:1 für den PSV. Bis zur Halbzeit lief das Spiel dann sehr ausgeglichen weiter. Chancen auf beiden Seiten, aber der letzte Zug fehlte. Die Halbzeitansprache des Trainers war einfach aber deutlich: weiter spielen, die Kontrolle über das Spiel behalten und mutig auf das gegnerische Tor spielen. Die Gäste kamen aus der Halbzeitpause deutlich engagierter und versuchten alles, um möglichst schnell den Anschluss zu schaffen. Es gab immer mehr Chancen für den TSV Moosach- Hartmannshofen, die aber durch die Verteidigung vereitelt wurden. Kam wirklich mal ein Ball durch, gab es da aber immer noch einen bärenstarken Torhüter, der nichts anbrennen ließ. Fairerweise muss man sagen, dass die Gäste auch ein paar Mal einfach nur Pech hatten. Was trieb die PSV Offensive? Immer wieder konnten die PSVler geschickt die Konter einleiten und scheiterten am Ende auch teils am Pech. Außer in Minute 40! Mit dem 4:1 fiel so etwas wie die Vorentscheidung. Die Gäste warfen alles nach vorne, schlossen aber oftmals zu überhastet ab. Die letzten Minuten fanden zwar fast ausschließlich in der Hälfte des PSV statt, allerdings weit weg vom Strafraum. Und so blieb es beim insgesamt verdienten 4:1 Sieg für den PSV. Ein großer Dank an den Schiedsrichter, der in einem freundschaftlichen Derby wenig eingreifen musste. Danke an beide „Fanlager“ für die tolle Stimmung!