Totalausfall der F1-Mannschaft

Sonntag, 23.11.2014 / SC Amicitia Mün. - Post-SV München 10:2 (5:1)

Die Jungs von Trainer Baris Atabay mussten am Sonntag nach ihrer Partie beim SC Amicitia München schwer schlucken. Mit einer bitteren, aber größtenteils selbstverschuldeten 2:10 Niederlage mussten sie gegen die deutlich überlegenen "Platzherren" den Kunstrasenplatz verlassen. Bereits nach zwei Minuten musste Simon, heute im Tor, zum ersten Mal seinen Kasten verteigen. Eine Minute später klärt Adin einen Angriff der Gastgeber zur Ecke. In der 5. und 6. Minute kassierten die PSVler dann bereits Tor 1 und 2. Simon hatte keine Chance, den Kasten sauber zu halten. Die PSV-Abwehr war " noch nicht auf dem Platz". Dann wachten die PSV-Jungs etwas auf. Niano bekommt seine Chance nach einem Zuspiel von Edi. Knapp daneben. Kurz danach vergibt Alan eine todsichere Chance vor dem leeren Tor. Danach noch eine weitere Chance für Edi. Es klappte heute einfach nicht. Dann nach 15 Minuten schlägt es erneut im Tor des PSV ein. Dem 0:3 folgt nach einem Fehler von Simon das 0:4. Ab jetzt gibt es nur noch ein Spiel auf das Tor des PSV. Die Anweisungen von Trainer Baris verhallen ungehört. Auf dem Platz läuft nichts für die PSVler. Positionen werden nicht gehalten. Die Gegner sind immer ein bis zwei Schritte schneller am Ball, wenn die PSVler Pässe versuchen. Das PSV-Mittelfeld ist löchrig wie Schweizer Käse. Erneut muss Simon zum 0:5 hinter sich greifen. Endlich ein Lichtblick. Adin stürmt entlang der Außenline. Seinen Schuss setzt er leider übers Tor. Pech für ihn, wäre ein sehr schönes Tor gewesen. Kurz vor der Halbzeit keimt ein wenig Hoffnung für die PSV-Jungs auf. Edi trifft zum 1:5. > > Die zweite Halbzeit beginnt mit einer Torchance für Niano. Die Heimmannschft lässt sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Sie spielen schnell, sicher, die Pässe passen auf dem für sie gewohnten Kunstrasen. Der PSV dagegen zeigt nichts von seiner Klasse aus der ersten Häflte der Saison. Die Treffer 6, 7 und 8 folgen im Minutenabstand. Simon ist heute auch nicht immer auf dem Posten, zumal er am Abend vor sich im Training einen Schneidezahn abgebrochen hat, als er mit dem Kopf gegen den Torpfosten knallte. Adin wird zum Matchwinner für den PSV. Er schnappt sich den Ball und spielt sich erfolgreich durch die gegenersichen Reihen. Traumtor zum 2:8. Niano setzt sich kurze Zeit später durch, passt genau auf Alan. Alan schnappt sich den Ball und setzt einen Schuss knapp neben den Torpfosten. Die Spielanteile der letzten 10 Minuten gehören wieder eindeutig Amicitia München. Einmal kann sich Joel noch in Szene setzen mit einem Freistoß, der dann allerdings ins Außensetz fliegt. Amiticia kann noch auf 9:2 und 10:2 erhöhen. Die PSVler bieten keine Gegenwehr mehr. Zu eindeutig ist die Feldüberlegenheit der Heimmannschaft.

 

Fazit der Partie: Es kann nur besser werden. Die Mannschaft muss wieder zeigen, dass sie erfolgreich zusammenspielen (nicht jeder für sich) kann. Dabei müssen die vom Trainer vorgegebenen Positionen während des Spiels auch eingehalten werden.

 

Für den PSV heute im Team: Simon (Tor), Burak, Rene, Alan, Adin, Joel, Niano, Edi, Mossammel,


Grosse Enttäuschung für die F1-Jungs

Sonntag, 16.11.2014 / Post-SV München - SV Aubing Mün. 1:5 (0:3)

Nichts zu holen war am Sonntag für die F1- Mannschaft des PSV gegen den SV Aubing München.Nach einer zu hohen Niederlage verließ die Heimmannschaft mit hängenden Köpfen den Platz. Dabei begann die Partie so vielversprechend. Bereits in der ersten Minute startete Niano Richtung Tor. Doch der Aubinger Torwart vereitelte den Angriff. Die Aubinger starteten einen ihrer vielen schnellen Konter. Mossammel rettet vor Patrick. Nach einer erneuten Torchance von Adin ergriffen die Aubinger erneut ihre Chance, spielten schnell das Mittelfeld und die Abwehr des PSV aus und erzielten Treffer Nummer 1. Eine Minute später nächste Chance, nächstes Tor. Aubing erhöht auf 2:0. Im Anschluss stehen die PSVler wieder vor dem gegnerischen Tor. Niano setzt an, daneben. Jetzt wieder ein Konter und Patrick rettet auf der Linie. Anschließend bekommt Alan seine Torchance, doch der Torwart pflückt sich den Ball. Die Aubinger spielen cleverer mit deutlich mehr Körpereinsatz. Das eine oder andere Foul hätte sicher gepfiffen werden können, wenn ein Schiri auf dem Platz gestanden wäre. Der Aubinger Sturm funktioniert bestens. Mossammel kommt nach einem Weitschuss der Gegner zu spät und Patrick greift erneut hinter sich. Nach einem Foul an Edi, setzt dieser seinen Freistoß ins Aussennetz. Mit 0:3 aus Sicht der Platzherren geht´s in die Pause. Nach dem Wiederanstoß liegt der Anschlusstreffer zum 1:3 unmittelbar nach einem Angriff Edi nach einer Vorlage von Simon in der Luft. Leider kein Treffer. Niano scheitert ebenfalls. Doch dann wieder ein schneller Konter der Aubinger. 0:4 heißt es dann bereits in der 25. Minute. Simon versucht´s, doch statt einem Tor wird´s ein Pfostenschuss. Patrick hatte heute alle Hände voll zu tun. Nach einem erneuten Loch in der Abwehr schlägt es in seinem Tor zum 0:5 ein. Den PSV-Jungs muss man zu Gute halten, dass sie nie aufgesteckt haben und sich immer wieder Torchancen herausspielten, doch die Aubinger Pässe waren einfach schneller und zielgenauer. Endlich die Erlösung für Spieler und Zuschauer. 5 Minuten vor dem Abpfiff erzielt Adin ein Traumtor nach einem Freistoß. Dabei bliebs dann auch. Trainer Baris Atabay konnte heute mit seiner Mannschaft trotz der Chancen nicht zufrieden sein. Zu selten klappte das genaue Passspiel. Auch hatte die Mannschaft Schwierigkeiten, ihre Positionen einzuhalten,so dass der Gegner immer wieder schnell über die Flügel zum Erfolg kommen konnte, oder sich die PSVler in einem Knäuel gegenseitig behinderten. Nächste Woche, wird´s sicher besser!

 

Fazit. Eine Menge Luft nach oben. Wer die guten Chancen nicht nutzt , bekommt eben eins aufs Haupt

 

Für den PSV standen auf dem Platz: René, Simon, Mossammel, Edi, Niano, David, Anis, Julian, Alan, Adin und Patrick im Tor


3:0 Führung verspielt

Samstag, 08.11.2014 / FC Teutonia Mün. 2 - Post-SV München 3:3 (2:3)

Mit einem 3:3 unentschieden endete die Partie der F1-Jugend beim Gastgeber Teutonia München. Dabei begannen die Jungs von Trainer Baris Atabay sehr erfolgreich. Sofort nach dem Anstoß konnte der Ball erobert werden und bereits in der 1. Minute trifft Edi auf Zuspiel von Niano das Tor des Gegners zum 1:0. Bereits in der 2. Minute konnte Alan auf 2:0 erhöhen. Wie das Ganze geschah - keine Ahnung, es ging zu schnell. Mann freute sich noch über das 1:0. Damit nicht genug. Knapp zwei Minuten später folgte Tor Nummer drei durch Edi, nachdem ihm Simon den Ball genau in den Lauf spielte. Wer dachte, die Teutonia ist von diesem furiosen Start des PSV geschockt, lag völlig falsch. Bereits in der 5. Minute musste sich Patrick im Tor sehr lang machen. Erfolgreich konnte der erste Angriff der Heimmannschaft vereitelt werden. Jetzt gings Schlag auf Schlag. Patrick und seine Vorderleute in der Abwehr mußten alles aufbieten, um kein Tor zu kassieren. Dann ein Ballverlust kurz vor dem Strafraum und Teutonia verkürzt auf 1:3. Nach einer verunglückten Ecke von Adin fällt das 3:2. Unhaltbar für Patrick. Teutonia wird immer stärker, spielt genaue Pässe und taucht immer häufiger vor Patricks Tor auf. Ein Lattenschuss verhindert den Ausgleich. Munter wechselt das Spiel zwischen den Spielfeldhälften. Edi kann zwei klare Chancen nicht zum Erfolg bringen. Auch Niano und Simon bekommen ihre Chance zum Tor, leider ist die gegnerische Abwehr auf der Hut. Auf PSV-Seite rettet Joel den PSV erneut vor dem 3:3. Unmittelbar vor der Pause die größte Chance für den PSV, auf 4:2 zu erhöhen. Vier PSVler stehen zwei Spielern von Teutonia im Strafraum gegenüber. Der PSV greift mit Simon an, der Heimtrainer pfeift zur Pause, obwohl die PSV ler gerade den Ball auf dem Fuß haben. So eine fre........t. Mit einem Tor Vorsprung geht´s dann in die Pause. In der zweiten Halbzeit beginnt Teutonia seht stark. Patrick rettet mit einer Glanzparade. Mossammel in der Abwehr klärt mehrmals und bringt dann den Ball Richtung Mittelfeld. Alan nimmt sich den Ball, versucht an vier Spielern allein vorbei zu kommen. Keine Chance. Niano, Simon und Edi kommen auch nicht durch. In der 25. Minute steht der Torwart der Teutonia bei einem Angriff von Edi allein im Tor, doch der scharfe Schuss des PSVler geht über die Latte.In der 28. Minute muss Simon auf der Linie retten. In der 32. Minute fällt dann das 3:3. Teutonia jubelt. Eines war jedem klar, wer das nächste Tor erzielen würde, geht als Sieger vom Platz, aber es blieb beim Unentschieden. Die F1- Mannschaft des PSV war ziemlich niedergeschlagen. Baris Atabay musste nach Spielende seine Mannschaft aufbauen, die es garnicht fassen konnten, diesen Vorsprung nicht über die Zeit gebracht und die vorhandenen Tormöglichkeiten nicht genutzt zu haben.

 

Für den PSV in der Mannschaft: Patrick (Tor), Anes, Simon, Mossammel, Adin, Hugo, Joel, Niano, Edi, Alan


Torfestival für die F1 Mannschaft vor heimischem Publikum

Sonntag, 19.10.2014 / Post-SV München - TSV Gräfelfing 2 13:3 (4:0)

So schön kann Fußball sein, dachten sich alle nach dem 13:3-Heimerfolg gegen den TSV Gräfelfing 2. Mannschaftsleistung und Teamgeist passten bei diesem Spiel hervorragend. Den Torreigen eröffnete Simon, der Kapitän, bereits nach der ersten Minute zum 1:0. Er nutzte ein Durcheinander der Gäste aus und schoss flach ins Eck. In der dritten Minute gelang ihm ein super Tor zum 2:0, nach perfektem Zuspiel von Niano. Niano selbst belohnte sich in der 5 Minute, er zeigte ein bemerkenswertes Solo und erhöhte zum 3:0. Die Gräfelfinger steckten aber nicht auf und beschäftigen die Abwehr des PSV und den Torhüter Patrick. Doch die Schüsse waren zu ungenau. Was unseren Trainer in Rage brachte. Doch in der 20. Minute spielt sich Edi durch und erzielt sein erstes von vier Toren. Mit 4:0 gingen die Jungs in die Pause. Trainer Baris Atabay forderte seine Mannschaft auf, nicht nachzulassen, Positionen weiterhin einzunehmen. Der Sieg ist noch nicht eingefahren. Aufgrund der hochgewachsenen Jungs der Gäste, die wirklich gut am Ball waren und immer wieder Nadelstiche setzten, konnte man den Braten noch nicht anrichten!!!!! Drei Minuten nach der Halbzeit nutzte Julian als einziger ein Durcheinander im Strafraum der Gäste zum 5:0. Kurz nach dem Anstoß das unfassbare, der Ball ist schon wieder in der nähe des Gästetorwartes und der Rest der Spieler ebenfalls. Was bedeutet, dass wir in dem Moment ohne Abwehr da stehen. Es brachte den Trainer außer Rand und Band und siehe da, es passierte das, was die logische Konsequenz ist, wenn man ohne Abwehr spielt. Die Gäste spielten einen feinen Konter perfekt aus und trafen zum 1. Gegentor. Beide Trainer arbeiten an der Seitenauslinie engagiert mit. In der 26. Minute heißt der PSV-Torschütze Adin (6:1). Eine Minute später erhöht Kapitän Simon auf 7:1. Dann ist Gräfelfing wieder an der Reihe. David verpasst den Ball und es steht 7:2. Niano bekommt in der Mitte den Ball und erhöht auf 8:2. Jetzt folgt der Doppelschlag von Edi zum 9:2 und 10:2. Anes, David und Mossammel bringen die Bälle wunderbar nach vorne, so dass Julian in der 35. Minute sein 2. Tor in der Partie erzielen kann. Alan ist dann zum 12:2 an der Reihe, per Seitfallzieher - nach einer wundervollen Flanke von David, der sich auf der rechten Seite durchsetzen kann. Gräfelfing nutzt seine Chance und erhöht seine Bilanz zum 12:3. Kurz von dem Abpfiff beschließt Edi mit seinem 4. Treffer, vom linken 16 Meter Eck mit einem schönen Schlenzer in den rechten Winkel die sehr faire Partie.

 

Für den PSV im Team waren Patrick, David, Edi, Simon, Niano, Julian, Adin, Anes, Alan, Mossammel


Glückliches 3:2 für die F1-Jungs (2006) des Post-SV

Sonntag, 12.10.2014 / Post-SV München - TSV München-Solln 4 3:2 (2:1)

Am 12.10. war der TSV München-Solln 4 (2007) zu Gast beim PSV. Das Spiel begann furios. Nach dem Anstoß der Gäste attackierte unsere Offensivabteilung sofort den Gegner und kamen gleich in Ballbesitz. Mit ein paar feinen Pässen waren sie auch schon in der Nähe des 16ers und versuchten, aufs Tor zu schiessen, doch die Gäste blockten die meisten Schüsse ab. Erst nach gut 4 Minuten gab es die erste Ecke. Die wurde kurz ausgeführt und der Schuss von Simon wurde abgefälscht und landete im Tor. So ging die F1 bereits in der 5. Minute in Führung. Nach 9 Minuten gelang den Gästen der Ausgleich zum 1:1. Viele kleine und größere Fouls verhinderten ein flüssiges Spiel beider Mannschaften. Simon und Julian mussten vom Platz, nachdem sie in die Wade getreten wurden, woran man schon merkte, dass es zur Sache ging. Wohlgemerkt, der Gegner war ein Jahr jünger. In der 15. Minute ging die Heimmannschaft nach einem sehenswerten Tor von Niano mit 2:1 in Führung. In Messi Manier dribbelte er durch die Abwehr der Gäste und schoss überlegt ins rechte Eck. Es kam danach in der ersten Halbzeit zu keinen Chancen mehr, da die Partie wie erwähnt, hitzig wurde, geprägt durch kleine hässliche Fouls. Sechs Minten nach Beginn der 2. Halbzeit fiel ein Tor durch die Gäste zum 2:2. Dieses Tor wurde von den Jungs als Tor anerkannt, ob wohl Patrick den Ball bereits in den Händen hatte und der Ball ihm dann aus der Hand getreten wurde. Das Spiel mußte kurz unterbrochen werden, da er sich bei dieser Aktion am Ellenbogen weh getan hatte. Danach ermahnte der Trainer seine Spieler dazu, als Mannschaft aufzutreten und siehe da, es klappte. Allein David hatte danach im Minutentakt so viele Chancen auf dem Fuss, dass es für 2 Spiele hätte reichen können. Doch es wurde bis zum Schluss spannend. Dann endlich kurz vor Ende ein satter Schuss von Kapitän Simon und der Ball schlug ein im Netz zum 3:2 für uns. Das Spiel stand leider ganz unter dem Eindruck von Eltern der Gastmannschaft, denen der Fairplay-Gedanke völlig abhanden gekommen sein muss. Ermahnungen des eigenen Trainers "Seid jetzt endlich mal ruhig!" von der gegenüberliegenden Seite während des Spiel nutzten leider nichts. Nach Spielende stürmten sie gar den Platz und bedrängten den Trainer der Heimmannschaft. Leider!!!!!!!!

 

Für den PSV spielten Patrick, David, Edi, Simon, Niano, Hugo, Adin, Rainier, Julian, Mossammel.


Erster Auswärtssieg bei der TSG Pasing

Samstag, 04.10.2014 / TSG Pasing - Post-SV München 1:6 (1:2)

Naß-kaltes Schmuddelwetter empfing die F1-Mannschaft des Post-SV München am 4. Oktober beim ersten Auswärtssieg bei der TSG Pasing 2. Dies war jedoch nur für die mitgereisten Eltern ein Problem. Die Mannschaft von Trainer Baris Atabay glänzte mit einem 6:1 Sieg. Gleich nach dem Anpfiff schnappte sich Niano den Ball, setzte zu seinem Dribbling an und erzielte das 1:0. Doch der sehr faire Gegner ließ sich von dieser Attacke nicht stören. Die klasse Abwehr mit Hugo, Mossammel und Julian hatte viel zu tun, um den Ausgleich abzuwehren. So dauerte es bis zur 16. Minute, bis Rainier dann doch den Ball nach dem 1:1 aus dem Netz fischen musste. Nach einem langem Abschlag des Heimtorwartes nutzte der Stürmer den Patzer von Anes aus. Drei Minuten später spielte Simon, der diesmal von der rechten Seite aus kam, einen Weltklasse Pass auf Edi in den 16 Meter Raum, der aus vollem Lauf den Ball Vollspann nahm und ins Kreuzeck traf. Mit 2:1 gingen wir dann in die Halbzeitpause. Nach der Pause besannen die Jungs sich wieder aufs Passspiel und wurden so immer stärker. Pässe funktionierten. Julian und Mossammel spielten von der Abwehr aus tolle Bälle nach vorne und brachten somit die Kameraden in aussichtsreiche Positionen. So fielen auch dann die Tore für uns. Niano in der 23. Minute machte seine 2. Bude. Man merkte dann unserer Mannschaft an, dass sie konditionell stärker waren als die Heimmannschaft. Somit fiel in der 28. Minute das 4:1 durch Adin und in der 33. das 5:1 durch Simon. Anes machte den Sack kurz vor Spielende zu und erzielte sein Tor zum 6:1. Glückwunsch!

 

Mit dabei für den PSV: Rainier, Edi, Alan, Simon, Niano, Julian, Adin, Anes, Hugo, Mossammel


Geglückter Saisonauftakt

Sonntag, 28.09.2014 / Post-SV München - SV Untermenzing 5:1 (0:0)

Mit 5:1 besiegte die F1 Mannschaft des PSV München am 1. Spieltag den SV Untermenzing. Bis zur Halbzeit stand es bei der Heimspielpartie 0:0. Beste Chancen der Heimmannschaft wurden nicht genutzt. Die beiden Mannschaften hatten großen Respekt voreinander. David und Mossammel in der Abwehr waren nicht zu überwinden. Nach der Mannschaftsbesprechung in der Halbzeit forderte Trainer Baris Atabay seine Jungs auf, sich mehr vor dem Tor zu konzentrieren. Die Aufforderung setzten die Jungs dann gleich um. Bereits 2 Minuten nach dem Wiederanpfiff spielte sich Simon auf der linken Seite durch und erzielte das erlösende 1:0. In der 27. Spielminute erzielte wiederum der Kapitän das 2:0, diesmal in Müller Manier. Kurz darauf Niano mit Tor 3 (33. Minute) und Tor 4 (36. Minute) im Zusammenspiel mit Edi Alan. Eine kleine Schwächeperiode nutzte die sehr faire Mannschaft des SV Untermenzing aus und schoß den Anschlusstreffer zum 5:1. Patrick im Tor kann den Schuss in der 40. Minute nicht halten. Doch dann dreht Julian nochmals auf und erhöht zum 5:1. Ein Lob den beiden Mannschaften für ihr sportliches Verhalten im ersten Spiel der neuen Fair Play-Liga!. Gleiches gilt für die Eltern am Spielfeldrand.

 

Für den PSV im Team waren Patrick (Tor), David, Edi, Simon, Niano, Julian, Adin, Alan, Rainier, Mossammel.