Remis gegen Tabellenführer aus Karlsfeld

(Punktspiel) Samstag, 16.04.2016 / PSV München - TSV E.Karlsfeld 1:1 (1:0)

PSV D-Juniorinnen gelingt im ersten Heimspiel der Rückrunde ein überraschendes 1:1 gegen den Tabellenersten TSV Karlsfeld Nachdem man letzten Sonntag ohne Auswechselspielerin da stand, konnten die Trainerinnen des PSV heute auf eine vollbesetzte Bank zurückgreifen, da alle 13 Spielerinnen dabei waren.

 

Gegen den Tabellenführer aus Karlsfeld sollten die PSVlerinnen, so von den Trainerinnen gefordert, mit Respekt, aber ohne Angst spielen. In den ersten 5 Minuten waren die Karlsfelderinnen allerdings noch überlegen. Bereits nach Minute 4 konnte die Auswärtsmannschaft auf 4 Ecken zurückblicken. Jedoch kam noch kein Ball gefährlich auf das Tor der PSV-Mädels. Diese kämpften sich immer mehr ins Spiel und gewannen vor allem im Mittelfeld mit den beiden 6ern Chiara und Anne viele Zweikämpfe. Die Gegnerinnen wurden dadurch zunehmend frustrierter, da ihr Spiel mit langen, hohen Bällen nicht zum Torerfolg führte. Ein ums andere mal landete ein weiter Abschlag der Torhüterin Karlsfelds im Toraus oder bei Laura, unserer Torhüterin. Die anderen Bälle konnten unsere Innenverteidigerinnen Katharina und Emily souverän verteidigen und verbesserten sich damit um einiges im Vergleich zu den vergangenen beiden Spielen. Eine Waffe der Postlerinnen waren außerdem die Abstöße von Laura. Seit Beginn der Rückrunde spielten wir hinten kurz raus, anstatt den Ball vorzuschlagen. Heute versuchten die Karlsfelderinnen uns zuzustellen, doch unsere Mannschaft ist inzwischen so sicher, dass es mit einer Ausnahme super klappte. Nach ca. einer Viertelstunde war es nämlich ausgerechnet einer der Abstöße, den Keeperin Laura der Gegnerin an der Strafraumgrenze zuschob. Doch die gegnerische Stürmerin wirkte überrascht und schloss überhastet ab, sodass der Ball halbhoch auf Laura zurückflog. Auch wir hatten einige Chancen, welche wir heute eher über die Mitte herausspielten, da die Karlsfelder Spielerinnen über die Außen sehr schnell waren. In der 23. Minute waren es dann Anne und Jordan, die die Abwehr Karlsfelds mit einem mehrfachen Doppelpass ausspielten. Jordan war nun allein vorm gegnerischen Tor, legte aber noch einmal uneigennützig auf Anne ab, die zur 1:0 Führung einschob. Spielerinnen, Trainerinnen, Eltern und Fans waren völlig aus dem Häuschen, denn wenn man ehrlich war, dann hatte damit niemand gerechnet. Karlsfeld war geknickt, auch sie hatten sich das anders vorgestellt. Bis zum Pausenpfiff hielt diese Führung an, da unsere Mädels als Mannschaft verteidigten. Sinnbildlich dafür war die eingewechselte Stürmerin Leonie, die bis kurz vor den eigenen Strafraum zurücklief, die ballführende gegnerische Stürmerin attackierte und damit einen Torschuss auf unser Tor verhinderte. In der Pause lobten die beiden Trainerinnen ihre Mannschaft, mahnten aber auch nicht nachzulassen, da die Mannschaft sich für diese Leistung in Halbzeit eins belohnen sollte. Genau das setzten die Mädels auch um, wobei die Gegnerinnen nun aufdrehten, man merkte, dass sie mit null Punkten nicht nach Hause fahren wollen. Trotzdem blieben sie in jeder Phase des Spiels äußerst fair, es gab nicht einen (!) Freistoß nach einem Foulspiel (nach Abseits schon) im ganzen Spiel. Eine riesen Chance erspielten sich die Mädels aus Karlsfeld in der zweiten Halbzeit, die Laura aber überragend parierte und den Schuss über die Latte lenkte. In den letzten 10 Minuten wurde das Spiel zunehmend hektischer und die Zuordnung unserer Abwehr stimmte nicht mehr. Daraus folgte ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart in der 53. Minute, welches für den Ausgleichstreffer durch die Spielerin mit der Nummer 10 führte. Wer nun damit rechnete, dass unsere Mädels zusammenbrachen hat sich getäuscht, nicht die Karlsfelderinnen waren es, die auf den Siegtreffer spielten, sondern die Postlerinnen. Leider kam es zu keiner wirklichen Torchance mehr und trotzdem gingen wir gefühlt als Siegerinnen vom Platz.

 

Fazit: Gegen die starken Karlsfelderinnen zeigten die PSV-Mädels, was in ihnen steckt. Bisher in allen Bereichen das mit Abstand beste Spiel der Saison. Respekt für diese überragende Leistung!!

 

Kader: Laura – Sophie, Emily, Katharina, Alessia – Anne, Chiara – Lara, Charlotte O. – Jordan, Livia, Silvia, Leonie

 

Nächstes Spiel: Samstag 23.04.16 um 14:30 Uhr auswärts gegen DJK Würmtal Planegg


Niederlage im zweiten Rückrundenspiel in Grünwald

(Punktspiel) Samstag, 09.04.2016 / TSV Grünwald - PSV München 3:0 (1:0)

PSV D-Juniorinnen verlieren trotz guter Chancen gegen effektive Grünwalder zu hoch mit 3:0.

 

Am heutigen Samstagnachmittag traten die PSV Mädels zu neunt ohne Auswechselspielerin beim TSV Grünwald an. Nachdem man die Grünwalderinnen im Hinspiel mit 2:1 schlagen konnte, sollte heute der erste Sieg in der Rückrunde her. Die PSVlerinnen fingen sehr stark an. Gleich in den ersten 5 Minuten hatten die Mädels drei Großchancen zu verbuchen. Alle Chancen wurden über die zwei Außenverteidigerinnen Alessia und Sophie herausgespielt. Leider blieben die Chancen ungenutzt und so half man den Grünwalderinnen immer besser ins Spiel zu kommen. Nach einem langen Pass durch unsere hochstehende Abwehr kam der Ball zur gegnerischen Stürmerin, welche eindeutig im Abseits stand. Unsere Keeperin Laura passte jedoch super auf, kam herausgelaufen und konnte ins Seitenaus klären, bevor die Stürmerin an den Ball kommen konnte. In der 15 Minute war es dann wieder ein langer Ball auf eine im Abseits stehende Stürmerin, die die dieses Mal chancenlose Laura überwinden konnte und den 0:1 Rückstand gegen den PSV herstellte. Bis zur Halbzeit fand das Spiel in der Grünwalder Hälfte statt, die keine Torchance mehr hatten, allerdings konnten auch unsere Mädels keine guten Chancen gegen tiefstehende Gegnerinnen mehr herausspielen. So ging man mit einem knappen Rückstand in die Pause. Die Trainerinnen der D-Mädels motivierten jetzt noch einmal für die letzte halbe Stunde und baten die Mädels an ihre Grenzen zu gehen, da man keinen Wechsel auf der Bank hatte. Die Ansprache der Trainerinnen wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit umgesetzt und die PSV-Mädels machten wieder Druck über die Flügel, auch die beiden 6er Jordan und Chiara beteiligten sich mehr am Spiel, scheuten keinen Zweikampf und eroberten dadurch häufig noch in der Hälfte des Gegners den Ball. Stürmerin Lara versuchte ein ums andere Mal alleine durch die Abwehr zu gehen, doch gegen die zwei bis drei Jahre älteren ( zwei Köpfe größeren) Spielerinnen des TSV Grünwald konnte sie sich selten durchsetzen, wenn doch scheiterte sie spätestens bei der überragenden Grünwalder Torhüterin. In der 35. Und 41. Minute kassierten die Postlerinnen dann nochmals Gegentore, da ihnen die Kraft und Luft ausging und man nicht mehr konsequent mit nach hinten rückte. Die Innenverteidigerinnen Katharina und Livia waren dadurch in Unterzahl, was die Gegnerinnen eiskalt ausnutzten. Nach dem 0:3 aus Sicht des PSV passierte nichts Entscheidendes mehr. Es kamen auf beiden Seiten keine Torchancen mehr zu Stande, obwohl die PSV-Mädels noch 4-5 Ecken hatten.

 

Fazit: Spielerisch konnten die PSV-Mädels überzeugen v.a. durch den guten Spielaufbau, an der Chancenverwertung und an Standardsituationen muss allerdings noch gearbeitet werden. Glückwunsch an Grünwald, die aus lediglich 4 Chancen 3 Tore machten.

 

Kader: Laura – Sophie, Livia, Katharina, Alessia – Jordan, Chiara – Lara, Charlotte O.

Gefehlt haben: Emily, Anne, Silvia, Leonie (half bei der C2 aus)

 

Nächstes Spiel: Heimspiel am Samstag den 16.04.16 um 13 Uhr gegen Tabellenführer TSV Karlsfeld


Knappe Niederlage zum Rückrundenauftakt

(Punktspiel) Freitag, 01.04.2016 / SG Röhrmoos/Schwabhausen - PSV München 4:3 (2:3)

PSV D-Juniorinnen verlieren ihr erstes Rückrundenspiel bei der SG SpVgg Röhrmoos/ TSV Schwabhausen knapp mit 4:3

 

Mit lediglich 10 Spielerinnen – den Ferien und Krankheit geschuldet - gingen die PSV-Mädels in das Spiel gegen die SG SpVgg Röhrmoos/ TSV Schwabhausen. Damit die Trainerinnen überhaupt 9 Spielerinnen auf den Platz stellen konnten, halfen Andjana aus der E-Jugend (danke an Caro) und Paula aus der C-Jugend (danke an Christian) den D-Mädels aus. Vor dem Spiel wurde den Mädels in der Kabine klar gemacht, was von ihnen in diesem ersten Spiel der Rückrunde erwartet wird. Kampfgeist, Spielaufbau nach Abstoß (keine weiten Abstöße) und Gewöhnen an das neue System - statt 4-3-1 wurde mit einem 4-2-2 gespielt. Nach einem guten Aufwärmprogramm starteten die PSV’lerinnen furios in die Partie. Nach gegnerischem Anstoß ging die beste Spielerin der Gegnerinnen im Alleingang durch unser komplettes Mittelfeld und unsere Abwehr und verwandelte anschließend mit einem wunderbaren Abschluss zum 1:0 aus röhrmooser/schwabhausener Sicht. Doch damit nicht genug, kaum eine Minute später verloren wir auf Höhe der Mittellinie den Ball und unsere Abwehr schlief erneut komplett, wodurch wiederum die Spielerin mit der Nummer 11 alleine auf unsern Keeper Laura zulief, welche zum zweiten Mal nach souveränem Abschluss der Gegnerin chancenlos blieb. So stand es in Spielminute 6 bereits 2:0 gegen uns. Alles sah nach einem Debakel für die PSV-Mädchen aus, denn der Spielstand war vollkommen gerechtfertigt, da unsere Mädels bisher nicht einmal in der gegnerischen Hälfte waren. Doch wer unsere Mädels kennt, weiß dass sie immer für eine Überraschung gut sind. Diese Erfahrung durften die Röhrmooser/Schwabhausener bereits im Hinrundenspiel feststellen, welches sie nach einer 2:1 Führung zur Halbzeit am Ende mit 2:4 gegen uns verloren. Mit dem dritten Anstoß des Spieles fingen auch wir an mitzuspielen. 6er Anne und Stürmerin Lara kombinierten sich innerhalb von 2 Minuten zweimal durch das gegnerische Mittelfeld und schlossen ihre Passstafetten jeweils mit einem Tor ab (Lara 8. Minute, Anne 9. Minute). Die Gegnerinnen hatten mit dieser Gegenwehr nicht gerechnet und haben ähnlich wie wir bei den Gegentoren versäumt konsequent zu verteidigen. Nun waren beide Mannschaften hellwach und es entwickelte sich ein ausgeglichenes und zweikampfbetontes, aber sehr faires und anschauliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 30. Minute waren es wieder die Röhrmooserinnen/Schwabhausenerinnen, die einen Angriff starteten. Nach einem Distanzschuss den unsere Torhüterin Laura an die Latte lenkte, prallte der Ball zurück ins Spielfeld und die Spielerin mit der Nummer drei musste nur noch einschieben. Nach dieser Situation wurde zur Halbzeitpause abgepfiffen. Somit lagen wir zur Pause 2:3 hinten. Dennoch waren die Trainer zufrieden mit der Leistung ihrer Spielerinnen, die sich wunderbar ins Spiel gebissen hatten und genau das zeigten, was vorher angesprochen wurde. Das kurz hinten rausspielen hatte wunderbar geklappt, da sich alle aufmerksam anboten und auch den Rückpass zum Torwart nicht scheuten. Nach kurzer Ansprache gingen unsere Mädels hoch motiviert zurück auf den Platz. Wir starteten gut, zogen das Spiel mehr über außen mit unseren aufrückenden Außenverteidigerinnen auf. Bei gegnerischem Angriff erkämpften sich unsere beiden laufstarken 6er häufig den Ball, welcher durch gutes gegnerisches Pressing jedoch oft zu schnell wieder verloren ging. Der Spielaufbau nach eigenem Abstoß funktionierte immer besser, zweimal wurde eine gegnerische Stürmerin mit einem Doppelpass zwischen Kapitän/Innenverteidigerin Katha und Keeperin Laura ausgespielt. Leider war es in der 39. Minute ausgerechnet ein Abstoß, der aufgrund unserer Unaufmerksamkeit beim Gegner landete und den die Nummer 15 zum 4:2 verwandeln konnte. Dem Tor folgte eine Viertelstunde, in denen man merkte, dass die Postlerinnen mit ihren Kräften am Ende waren. 8 der 9 Spielerinnen auf dem Platz spielten die 60 Minuten durch, lediglich Andjana und Paula auf der linken Außenverteidigerposition konnten sich ab und zu ausruhen. Dennoch Kompliment an diese zwei. Andjana spielt normalerweise auf dem Kleinfeld und war zwei Köpfe kleiner als alle anderen und erkämpfte sich trotzdem häufig den Ball und Paula hat zum ersten Mal draußen gespielt, da sie sonst Torhüterin unserer C-Jugend (Jahrgang 2003) ist. Stürmerin Charlotte spielte überhaupt erst zum zweiten Mal und zeigte trotzdem bis zur letzten Minute enormen Einsatz. In der 55. Minute spielte Lara einen Traumpass durch die Abwehr in den Lauf unserer blitzschnellen Außenverteidigerin Alessia, die daraufhin allein auf den gegnerischen Torwart zulief und eiskalt verwandelte. Jetzt wurden in den letzten 5 Minuten nochmal alle vorhandenen und nicht vohandenen Kräfte mobilisiert. Doch leider langte dieser enorme Wille gegen die starken Röhrmooserinnen/Schwabhausenerinnen dieses Mal nicht mehr zum Unentschieden/Sieg. Glückwunsch an die SG SpVgg Röhrmoos/ TSV Schwabhausen, die heute verdient gewannen.

 

Fazit: Gegen starke Gegnerinnen hielten die Postlerinnen mit zahlenmäßig schwachem Kader gut dagegen und zeigten wiedermal ihren herrausragenden Kampfgeist. Leider reichte es an diesem Freitag nicht zum Sieg, dieser soll am kommenden Samstag beim TSV Grünwald angestrebt werden

 

Kader: Laura – Andjana, Emily, Katharina, Alessia – Anne, Chiara – Lara, Charlotte O.; Paula Gefehlt haben: Livia, Sophie, Silvia, Leonie, Jordan