Spielberichte B2-Mädchen Saison 2011/12


14.11.2012

 

B2 Mädchen beenden Hinrunde mit einem Unentschieden

Am vergangenen Samstag traten die B2-Mädels zum letzten Hinrundenspiel beim FC Stern an. In einem spannenden, körperbetonten Spiel mit vielen Chancn auf beiden Seiten trennte man sich letztendlich mit 1:1 unentschieden.

 

Die Sterner Mädels waren den PSVlerinnen körperlich stark überlegen, was sich in vielen verlorenen Zweikämpfen widerspiegelte. Wir taten uns in der ersten Halbzeit schwer beim Spielaufbau und gaben viele Bälle unnötig verloren. Die Einstellung stimmte, aber die Umsetzung nicht. Wir standen, wie schon so oft viel zu weit weg vom Gegner und schauten beim Spielaufbau des Gegners zu oft zu. Dadurch enstanden einige Torchancen für die Gegnerinnen, die unsere Torhüterin aber alle souverän abwehren konnte. Erst Ende der zweiten Halbzeit fand ein strammer Schuss den Weg in unser Tor. Schade. Halbzeit, durchatmen, Fehler ansprechen. Bei eisigen Temperaturen konnten wir dann in der zweiten Halbzeit vieles besser machen. Wir setzen die Gegnerinnen des öfteren unter Druck und hatten einige Torchancen zu verzeichnen. Mitte der zweiten Hälfte ging dann auch endlich ein Ball rein. 1:1. Das Spiel war nun ausgeglichen, jedoch gelang keiner Mannschaft mehr ein Tor. Mit dem Unentschieden können wir zufrieden sein. Mehr war heute gegen robust spielende Gegnerinnen wohl auch nicht drin.

 

Damit geht eine eher durchwachsene Hinrunde der B2-Mädels zu Ende. Begann man die Saison noch mit vier Niederlagen in Folge, so konnte man in den letzten drei Spielen immer mindestens einen Punkt holen. Zwei der Spiele konnten sogar gewonnen werden. Dies zeigt, dass die B2-Mädels sich nun eingespielt haben und ihre anfängliche Unsicherheit im Spiel abgelegt haben. Eine Steigerung ist von Woche zu Woche zu bemerken. Wir hoffen, dass diese junge, teilweise noch sehr unerfahrene Mannschaft in der Rückrunde noch den ein oder anderen Punkt mehr holen wird. Den Winter über werden wir hart daran arbeiten...

 

Susi, Jule und Nora



17.10.2011

 

PSV B2 Juniorinnen gegen DJK Taufkirchen

Am Samstag waren wir mit unserer B2 in Taufkirchen und dies versprach ein spannendes Spiel zu werden. Das Spiel war in weiten Teilen chaotisch, aber dadurch ausgeglichen. Der Gegner ging in der 10 Minute nach einer Ecke in Führung. Dabei waren unsere Mädels zu inkonsequent bei der Verteidigung. Jedoch muss hier erwähnt werden, dass von unserer Stammabwehr nur zwei Mädchen da waren, da viele krankheitsbedingt ausfielen.

Direkt nachdem Kathrin eingewechselt wurde, schicke Clarissa sie mit einem schönen Einwurf – in den Lauf – in Richtung Tor, nun stand es 1:1. In der 17. Minute konnte Nikoletta das 1:2 nach einem wunderschönen Pass von Kathrin erzielen, allerding wurden unsere Mädels danach nachlässiger und der Gegner konnte in der 32. und 37. Minute zum 3:2 erhöhen. Danach drehte die B2 wieder auf und hatte zweimal die Chance auf einen Ausgleich, aber leider war das Glück hier nicht auf unserer Seite.

In der zweiten Hälfte konnte der Gegner nach einem Alleingang einer Spielerin in der 45. Minute zum 4:2 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt wurden unsere Mädels oftmals in unserer Hälfte gefoult und könnten dadurch wunderschöne Freistöße über alle Spieler in den Lauf von Merve spielen. Nachdem zweiten Mal funktioniert dieses Spielchen und Merve konnte mit dem 4:3 anschließen. Nun gewann das Spiel immer mehr an Spannung und aggressiver Spielweise. Es folgte ein Schlagabtausch: der Gegner konnte seinen Torvorsprung beinahe durch einen Freistoß erhöhen, doch Nicole parierte gut. Alisia hatte die Chance auf den Ausgleich – aber leider kein Glück und der Ball fand nicht den Weg in das Tor.

In der 79. Minute gelang Taufkirchen ein weiteres Tor durch einen Distanzschuss der Nummer 10. Allerdings könnten wir in der Schlussminute mit einem indirekten Freistoß zum 5:4 Endstand den Schlusspunkt setzen.


Das Fazit zu diesem Spiel lautet: es fehlt immer noch die Konsequenz beim Stören des Gegners und das enge abdecken. Leider konnten wir viele Torchancen nicht verwerten, sonst hätte der Endstand ganz anders aussehen können.



25.09.2011

B2-Mädels verlieren zu zehnt in Solln

Die B2-Mädels fuhren am Samstag, nach einigen kurzfristigen krankheitsbedingten Absagen, zu elft und ohne Torwart zum Auswärtsspiel nach Solln.

Theresa erklärte sich bereit für dieses Spiel ins Tor zu gehen und meisterte ihre neue Aufgabe sehr souverän. Jedoch verletzte sich Paulina schon in der dritten Spielminute so sehr, dass sie ins Krankenhaus musste. Gute Besserung an dieser Stelle! Ab da waren wir nur noch zu zehnt. Bei heißen Temperaturen ließen vor allem in der zweiten Halbzeit die Kräfte nach. In der ersten Hälfte hielten die PSVlerinnen noch gut dagegen und konnten bis kurz vor die Halbzeit, auch dank Theresas Paraden, die null halten. Doch dann schlich sich die Unkonzentriertheit ein und der Gegner erhöhte den Druck auf unser Tor. Bis zur Halbzeit fielen noch zwei Tore. Halbzeitstand 2:0 für die Sollnerinnen. Mutlosigkeit zeigte sich und der letzte Woche noch so hoch gepriesene Kampfgeist war verschwunden. Alle waren sich einig, man würde nun sein Bestes geben, um das Spiel nicht ganz aus der Hand zu geben. Kampfgeist muss her. Wiederanpfiff und alle guten Vorsätze waren vergessen. Die einen wollten nicht mehr so richtig, die anderen konnten nicht mehr. Der TSV München-Solln konnte und wollte dagegen noch. Endstand 6:0 für die Sollnerinnen. Ein verdientes Ergebnis, allerdings wäre das Ergebnis wohl nicht annähernd so hoch ausgefallen, wenn wir mit elf Spielerinnen auf dem Platz gestanden wären und sich die zehn, die auf dem Platz standen nicht vorzeitig aufgegeben hätten.

Fazit:Ein Spiel, das man besser schnell abhakt. Nächsten Freitag, den 30.09. spielen die B2-Mädels daheim gegen den vermutlich starken FFC Wacker München II. Dort muss dann eine ganz andere Einstellung her und vor allem der Kampfgeist muss zurück ins Spiel! Also egal wer dann in der B2 spielt, ich will die richtige Einstellung sehen!

 

Susi



19.09.2011

B2-Mädchen kämpferisch

Die B2-Mädels spielten am Freitag Abend im heimischen PSV auf Kunstrasen gegen die JFG Helenental. Viele Spielerinnen machten an diesem Abend ihr erstes Spiel überhaupt und schlugen sich dabei sehr tapfer. Konditionell zeigten wir uns sehr stark und konnten deshalb, trotz einiger spielerischer Defizite, den Gegner über die komplette Spielzeit hinweg unter Druck setzen. Man konnte deutlich sehen, dass alle PSV Spielerinnen Lust auf das Spiel hatten und bereit waren sämtliche Kräfte dafür einzusetzen. Die Gegnerinnen zeigten sich spielstärker und erarbeiteten sich einige Torchancen, konnten diese aber nicht verwandeln. Der PSV setzte dagegen und hielt die Null bis kurz vor die Halbzeitpause. Dann war es leider soweit und die JFG konnte nach einer kurzen Unaufmerksamkeit in der Abwehr das erste Tor erzielen. Halbzeit, durchatmen, Mut machen. In der zweiten Halbzeit spielte dann anfangs nur der PSV. Wir erarbeiteten uns die ersten wirklichen Torchancen der Partie und konnten nach einem überragenden Solo von Isabella den Ausgleichstreffer erzielen. Nun war wieder Spannung in der Partie und es ging hin und her mit guten Torchancen auf beiden Seiten. Die PSVlerinnen kämpften, wurden offensiver und ließen so auch mehr Räume in der Abwehr für die JFG. In der Schlussphase ließ die Konzentration leider nach und der Gegner konnte bis zum Abpfiff noch auf 4:1 erhöhen.

Fazit: Ein Ergebnis, das deutlich zu hoch ausfiel, wenn man bedenkt, dass die PSVlerinnen in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel kamen und auch einige Chancen zu vermerken hatten. Jedoch gewinnt die JFG letztendlich verdient. Nächste Woche spielen wir am Samstag auswärts beim TSV München-Solln und hoffen dort mit den B2-Mädels auf die ersten drei Punkte. Insgesamt war es ein gelungener Auftakt, der jedoch noch viel Raum für spielerische Akzente und Offensivarbeit lässt. Kondition und Kampfgeist stimmen bereits. Ein großes Dankeschön gilt an diesem Freitag der Torhüterin Clara von den C-Mädels, die uns netterweise ausgeholfen hat und mit ihren souveränen Paraden vor einer höheren Niederlage bewahrte! Vielen Dank dafür!