D-Juniorinnen beenden Saison 2017

PSV D-Juniorinnen beenden Saison 2017 mit Trainingslager in Mühldorf, lassen die D-Jugend in Richtung Großfeld hinter sich und testen beim PSV-Heimturnier gegen die jetzigen C-Jugenden.

Nachdem die D1-Mädels aus dem Postsportpark die Saison mit Platz 5 beendet hatten, stand in dieser Saison noch das Trainingslager in Mühldorf und das Heimturnier der C-Juniorinnen an, bei dem man als aus überwiegend 2004er Mädels bestehendes Team gegen Mannschaften der Jahrgänge 2002/2003 antreten sollte. Am Freitag den 23.06.2017 starteten die Mädels einheitlich in ihren orangenen Trikots mit dem Zug von Moosach Bahnhof nach Mühldorf am Inn. Übersehen konnte diese Truppe wohl niemand. In Mühldorf angekommen wurden wir von dem netten Personal der Jugendherberge am Bahnhof abgeholt und zur Unterkunft gefahren. Es erwartete die Mädels eine moderne Jugendherberge, die speziell für Sportgruppen ausgerichtet ist. Nach dem Abendessen wurden die Zimmer bezogen. Später traf man sich an der hauseigenen Feuerstelle und verabschiedete die langjährige Spielerin Jordan Grundl, die nach 5 Jahren bei den PSV-Mädels in der kommenden Saison in der Jungsmannschaft des FT Gern eine neue Herausforderung sucht. Es wurden Cupcakes gegessen und Apfelschorle getrunken. Highlight war das Abschiedsgeschenk - Ein Rahmen mit Jordans Trikot mit „ihrer Nummer 9“ und Unterschriften aller Mädels und Trainer. Dieses Geschenk überreichte ihr Kapitän Katharina Nibbe mit rührenden Worten, die nicht nur Jordans Mitspielerin war, sondern auch eine sehr gute Freundin von Jordan ist. Dass daher ein paar Tränen vergossen wurden ist verständlich. Die ganze Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle bei Jordan für die letzten Jahre und wünscht ihr alles Gute auf ihrem neuen Weg. Die Trauer um den Abschied wurde aber gedämpft, als Jordan verkündete, dass sie eventuell ein Zusatzspielrecht bekommen kann und auch in Zukunft den PSV‘lerinnen ab und zu auf dem Platz zum Sieg verhelfen kann. Gegen 22 Uhr ging es dann ins Bett, denn am nächsten Tag sollte es auch fußballerisch endlich rund gehen. Nach einem umfangreichen Frühstück starteten die 16 Mädchen mit der ersten Trainingseinheit auf dem hauseigenen Rasenplatz. Es stand Koordination auf dem Plan. Nach zwei Stunden Tap-Schritten, durch Reifen Hüpfen und durch Koordinationsleitern Laufen verbunden mit Torschuss, Stand- und Wendetricks, waren alle sichtlich geschafft und freuten sich auf die freie Zeit bis zum Mittagessen. Doch einigen war es noch nicht genug Fußball für diesen Tag und so forderten sie Jungs einer Ministrantengruppe am Soccercourt heraus. Mit einem 7:6 Sieg schickten die Mädels die Jungs vom Platz. Nach dem Mittagessen ging es zu Fuß zum nahe gelegenen Freibad, wo die Mädels sich abkühlen konnten, Volleyball, Frisbee und Fußball spielten und die Rutschen unsicher machten. Auf dem Abendprogramm stand das für diese Mannschaft seit dem letzten Trainingslager obligatorische Werwolf-Spielen, was zur ein oder anderen Diskussion, aber auch zu jeder Menge Spaß führte. Am nächsten Morgen hieß es auch schon Betten abziehen und Zimmer räumen, bevor die letzten beiden Trainingseinheiten stattfinden konnten. Am Vormittag wurde Techniktraining absolviert und am Nachmittag wurden die erlernten Tricks in Spielformen angewendet. Zum Abschluss gab es noch ein Holländisches-Turnier, was in jedem der Mädels viel Ehrgeiz erweckte. Als Siegerin nach 6 Partien ging unsere Topstürmerin Lara Hentzel (Mit 19 Toren die drittbeste Torschützin der Liga) vom Platz. Zwischen den Einheiten wurden Zweiergespräche geführt, bei denen die Mädels mal alles, was ihnen auf dem Herzen liegt, z.B. welche Position sie am liebsten spielen oder was sie im Training mehr machen wollen, loswerden durften. Wir Trainer nahmen aus den Gesprächen einige Anregungen auf, welche in der neuen Saison umgesetzt werden sollen. Außerdem sollten die Mädels ihre eigene Leistung einschätzen und erhielten anschließend ein Feedback von den Trainern. Gerade in diesen Gesprächen zeigte sich: Diese Mädels sind heiß auf die Herausforderungen Großfeld und Bezirksoberliga! Gegen halb sechs verabschiedeten sich die Mädels aus der Jugendherberge und wurden müde und glücklich in Moosach von den Eltern abgeholt. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an die beiden Mütter, die als Betreuerinnen dabei waren und an das Team der Jugendherberge Mühldorf, das immer freundlich und hilfsbereit war und ein perfektes Wochenende mit optimalen Trainingsbedingungen ermöglichte.

 

Fazit: Super Mädels, Super Team, Super Wochenende  BOL wir kommen!

 

Teilnehmerinnen: Alessia, Anne, Charlie H., Charlotte P., Chiara, Emily, Jordan, Katha, Lara, Laura H., Laura W., Leonie, Lilly, Livia, Melanie, Sophie

 

Es folgt ein Bericht von Kapitän Katharina Nibbe, die stellvertretend für alle Spielerinnen das Trainingslager noch einmal Revue passieren ließ. Ich fand es voll cool, dass wir alle in orange angezogen waren, da uns alle Leute angeschaut und sofort gewusst haben, dass wir zusammen gehören. Die Zugfahrt hat total Spaß gemacht. Als wir angekommen sind haben wir die Zimmer bezogen und sofort Fußball gespielt. Das war echt toll, dass wir den Platz direkt vor der Tür hatten! Nach dem Kicken haben wir Jordan ihr Geschenk übergeben. Das war ein sehr schöner Moment. Dann haben wir eine Runde Werwolf gespielt. Das Training am Samstagvormittag hat mir sehr viel Spaß gemacht! Nach dem Training sind wir wieder auf den Platz gegangen und haben gegen ein paar Jungs gespielt. Das war sehr lustig. Am Nachmittag sind wir ins Freibad gegangen. Dort gab es eine Rutsche, die wir bestimmt 100mal gerutscht sind. Das war voll cool. Später haben wir in einem anderen Becken Verstecken und Fangen und auf einem Beachvolleyballplatz Volleyball gespielt. Das war sehr lustig! Leider ging es am Abend einer Spielerin nicht gut. Zum Glück ging es ihr am nächsten Tag wieder besser. Am Sonntag haben wir vormittags und nachmittags trainiert. Mittags mussten wir leider schon die Zimmer räumen. Es liefen über den ganzen Tag verteilt die Zweiergespräche, welche ich für echt sinnvoll und interessant halte. Dann mussten wir leider schon wieder fahren. Die Rückfahrt war eigentlich auch sehr lustig, allerdings waren ein paar nach dem vollen Wochenende schon etwas müde. Ich finde dieses Trainingslager hat total Spaß gemacht! Bei uns im Zimmer hat die „Schlafsituation“ eigentlich auch ganz gut geklappt und das Essen war auch sehr lecker! Die Trainingseinheiten haben mir sehr viel Spaß gemacht und aus dem Gespräch konnte ich auch eine Menge mitnehmen. Alles war toll organisiert und ich freue mich schon auf das (hoffentlich) nächste Trainingslager.

 

Am Sonntag den 16.07. trat die zukünftige C1 des PSV Münchens als PSV3 beim PSV-Sommerturnier an.

 

In den Wochen nach dem Trainingslager trainierten die Mädels fleißig zweimal die Woche und hatten auch ihre ersten beiden Testspiele auf Großfeld. Man verlor zwar beide Spiele (gegen die C-Juniorinnen des FC Stern und gegen die C1-Juniorinnen des PSV (Jahrgang 2002/2003)), hat aber viel gelernt und sich schon gut angestellt. Am 16. Juli war es dann soweit. Man trat als PSV3 beim Heimturnier an. Als einzige „neue“ C-Jugend erwartete man nicht viel. Man wollte das Großfeld „kennenlernen“, verschiedene Formationen (4-4-2; 4-3-2-1; 5-2-3) ausprobieren und jede Menge lernen. Trotz niedrig gestecktem Erfolgsdruck schafften die Mädels einen gelungenen Turnierstart. Gegen Baldham-Vaterstetten gelang ein 0:0 und auch im zweiten Spiel blieb man ohne Gegentor. Gegner des zweiten Spiels war SG PSV München/Laim und es gelang die ersten beiden Großfeldtore zu schießen. Nach wenigen Minuten schoss Anne einen Freistoß, den die gegnerische Torhüterin nur abwehren konnte. Wie schon in der gesamten vergangenen Saison bewies Lara ihre Stürmerqualitäten, indem sie auf einen Abpraller lauernd, den Ball zum 1:0 einschob. Im Laufe des Spiels ließ man keinerlei Gefahr auf das eigene Tor zu. Nun kam es zu einer Überraschung, Laura Hirsch, die sonst ihre Qualitäten im Tor unter Beweis stellen darf, kam in diesem Spiel als Flügelspielerin zu ihrem ersten Tor. Aus dem Mittelfeld geschickt, ließ Laura die gegnerische Abwehrspielerin stehen, behielt auch vor der Torhüterin die Nerven und schob den Ball flach an ihr vorbei ins Eck. In den nächsten Spielen schwanden die Kräfte und so kam es, dass man gegen die deutlich stärkeren Gegnerinnen des FC Fasanerie Nord, des FC Teutonia und des PSV1 jeweils deutlich verlor. Trotzdem reichte es für die Mädels für einen sensationellen 3. Platz in ihrem ersten Großfeldturnier. Darauf waren zu Recht alle Mädels, Mamas, Papas, Geschwister und nicht zuletzt das Trainerteam mächtig stolz.

 

Kader: Alessia, Anne, Charlie H., Charlotte P., Chiara, Emily, Katha, Lara, Laura H., Laura W., Leonie, Lilly, Livia, Melanie, Shakira, Silvia, Sophie

 

Nun geht es in die wohl verdiente Sommerpause und im September wird dann die Aufgabe Großfeld so richtig in Angriff genommen.


4:0 Heimsieg zum Rückrunden Auftakt

(Kreisliga) Samstag, 11.03.2017 / Post-SV München - JFG Sempt Erding 4:0 (1:0)

Am vergangenen Samstag hieß es für die D1-Mädels „Endlich Rückrundenbeginn“. Nach einer recht erfolgreichen Hallensaison freuten sich alle Mädels wieder draußen spielen zu dürfen. In den letzten Wochen wurde viel trainiert, selbst in den Faschingsferien waren einige der fußballverrückten Nichtskifahrerinnen dreimal zum Training am Start.

 

Entsprechend motiviert startete die Mannschaft in das Spiel gegen die Erdingerinnen. Im Hinspiel konnte man mit einem 8:0 Sieg nach Hause fahren. Dennoch war man sich einig die Mannschaft nicht zu unterschätzen. Die Erdingerinnen, ebenfalls heiß auf das Spiel, machten es den PSVlerinnen nicht leicht. Zwar konnte die Heimmannschaft bereits nach 3 Minuten durch Sechser Lara in Führung gehen, doch von da an verteidigten die Gegnerinnen konzentriert und ließen kaum Chancen zu. Beide Mannschaften waren im eigenen Angriff oft zu hektisch, sodass sich in der ersten Hälfte für die Zuschauer kein schönes Spiel bot und es bei dem 1:0 Pausenstand blieb. Das Trainerteam forderte für die zweite Halbzeit mehr Ruhe am Ball und mehr Seitenwechsel um Räume zu schaffen und so die Angriffe besser bis zum Ende durchspielen zu können. Außerdem wurde von Dreier- auf Viererkette umgestellt, als Vorbereitung auf die kommende Saison auf Großfeld. Die Mädels des PSV wollten unbedingt die Vorgaben der Trainer umsetzen und ein schnelles 2:0 machen, um anschließend ruhiger aufspielen zu können. Zwar wurde auch in Halbzeit zwei viel über eine Seite gespielt, doch spielten die Mädels ruhiger. Auch die Umstellung auf Viererkette klappte sehr gut, da vor allem die stark auftretende Außenverteidigerin Livia viel Tempo und Spiellust mit nach vorne einbrachte. In der 42. Minute war es dann die bisher unauffällige Jordan, die auf 2:0 erhöhte. Danach gelang auch ihr mehr und nach einer kurz ausgeführten Ecke, die zu einer Flanke von Alessia führte, packte Jordan einen Volley vom Feinsten aus und verwandelte zum 3:0. Nachdem Rückkehrerin Charlie P. heute zum ersten Mal seit über zwei Jahren wieder auf dem Platz stand, wollte sie als Stürmerin (früher Torwart) natürlich auch ihr erstes Tor für den PSV machen. Das gelang ihr dann auch in der 53. Minute nach einer etwas unübersichtlichen Situation im gegnerischen Strafraum. Nach Schuss von Sophie konnte die Erdinger Torhüterin den Ball nicht sicher festhalten und Charlie staubte wie es sich als guter Stürmer gehört eiskalt ab. Dies sollte dann auch den Endstand darstellen und Eltern, Trainer und Spielerinnen konnten sich über den ersten Rückrundensieg freuen.

 

Fazit: Gegen stark verteidigende, nach vorne allerdings ungefährliche Erdingerinnen machten die PSV-Mädels zwar nicht ihr bestes Spiel, setzten aber zumindest in der zweiten Halbzeit die von den Trainern vorgegebenen Anforderungen um und fuhren souverän ihren zweiten Heimsieg der Saison 16/17 ein.

 

Kader: Laura – Silvia, Katharina, Livia – Lara, Chiara – Jordan, Alessia, Sophie – Charlotte P., Laura W.

 

Nächstes Spiel: Samstag 18.03.17 um 14:30 Uhr bei FC Stern München

Bildergalerie


Hallensaison mit 4. Platz in Ötlingen abgeschlossen

(Halle) Wintersaison 2016/17

PSV D-Juniorinnen spielen fünf Hallenturniere In die diesjährige Hallensaison sind die D1-Mädels mit der Vorrunde der oberbayrischen Futsalmeisterschaft gestartet.

 

Gemeinsam mit den Mädchen der D2-Jugend wollte man die Endrunde erreichen. Nach zwei schwachen ersten Spielen fanden die beiden Mannschaften, die erstmals zusammen ein Turnier spielten, besser ins Turnier und gewannen die letzten drei Spiele. Dies reichte am Ende zwar nicht zum Turniersieg und der damit verbundene Teilnahme an der Endrunde, jedoch zu einem guten 3. Platz. Damit waren das Trainerteam Kantar/Pröll/Krautwasser mehr als zufrieden.

 

Das zweite und gleichzeitig erfolgreichste, da mit dem Turniersieg gekrönte, Hallenturnier spielten die Mädchen des PSV beim Dreikönigsturnier beim SC Gröbenzell. Punktgleich mit dem TSV Gilching, jedoch mit besserem Torverhältnis gelang es den Mädels den ersten und leider auch letzten Turniersieg in dieser Saison zu holen.

 

Beim dritten Turnier in Ottobrunn erreichte man ungeschlagen (5:0 gegen Ottobrunn, 2:0 gegen Grasbrunn, 0:0 gegen Grassau) als Tabellenführer das Halbfinale. Dort schied die Mannschaft dann unglücklich im Siebenmeterschießen aus. Auch wenn man sich nach dem verpassten Finaleinzug vornahm das kleine Finale gegen Penzberg zu gewinnen, schafften es die Mädels vom PSV nicht mehr ihre Kräfte zu sammeln und mussten sich klar mit 0:3 gegen Grassau geschlagen geben.

 

Beim vierten Turnier beim FC Grün-Weiß-Gröbenzell gewann man wie schon in der vorherigen Woche die ersten beiden Gruppenspiele souverän gegen SC Fürstenfeldbruck und SV Günding. Gegen eine wie schon vor dem Turnier erwarteten starken Mannschaft des FC Fasanerie Nord mussten sich die PSV-Mädels trotz Aufholjagd nach einem 0:4 Rückstand mit 2:4 geschlagen geben. Im anschließenden Spiel um Platz drei ging es gegen den TSV Schwaben Augsburg. Dieses Spiel konnte man mit 2:0 für sich entscheiden und sicherte sich dadurch einen Platz auf dem Treppchen.

 

Das letzte und gleichzeitig mit größter Spannung erwartete Turnier fand dieses Wochenende in Ötlingen bei Kirchheim unter Teck statt. Bereits um 6 Uhr startete die Mannschaft am Samstag beim PSV-Parkplatz, um pünktlich um 8 Uhr in Ötlingen in Baden Württemberg anzukommen. Als Mannschaft aus München wurden wir herzlich in Empfang genommen. Bei einem Turnier bei dem man keine einzige Mannschaft kannte, waren alle Mädels hochmotiviert und aufgeregt was sie erwartet. Diese Motivation zeigte sich deutlich im ersten Spiel, das gewannen die Mädels nämlich mit 4:0 gegen den USYS Stuttgart 2. Die Zuschauer waren sichtlich begeistert von unserer Mannschaft, da wir mit nahezu perfektem Kombinationsspiel und klasse Arbeit gegen den Ball überzeugten. So war auch das Trainerteam höchst zufrieden mit dem ersten Auftritt. Das zweite Spiel gegen den 1.FC Lauchau-Lauchäcker 04 konnte man zwar auch mit 2:0 für sich entscheiden, jedoch war die Leistung nicht mehr so stark wie im vorherigen Spiel. Das dritte Spiel war sicherlich das beste Spiel im ganzen Turnier, da die beiden technisch stärksten Mannschaften aufeinander trafen. Gegen die Kreisauswahl Neckar-Fils trennte sich der PSV mit 1:1. Um nun den Gruppensieg zu erreichen musste im fünften Gruppenspiel mindestens ein 3:0 Sieg her. Dies schien im Vorhinein gegen bisher wenig überzeugende Esslingerinnen durchaus möglich. Doch mit dem Anstoß merkten die Trainerinnen, dass gegen die „Wand“ aus Esslingen wenig Durchkommen ist. Und so kam es, dass trotz vieler Chancen und deutlich mehr Ballbesitz nur ein 1:0 Sieg gelang. Nun hieß es im Halbfinale gegen die Heimmannschaft aus Ötlingen zu bestehen. Da man deren körperlichen Vorteil und Effektivität vor dem Tor im Laufe des Turniers bemerkt hatte, nahm man sich vor alles zu geben und die Mannschaft aus Ötlingen nicht zum Torabschluss kommen zu lassen. Leider gelang das nicht ganz und nach einem Solo der starken Nummer 12 Ötlingens hatte Torhüterin Alessia keine Chance gegen deren Hammer-Schuss. Anschließend hatten wir zwar noch einige Torchancen, waren im Abschluss jedoch zu harmlos um den Ausgleich zu schaffen. Im letzten Spiel ließen dann auch die Kräfte nach, sodass die reguläre Spielzeit gegen den SV Winnenden mit einem 0:0 endete. Im Siebenmeterschießen verloren wir dann mit 3:4, wobei unsere letzte Schützin den Pfosten traf. Fazit: Trotz des unglücklichen vierten Platzes können die Mädels stolz auf sich sein, denn sie waren die einzige Mannschaft, die ein Tor gegen die Kreisauswahl geschossen hat und spielten zudem den schönsten Fußball. Für die Zukunft müssen sich die PSVlerinnen vielleicht merken, dass nicht der schönste, sondern der effektivste Fußball gewinnt. Insgesamt war es eine tolle Hallensaison, in der man sich spielerisch sehr stark weiterentwickelte. Nun wird daran gearbeitet auch draußen wieder topfit in die Rückrunde zu starten.


Souveräner 10:1 Sieg beim ersten Heimspiel der Saison

(Kreisliga) Samstag, 24.09.2016 / Post-SV München - FC Aschheim 10:1 (6:0)

PSV D-Juniorinnen gewinnen verdient hoch gegen den FC Aschheim. Nach dem 4:1 Sieg über Grafing am vergangenen Wochenende sollten heute beim Heimspiel gegen den FC Aschheim wieder drei Punkte her. Da man den Gegner nicht kannte, nahm man sich vor den Gegnerinnen das eigene Spiel aufzuzwängen und anders als im ersten Spiel die Anfangsphase nicht zu verschlafen.

 

Genauso starteten die Mädels auch. Bereits in den ersten Minuten konnten einige Chancen herausgespielt werden. Vor allem Sechser Emily traute sich viel zu und hatte nur im Abschluss Pech. In der 7. Minute war es wieder Emily, die kurz vor dem Strafraum frei zum Schuss kam. Die Aschheimer Torhüterin konnte den Schuss zwar gerade noch abwehren, doch Alessia stand perfekt um den abgeprallten Ball zum 1:0 einzuschieben. Bereits eine Minute später war es erneut Flügelspielerin Alessia, die nach Solo von Stürmerin Lara zum 2:0 verwertete. In der folgenden Viertelstunde konnten zahlreiche weitere Chancen herausgespielt werden, die Aschheimerinnen kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Dennoch dauerte es bis zur 21. Und 23. Minute als Lara jeweils nach starker Vorbereitung von Anne mit einem Doppelpack zum 4:0 erhöhen konnte. Kurz vor der Halbzeitpause gelang unserer Nummer 4 Sophie ein echtes Traumtor, sie lief von rechts außen an und hämmerten den Ball von der Außenlinie ins linke Kreuzeck. So ging man mit einer souveränen 5:0 Führung in die Halbzeitpause. In Halbzeit zwei probierte das Trainerteam der PSV-Mädels viel aus. Neuzugang Laura W. kam zu einigen Spielminuten, die Stürmerinnen Charlotte H. und Lara durften sich auf der Außenverteidigerposition ausprobieren, während Außenverteidiger Silvia, Livia und Sophie auf der Flügelposition zu einigen Torchancen kamen. Sechser Chiara räumte als Innenverteidigerin hinten ab. Innenverteidigerin und Kapitän Katha durfte endlich einmal wieder als Sechser (ihrer Lieblingsposition) spielen und konnte in der 43. Minute sogar einen Treffer verbuchen. Außerdem trafen Alessia, Lara und Anne jeweils ein weiteres Mal. Unsere Nummer 9 Jordan blieb heute zwar ohne Treffer, vor allem durch starke Paraden der gegnerischen Torhüterin, konnte aber das 10:0 von Anne mit ihrer herausragenden Technik vorbereiten. In den letzten 20 Minuten der Partie wurden die Aschheimerinnen insgesamt nach vorne mutiger, auch den vielen Umstellungen in der PSV-Aufstellung geschuldet. So konnte die Nummer 11 Aschheims Torhüterin Laura, die an diesem Tag kaum etwas zu tun hatte in der 50. Minute nach einem Fehler in der Verteidigung im eins gegen eins überwinden. In den letzten 10 Minuten geschah nichts zählbares mehr und so konnten sich die PSV-Mädels über ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen.

 

Fazit: Gegen zum Großteil jüngere (hauptsächlich Jahrgang 2005) und unerfahrenere Aschheimer gelang den PSV-Mädels ein souveräner Sieg. Um nächste Woche gegen die JFG Sempt Erding einen weiteren Sieg zu erreichen, muss die Leistung aber noch einmal gesteigert werden.

 

Kader: Laura – Sophie, Katharina, Silvia – Emily, Chiara – Jordan, Lara, Alessia – Charlotte H., Laura W., Anne, Livia

 

Nächstes Spiel: Samstag 01.10.16 um 12:30 Uhr bei JFG Sempt Erding


4:1 Sieg zum Saisonauftakt

0(Kreisliga) Samstag, 17.09.2016 / TSV Grafing - Post-SV München 1:4 (0:1)

PSV D-Juniorinnen gewinnen durch starken Auftritt im ersten Saisonspiel Die PSV-D1-Mädels sind heiß auf die neue Saison, das zeigten sie am vergangenen Samstag beim TSV Grafing. Nachdem man Grafing vor zwei Jahren im Merkur-Cup unterlag und dadurch ausschied, hatten die Postlerinnen noch eine Rechnung offen.

 

Man nahm sich vor von Beginn an wach zu sein und der Heimmannschaft Grafing das eigene Spiel aufzuzwängen. Dies gelang in den ersten zehn Minuten überhaupt nicht. Viele Bälle versprangen und es landete ein Pass nach dem anderen bei den Gegnerinnen, die diese Fehler allerdings nicht auszunutzen wussten. Mit ein, zwei Umstellungen in der Aufstellung und Anweisungen der PSV-Trainerinnen von außen kamen die Mädels aber immer besser ins Spiel und konnten zeigen, dass die Kombinationen unserer Mannschaft schwer zu verteidigen sind. In der 15. Minute konnte Sechser Anne einen perfekten Steckball auf die lauernde Stürmerin Lara spielen, welche eiskalt zum 1:0 einschob. Bis zur Halbzeitpause war es nun ein Spiel auf Augenhöhe mit Torchancen auf beiden Seiten. In der Pause nahm man sich vor so weiter zu spielen, hinten allerdings sicherer zu stehen und weniger Chancen der Grafingerinnen, die man oft zu frei gelassen hatte, zuzulassen. Dies gelang ganz und gar nicht, die Heimmannschaft aus Grafing drehte in den ersten zehn Minuten der zweiten Mannschaft richtig auf und wollten unbedingt den zu diesem Zeitpunkt auch verdienten Ausgleich. Doch mit viel Glück (ein Lattentreffer von Grafing) und einer saustarken Torhüterleistung von Alessia, die sonst im Sturm spielt (Danke fürs Aushelfen im Tor!) und heute einige Bälle, die der ein oder andere Zuschauer bereits im Tor sah mit klasse Paraden noch hielt. In der 44. Minute war es erneut Stürmerin Lara, die nach einem Konter mit einem unhaltbaren Schuss ins Kreuzeck den Vorsprung ausbaute. Keine drei Minuten später kassierte Grafing den nächsten Treffer nach einer perfekt geschossenen Ecke von Anne. In der 50. Minute gelang Grafing nach einem Stellungsfehler in der PSV-Abwehr das 1:3. Die Mädels des PSV ließen sich dadurch jedoch nicht beeindrucken und sicherten sich mit einem weiteren Tor der Stürmerin Lara in der 55. Minute vorzeitig den Sieg. Grafing konnte nach diesem Rückschlag keine gefährlichen Torchancen mehr herausspielen.

 

Fazit: Ein über große Zeit ausgeglichenes Spiel gegen starke Gegnerinnen aus Grafing entschieden die PSV-Mädels am Ende verdient für sich. Es zeigte sich, dass die Mädels, die jetzt bereits in ihre 5.Saison als Mannschaft starteten, als Team super zusammenspielen und sich gegenseitig zu Bestleistungen bringen.

 

Kader: Alessia – Sophie, Katharina, Silvia – Anne, Chiara – Jordan, Lara, Livia – Charlotte H., Laura W., Emily

 

Nächstes Spiel: Samstag 24.09.16 um 11:45 Uhr daheim gegen FC Aschheim