Sommerturnier - PSV 2013 - Post-Sport-Park

B-Mädchen Turniersieger beim PSV Sommerturnier 2013

Nach dem Abschluss der Saison als Vizemeister der Bezirksliga konnten die B-Mädels vom PSV, bevor es endgültig in die Sommerpause ging, noch 2 Sommerturniere bestreiten. Zum Einen gab es das Sommerturnier (wohl eher Regenturnier) in Eching bei welchem wir mit einem 96er Jhg. Team und einem 97er Jhg. Team antreten durften. Das bedeutete einige Umstellung, jedoch stand der Spaßfaktor im Vordergrund und der Mannschaftszusammenhalt wurde auch hier unter Beweis gestellt. Außerdem durften noch beide Trainerinnen Susi und Jule mitspielen, was eine Verstärkung im Tor und im Sturm bedeutete. Ergebnis des Sponsorenturniers war ein guter 4. Platz. Beim eigenen Heimturnier im Stadion des PSV konnte der Heimverein fast drei mal vertreten werden. Die PSV U15 Mädchen probierten sich an älteren Gegnerinnen und R/W Überacker stockte mit einigen PSV Mädels den geringen Kader auf. Alle Hoffnungen lagen jedoch in der PSV U-17 - 1 Mannschaft, die auf einen Turniersieg hoffte. Glücklicherweise war das erste Gruppenspiel des PSV 1 erst nach 30min, so dass Merve noch zu ihrem Abschiedsturnier frisch aus Spanien eingeflogen wurde und mitspielen konnte. Das tat auch sichtlich gut, da sie gleich im ersten Spiel gegen den Nachbarn SV Untermenzing zeigte, was uns in der nächsten Saison fehlen würde: schnelle und kreative Kombinationen nach vorne und drei Tore konnten sich definitiv sehen lassen. Außerdem konnte Pauli von der linken Außenposition einen sehenswerten Treffer mit dem linken Fuß erzielen. Somit war schon einmal eine gute Basis geschaffen und man war schon auf einem guten Weg zum Gruppensieg. Aber vorher musste erst einmal der FFC Wacker München geschlagen werden. Bei diesem Spiel war das Tempo gleich noch höher und es kam zu einem guten Schlagabtausch mit deutlichem Plus der PSV Mädels. Durch die starke Leistung des Mittelfelds wurde gut nach vorne, aber auch nach hinten gearbeitet. Die Entscheidung fiel prompt, sodass wir mit einem 1:0 Sieg vom Platz gehen konnten. Im letzten Gruppenspiel gegen die Mädels vom ESV Freimann wollten die B1 Mädels nun auch noch einen Sieg einfahren und so kam es auch. Durch einen Kopfball von Lea wurde der PSV schon bald auf die Gewinnerstrasse gebracht. 2:0 der Endstand. Nun hieß es also als Gruppenerster der Gruppe B und Null Gegentoren auf dem Konto gegen den zweiten der Gruppe A: R/W Überacker. Die gemixte Mannschaft mit teilweise eigenen Spieler funktionierte beeindruckend gut und brachte die PSV B1 Mädels ins Schwitzen. Außerdem hielt der TW ausgezeichnet, sodass es sehr schwer wurde ein Tor zu erzielen. In der letzten Minute jedoch erlöste Lea den PSV in dem sie mit dem Knie den Ball nach Freistoß von Merve (gute Besserung an Kathrin) ins Tor katapultierte. Die PSV B1 Mädels waren überglücklich und standen somit verdient im Finale. Wer Finalgegner des PSV sein sollte, wurde im folgenden Spiel entschieden, welches jedoch nach regulärer Spielzeit 1:1 zwischen dem FFC Wacker und dem TSV Gilching ausging. Im Elfmeterschießen konnte sich Wacker glücklich durchsetzten, sodass es zur erneuten Begegnung der PSV B1 und dem FFC Wacker München kam. Diesmal allerdings im Finale! Nach den Plazierungsspielen wurden alle Blicke auf das PSV Stadion gerichtet. Es wurde ein spannendes Spiel, in dem beide Mannschaften unerbitterlich aber stets fair kämpften, um sich den Sieg zu holen. Es gab ein paar gute Chancen der PSVlerinnen, jedoch kam am Ende nichts zählbares dabei raus. Nach 15min und einem 0:0 musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen. Für die Wacker Mädels war es das 2. Mal an diesem Abend. Fünf Schützinnen wurden genannt, die den Abend perfekt machen sollten. Als Erste trat Merve an, die trocken und flach verwandelte. Jetzt war Nicole gefordert. Den platzierten Schuss von Wacker konnte sie leider nicht halten. Nun war Alisia dran, deren Schuss vom starken Wacker Torwart gehalten wurde. Jetzt wurde es spannend. Jedoch parierte Nicole ebenfalls den folgenden Schuss vom FFC Wacker, sodass es spannend blieb. Lea lief nun als nächste Schützin an und hämmerte den Ball mit all ihrer Wucht gegen ihren Ex-Verein in die Maschen. Nichts zu halten für den Wacker TW. Aber auch der FFC Wacker legte nach, sodass es nun wieder Unentschieden hieß. Auf Seiten vom PSV war nun Johanna als Vorletzte dran, die den Ball platziert und souverän ins Eck schob. Was machte Wacker nun? Die Schützin setzte ihren Ball an den Pfosten, sodass nun Dora auf Seiten des PSV durch einen Treffer alles klar machen konnte. Sie traf und somit wurde der heimische Turniersieg gesichert. Den PSV B1 Mädels gelang mit diesem Turniersieg ein toller Abschied aus dem Juniorinnenbereich. Jetzt geht es in die Sommerpause und alle freuen sich auf die neue Saison, dann als 2. Frauenmannschaft des PSV München. Wir wünschen Merve viel Erfolg und viele Tore in der Bayernliga des FC Stern München (Du bist jederzeit wieder willkommen bei uns :-))!! Danke auch an alle 98er Jhg. für die tolle Saison - Ihr bleibt auch nächste Saison ein wichtiger Teil unsres Teams!!

 

Euer 2.Kapitän, Dora Nonnenkamp


Samstag, 08. Juni 2013 / FFC Wacker Mchn II - Post-SV München (3 : 0)

Rabenschwarzen Tag im entscheidenden Spiel

Das lange herbeigesehnte Spiel gegen den FFC Wacker München – am vergangenen Samstag war es soweit. 16 hochmotivierte B1-Mädchen trafen sich um 9:15 Uhr auf dem Gelände des größten Saison-Rivalen FFC Wacker München II. Da ahnte noch keiner, dass es ein rabenschwarzer Samstag werden sollte für die B1 Mädchen des PSV Münche. Konzentriert wärmten wir uns auf und die Stimmung war angespannt aber alle waren fit und bereit um den Aufstieg zu kämpfen. Pünktlich um 10:15 Uhr pfiff die Schiedsrichterin dann die Partie an. Die PSV-Mädels gaben gleich Gas und konnten in den ersten 15min die Wacker Mädels stark unter Druck setzen und hatten bis zu diesem Zeitpunkt die Partie voll im Griff. Jedoch verpassten wir es ein Tor in dieser guten Anfangsphase zu erzielen. Nach 15min verloren wir nach der Verletzung von Paula, die leider bis zu Beginn der nächsten Saison ausfallen wird (Gute Besserung!) den Faden und Wacker kam besser ins Spiel. In einem Zweikampf verlor eine PSV Spielerin unglücklich das Gleichgewicht und so konnte die Wacker Spielerin das 1:0 erzielen. Wir schafften es leider bis zum Ende der Partie nicht mehr an der guten Leistung in den ersten 15 Spielminuten anzuknüpfen und so verloren wir das Spiel am Ende noch mit 3:0. Gratulation an den FFC Wacker München zur Meisterschaft. Der Sieg war an diesem Tag spielerisch und kämpferisch verdient! Die PSV Mädels können aber trotz dieser Partie, in der wir leider nicht den absoluten Willen bewiesen haben das Spiel zu gewinnen und uns viel zu früh mit der Niederlage abgefunden haben, stolz auf den 2. Tabellenplatz der Bezirksliga sein. Am kommenden Sonntag, den 16. Juni findet dann das letzte Saisonspiel der B1-Mädchen auswärts beim FC Neufahrn statt. Entschieden wird da aber nichts mehr, der 2. Platz ist uns sicher und somit können wir die Saison am nächsten Wochenende zufrieden abschließen.


Sonntag, 21. April 2013 / TSV Eching b. Freising - Post-SV München (1 : 3)

Sieg und starker Rückrundenauftakt

Am heutigen Sonntag durften nun auch endlich die PSV B1-Mädels zum ersten Punktspiel der Rückrunde ran. Seit Wochen haben wir uns intensiv darauf vorbereitet und haben uns beim Istria Cup 2013 schon einmal warm gespielt. Alle freuten sich auf die Partie und wir waren uns einig: Im Kampf um die Meisterschaft müssen drei Punkte her! Gegner war der TSV Eching b. Freising, der es uns schon im Hinspiel nicht einfach gemacht hat. So stellten wir uns also auf ein schweres Spiel ein. Bis auf die Verletzten Paula und Lea und die zeitlich verhinderte Dora und unseren Torwart Nicole waren alle mit von der Partie. Auf einem Echinger Nebenplatz zeigte sich schnell, dass wir vor allem spielerisch die Nase vorn hatten. So fiel auch schon nach wenigen Minuten das erste schöne Tor durch die nach Kreuzbandriss endlich wieder genesene Kathrin. Kaum führten wir, schraubten wir auch schon einen Gang zurück, anstatt weiter zu powern. So verloren wir leider den Faden und die Dominanz und mussten durch den ersten Angriff der Echinger Mädels auch schon den Ausgleichstreffer hinnehmen. Unnötig! Jetzt plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit noch so dahin. Es war kein ansehnliches Spiel zu diesem Zeitpunkt. Ein paar Chancen wurden unsererseits vergeben und so gingen wir mit 1:1 in die Pause. So jetzt hieß es aufraffen und Gas geben. 3 Punkte sind Pflicht wenn man um die Meisterschaft spielen will. In der zweiten Halbzeit zeigten die PSV Mädels dann was sie drauf haben und gaben nochmal ordentlich Gas. So fielen auch noch zwei weitere schöne Tore durch Merve und Alisia. Endstand 3:1 – 3 Punkte – Klasse Leitung (Danke an Clara im Tor!)! Somit stehen wir weiterhin mit dem FFC Wacker an der Tabellenspitze und werden im nächsten Spiel am kommenden Sonntag, daheim im PSV um 12:00 Uhr gegen den SV Untermenzing wieder alles geben. Wir freuen uns über das Kommen unserer Fans! Bis dahin! Susi (Trainerin B-Mädchen PSV München)


Trainingslager - Istria Cup 2013 - Kroatien

B-Mädchen mit 2. Platz beim Istria Cup 2013 in Kroatien

Am Gründonnerstag um 10 Uhr abends stiegen die 22 B-Mädchen am PSV Parkplatz in den Bus, der sie zum Istria Cup 2013 nach Medulin/Kroaten bringen sollte. Aufregt wurden die Taschen eingeladen, Eltern herzlich verabschiedet, aus letzten Bällen die Luft rausgelassen und sogar Ruths Gitarre konnte mit in den Bus. Im Bus war neben unserer Mannschaft noch ein Schiedsrichter eingestiegen und eine weitere U17-Juniorinnen Mannschaft aus Waldkraiburg (BOL) stieg auf dem Weg nach Kroatien noch zu. Dann aber, bis auf den letzten Platz ausgefüllt, ging es sofort weiter Richtung Südosten. Die Versuche ernsthaft zu schlafen konnten viele schon sehr früh aufgeben. Nach 10 Stunden Fahrt und einigen schlaflosen Stunden war man aber schon in Medulin, wo unser sehr schönes *** Hotel angefahren wurde. Da das Hotel noch von unser frühen Ankunft überrascht war, schauten wir uns erstmal das große Gelände und die vielen Sportplätze an. Als dann iwann alle ihre Zimmer hatten, wurde erstmal ausgepackt und sich ausgeruht, bevor eine von den Trainerinnen ausgerufene Trainingseinheit anstand. Auf einem Nebenplatz trainierten wir vor allem Ballbehandlung, Koordination und Geschicklichkeit. Danach ging es mit dem Bus zu der Eröffnungsfeier ins benachbarte Pula, bei welcher alle Mannschaften begrüßt wurden und neben einer Tanzeinlage und einer internatinalen Laola-Welle, der Grundgedanke von Komm Mit: das „all-together“ nahe gebracht wurde.

Trotz der allgemeinen Müdigkeit rafften sich am nächsten Tag alle auf um das erste Spiel um 16:00 h gegen die kroatische Auswahlmannschaft „Jack Pot“ zu bestreiten und da bei unserern 22 Spielern immer nur maximal 18 Spielerinnen eingesetzt werden konnten, unterstützten die aussetzenden Spielerinnen ihre Mannschaft mit viel Herzblut. Die Spielzeit betrug in diesem Turnier jeweils zweimal 20 min, sodass es galt von Beginn an konzentriert zu sein. Wir begannen, meist ungewöhnlich für uns, sehr stark in den ersten Minuten, sodass wir schon in den ersten Minuten die Führung erzielen konnten. Nach einer tollen Flanke von Sara und war es Laura, die den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Das Spiel über konnte man sehr deutlich den Kampfgeist und die Geschlossenheit der Mannschaft erkennen, die alle ein gemeinsames Ziel hatten. Die Abstimmung gelang und es konnte bei einem starken Gegner mit hervorragenden Einzelspielerinnen hinten die Null gehalten werden. Eine klasse Leistung! Vor dem Abendessen gingen wir noch zum nahe gelegen Supermarkt um für die kommenden Tage Nahrungsmitteltechnisch, vor allem mittags (wir hatten Halbpension gebucht) ausgerüstet zu sein. Zwischendurch waren wir meistens in größeren Gruppen in einzelnen Zimmern, um mit den Freunden die Zeit zu verbringen. Das große Buffet zum Abendessen und zum Frühstück überraschte viele positiv. Danach besuchten wir wie jeden Tag noch den Besprechungsraum, in welchem der nächste Tag besprochen werden konnte. Der nächste Tag startet schon früh, da das erste Spiel an diesem Tag, gegen eine bosnische Auswahlmannschaft anstand, die bereits am Vortag hoch gewonnen hatte. Wir konnten uns also auf einen starken Gegner einstellen, der es auch tatsächlich war. Auf dem etwas durch Regen mitgenommenen Rasen war schon nach den ersten Minuten klar, dass uns unsere Gegnerinnen technisch überlegen waren und wir nur durch unseren Kampfgeist und unsere Einheit, die wir schon am Vortag gezeigt hatten, hier einen Punkt halten konnten. Wir arbeiteten sehr gut nach hinten und halfen alle in der Defensive mit, sodass der bosnische Gegner (2. Bosnische Liga), der unbedingt gewinnen wollte unzufriedener wurde und das Spiel somit allgemein ruppiger und aggressiver wurde. Nach zweimal 20 min konnten wir uns aber mit einem 0:0 und einer guten Leistung zufrieden geben. Zurück im Hotel, wurde erstmal geduscht und sich dann aber direkt neu eingekleidet, diesmal in weißen Hosen und Stutzen zum orangen Trikot, da das nächste Spiel schon um 12:20 h anstand. Das Spiel sollte nicht einfach werden, da es angefangen hatte zu regnen und als wir auf den Platz eintrafen, welcher sich direkt in unserem Hotelgelände befand, große Schlammlöcher und Pfützen entdeckten, die über das Spielfeld verteilt waren. Das wirkte sich sehr auf unsere Spielweise aus, da wir unsere eingespielte und sonst stets gut funktionierende Spielvariante nicht schlagartig ändern konnten. Auf einem solchen Feld wären lange hohe Bälle in die Spitze zielführend gewesen – leider gar nicht unser Ding! Unser gewohntes Kurpassspiel im Mittelfeld, blieb andauernd im Schlamm stecken und führte zum Gegenangriff. Unsere deutschen Gegner, unsere Busgenossen aus Waldkraiburg nutzen dies aus und gingen in Führung. Merve konnte noch kurzzeitig den Ausgleich durch einen verwandelten Elfmeter wiederherstellen, jedoch kassierten wir noch zwei weitere Tore, welche leider beide Abseits waren, jeodch vom im Schlamm taumelden Schiri leider nicht gesehen wurden. Insgesamt war es ein unglückliches Spiel für uns, in denen wir wenn wir schlauer agiert hätten eventuell mehr hätten holen können. Richtig eingesaut und frustriert gingen wir mit leeren Händen vom Platz und waren nun darauf angewiesen, dass Waldkraiburg nocheinmal verlieren musste und wir das nächste Spiel gewinnen mussten um ins Finale einzuziehen. Unser letzter Gegner für den Tag war um 16h eine Mannschaft aus Hamburg gegen die wir möglichst hoch gewinnen wollten. Wir standen wieder kompakt hinten, konnten aber die Angriffe nicht gut zuende spielen. Wir vergaben eine Chance nach der anderen und wurden unsicherer, weil wir unbedingt gewinnen wollten. Das gab den Hamburgerinnen einen kleinen Auftrieb und sie kamen ein paar Mal vor das Tor, in dem Theresa stand. In der Halbzeitpause stand es immer noch 0:0 und langsam gerieten wir unter Zugzwang. Merve gelang mit einem kunstvollen Weitschuss die Erlösung in der zweiten Halbzeit. Mehr Tore wollten nicht mehr fallen. Mit 3 Spielen in den Beinen und deutlich ermüdeter Muskulatur schleppten wir uns ein drittes Mal an diesem Tag ins Hotel und konnten wenig später, nachdem auch die anderen Mannschaften alle Partien ausgetragen hatten, unseren Finaleinzug feiern. Nach dem Abendessen beschlossen viele mit Jule und Michi in die die KOMM Mit Disko zu gehen und zu feiern. Dies wurde kurz gestört, da die Trainerinnen dort wieder kurz in Hotel zurück kehren mussten, um einen Schiedsrichterfehler zu reklamieren: aus unserem 0:0 wurde eine Niederlage unsererseits gemacht, durch welche wir nicht im Finale gestanden hätten. Nach längeren hin und her, konnte der bosnische Trainer bezeugen, dass sie keinen Sieg gegen uns erlangt hatten und die Partie 0:0 ausgegangen war. So kehrten sie etwas gestresst, aber frohen Mutes in die Disko zurück und dem netten Ausklang stand nichts mehr im Weg. Das Ausschlafen hatten wir uns dann richtig verdient und wir nahmen das Frühstück erst gegen halb zehn am Sonntagmorgen ein. Die Vorfreude auf das Finale war bei allen zu spüren, trotz des Muskelkaters und den kleinen Blessuren an allen Ecken und Enden. In der letzten Besprechung wurde die Aufstellung und Kleiderordnung festgelegt, in welcher wir im Finale auftreten sollten, welches in einem großen Stadion in Pula stattfand. Der Bus, mit den selben und sehr freundlichen Busfahrern der Fahrgemeinschaft Rödel, holte uns ab und wir konnten schon vom Bus aus das große Stadion erblicken. Unser konzentriertes Aufwärmprogramm erweckte im Stadion einen repräsentativen Eindruck. Nach einem gemeinsamen Foto mit den Gegnerinnen (und neu gewonnenen Freunden) aus Bosnien, liefen wir mit Flaggen ein und es ertönten die Nationalhymnen der beiden Länder. Sogar das Wetter war auf einmal sonnig und der Rasen gepflegt, beste Voraussetzungen also! Wie auch schon unser Gruppenspiel verlief das Spiel anfangs ausgeglichen, dann aber immer defensiver von unserer Seite bzw. die Gegnerinnen gelangten immer weiter in unsere Hälfte. Es waren wieder vereinte Kräfte gefragt, um gegen diese Mannschaft standzuhalten. Einige Verständnisprobleme unser Gegnerinnen mit dem deutschen Unparteiischen heizte die Stimmung noch etwas auf und die ehrgeizigen Bosnierinnen verzweifelten an unserer Torhüterin Nicole, die mehrmals klasse hielt. Mit starker Unterstützung vom Spielfeldrand und gegenseitiger Motivation pushten wir uns weiter dagegen zu halten und spielten uns sogar noch ein paar schöne Torchancen heraus. Nach der regulären Spielzeit stand es jedoch immer noch 0:0, sodass der Gewinner nun per Elfmeterschießen ermittelt werden musste. Susi beglückwünschte die Mannschaft bereits davor zu der klassen Leistung und bestand darauf, dass keiner nach dem Ergebnis unzufrieden sein sollte, da wir ein gutes Spiel gespielt hatten. Wir waren noch nie gut im Elfmeterschießen, da wir eine Vorliebe für Latten und Pfosten inne haben. Und wie sollte es anders kommen, auch bei diesem Elfmeterschießen prallte der Ball zwei mal hintereinander an die Latte. Merve konnte ihren Elfmeter zwar anschließend noch verwandeln aber da die Bosnierinnen alle Schüsse souverän verwandelten war der Traum auf den Pokal leider ausgeträumt. Und so durften wir dann Bosnien zum letztendlich verdienten ersten Platz gratulieren und wir waren mit dem zweiten Platz ebenso sehr zufrieden in Angesicht der Stärke der Gegner unserer Gruppe. Als gemeinsames Mannschaftserlebnis sprangen die meisten nach der Rückkehr ins Hotel in den Meerwasserpool, aus dem alle aber genauso schnell wieder rauskrabbelten um der Kälte zu entkommen. Bald darauf ging es aber schon wieder nach Pula um an der Siegerehrung teilzunehmen, und noch die letzten beiden Finalspiele der U17 und der U19 Jungs anzusehen. So konnten wir die letzten Sonnenstrahlen genießen, welche jedoch bald verschwanden und die Kälte alle frieren ließ. Dann konnten wir endlich unseren großen silbernen Pokal entgegen nehmen und Medaillen, sowie Urkunden ergattern. Zur Feier des Tages und zum Ausklang am letzten Abend, stand neben dem Sachen packen noch ein ruhiger Abend an. So wurden der letzte Abend in vereinzelten Zimmern als Mannschaft gefeiert. Als am nächsten Morgen alle Sachen wieder in den Bus verfrachtet wurden, konnte man einerseits die Erleichterung der müden und von Muskelkater geplagten Spielerinnen aber auch andererseits die Zufriedenheit der Trainerinnen und aller Spielerinnen erkennen. Diese Zeit war ein tolles Mannschaftserlebnis und hat noch einmal vor Beginn der Rückrunde gezeigt was für einen engen Zusammenhalt die Mannschaft hat. Genauso wehmütig erscheint es einem, das diese Fahrt, das vierte Trainingslager in 4 Jahren, unsere letzte als Juniorinnenmannschaft gewesen sein soll. Danke an alle die dabei waren und dieses Erlebnis möglich gemacht haben!

 

Euer 2. Kapitän B-Mädchen Dora Nonnenkamp (in Ergänzung durch die Trainer)


Rückrunde - Vorbereitung - Saison 2012/13

Rückrundenvorbereitung

B-Mädchen starten in die Rückrundenvorbereitung mit Testspiel gegen FC Bayern München II. Nachdem die Hallensaison 2012/13 für die B-Mädchen des PSV München nun erfolgreich abgeschlossen ist, starten wir mit der Vorbereitung für die Rückrunde. Die Mannschaft ist hoch motiviert und möchte das Ziel Aufstieg in die Bezirksoberliga in Angriff nehmen. Dazu muss viel Disziplin in der Vorbereitung gezeigt werden um den dritten Aufstieg in drei Jahren mit dieser Mannschaft zu verwirklichen. Leicht wird es nicht, denn mit dem FFC Wacker München hat man einen starken Konkurrenten. Jedoch werden wir alles dafür tun. Bevor die Rückrunde beginnt fahren die B-Mädchen im März noch nach Kroatien zum Istria Cup 2013 um sich bei einem internationalen Turnier zu messen. Bis dahin stehen aber noch ein paar Vorbreitungsspiele an. Das erste Testspiel bestreiten die B-Juniorinnen am Montag, den 25. Februar gegen die U17 II des FC Bayern München. Anstoß ist um 19:00 Uhr im Postsport Park auf Kunstrasen. Wir würden uns natürlich wieder über die Unterstützung unserer Fans freuen!

Von Susanne Autengruber