PSV siegt zum Abschluss

(Kreisliga) Sonntag, 01.06.2014 / Post-SV München – TSV Haar 2:1 (0:0)

Bevor die PSV Kreisliga-Kickerinnen in gemütlicher Runde die Saison ausklingen ließen, zeigten sie im letzten Spiel der Kreisliga-Serie noch einmal eine sehr ansehnliche Partie gegen den TSV Haar.

 

PSV München war gleich gut drin im Spiel und erspielte sich einige gute Chancen. „Danach sind wir aber etwas eingeschlafen“, berichtete PSV Trainer Guido Hamann. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten kamen die Gäste aus Haar dann zum Ende der 1.Spielhälfte deutlich besser in die Partie und prompt wurde es einige Male im PSV Strafraum gefährlich. Doch die PSV Abwehr wachte schnell wieder auf und durch eine sehr Lauf- und Spielfreudige Anna konnte schlimmeres bis zur Pause verhindert werden. Auch in der zweiten Hälfte wurde den Betrachtern ein sehr zerfahrenes und chancenarmes Spiel präsentiert, beide Seiten schafften es nicht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Tore fielen dann erst in der Schlussviertelstunde. Ab der 79. Minute ereignete sich dann die spielentscheidende Szene: Nach einer Laufstarken Vorarbeit fast über das Komplette Spielfeld von Spielführerin Anna und einem genialen Pass auf Imi musste diese im Strafraum den Ball nur noch im Tor unterbringen, die Folge war die 1:0-Führung. Nur eine Minuten später klingelte es wieder, als Lisa im Strafraum kurzentschlossen nach Pass von Viki mit perfekter Ballannahme aus der Drehung zum 2:0 abdrückte. Der Anschlusstreffer für TSV Haar kam 5 Minuten vor dem Ende zu spät. Motiviert durch diesen Treffer warf der TSV nun alles nach vorn, wollte noch den Ausgleichstreffer erzwingen, wurde aber am Ende dafür nicht mehr belohnt.

 

Das PSV Team belegt so einen guten sechsten Platz in der Abschlusstabelle als Aufsteiger und hat sich in einer beeindruckenden Art und Weise trotz aller Ausfälle durch viele langzeitverletzte in der Gesamten Saison gegen den Abstieg gewehrt. Gerade in der Rückrunde und nach dem Trainingslager konnte die Mannschaft von Guido Hamann gegen die hoch favorisierten Aufstiegskandidaten Dornach, Sentilo-Blumenau und Neuried punkten und sich so vorzeitig den Klassenerhalt sichern, was zur Folge hat das, das PSV Team als zweitbeste Rückrundenmannschaft in der Tabelle steht und die beste Abwehr in der abgelaufenen Saison gestellt hat. Die Entwicklung macht Hoffnung auf mehr für die Zukunft.

 

Post-SV München: TW Sabrina Steinmeier, Julia Thum, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Victoria Baur, Iman Uda, Marion Ritter, Franziska Jendrian, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Tamara Heilig, Sandy Allgayer, Carola Wohlfahrt, Michaela Brandl

PSV verliert 1:2 gegen MSV

(Kreisliga) Sonntag, 25.05.2014 / Post-SV München - Münchener Sp.VG. 1:2 (0:0)

Leistungsmäßig gegenüber der 0:1-Hinspielniederlage gegen die Münchener Sp.VG. zeigte sich der PSV München zwar stark verbessert, ging im vorletzten Saisonspiel der Fußball-Kreisliga beim Rückspiel aber dennoch mit 1:2 (0:0) erneut leer aus. „Ein Punkt wäre heute verdient gewesen“, stellte Trainer Guido Hamann zum Abschluss fest.

 

Dabei legen zunächst die PSV Frauen einen furiosen Start hin. Schon von der ersten Minute an sorgten sie für ein Powerplay auf das MSV Tor. Der zählbare Erfolg blieb aber leider aus. Entweder scheiterten die vielversprechenden Offensivbemühungen an der MSV-Torhüterin oder der Ball strich um ein paar Zentimeter am Gehäuse vorbei. Bis zur Pause war auch die Münchener Sp.VG. mit ihren einzelnen Kontergelegenheiten gegen eine kompakte PSV Abwehrleistung zu keinem Torerfolg gekommen, so gingen beide Mannschaften mit einem torlosen Unentschieden in die Pause. In der zweiten Hälfte nutze zur Überraschung der Gastgeber der MSV gleich die erste Chance zur 1:0-Führung (47.). Die Antwort der PSV Mädels folgte prompt. Sabse konnte sich nach feiner Vorarbeit von Imi im Strafraum gegen die herauseilende MSV-Torfrau durchsetzen und erzielt den viel umjubelten Ausgleichstreffer (54.). Es gab weitere gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, aber die hochsommerlichen Temperaturen raubten zusehends auf beiden Seiten die Kräfte. Es schien in Sachen Tore an diesem Nachmittag schon gelaufen zu sein, ehe ein Ballverlust auf Höhe der Mittellinie den MSV zu einem weiteren Konter einlud und die 2:1-Führung bescherte (73.). Alles aufbäumen auf Seiten des PSV um die drohende Niederlage abzuwenden brachte keinen Erfolg mehr, so musste man sich nach drei Siegen in Folge wieder mit einer Niederlage anfreunden. „Heute hat mit einem Auswechsler die Kraft nicht bis zum Ende gereicht. Dennoch haben wir ein Super-Spiel gespielt“, zeigte sich PSV Trainer Hamann mit der kämpferischen Einstellung zufrieden.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Julia Thum, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Victoria Baur, Iman Uda, Marion Ritter, Franziska Jendrian, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Tamara Heilig

Nichtabstieg perfekt: PSV feiert vorzeitigen Klassenerhalt

(Kreisliga) Sonntag, 18.05.2014 / SV Gartenstadt Trudering - Post-SV München 0:2 (0:1)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Der PSV München hat sich vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. In der Defensive stabil, im Angriff eiskalt: Der PSV München darf für eine weitere Saison in der Fußball-Kreisliga spielen. Die Frauen des PSV setzten sich im Auswärtsspiel beim Abstiegskonkurrenten SV Gartenstadt Trudering mit 2:0 (1:0) durch und schafften damit den Klassenerhalt.

 

"Der Wille wird entscheidend sein", hatte PSV Trainer Guido Hamann vor dem Spiel prophezeit. Auf der BSA in der Heinrich-Wieland-Straße konnte er anfangs mit der Leistung seiner Mannschaft aber nur bedingt zufrieden gewesen sein. Die PSV Frauen, die sich zuletzt durch eine leidenschaftliche, kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung mit zwei Siegen gegen Aufstiegsaspiranten Sentilo-Blumenau und TSV Neuried eine optimale Ausgangssituation im Abstiegskampf verschafft haben, wirkte behäbig, nervös und verkrampft. Entschlossener traten da schon die Gastgeber auf, bei denen im Angriff mehr Aggressivität zu spüren war. Trotz leichter Überlegenheit von Truderung, sorgten die wenigen Strafraumszenen für die wiedergenesene PSV Torfrau Kathi kaum für Gefahr. Nichtsdestotrotz sah sich PSV Trainer Hamann schon früh gezwungen, seine Akteure mit taktischen Anweisungen von der Seitenlinie zu unterstützen und die Hilfe zeigte Wirkung: Aus einem schnellen Einwurf von Sabse nutzte Spielführerin Michi den Platz an der Seitenlinie für einen Pass auf Franzi, die mit einem strammen Rechtsschuss zur 1:0-Führung vollendet (36.). Gleich kurz nach der Halbzeitpause stellte Michi mit ihrem Treffer zum 2:0 (48.) die Weichen im zweiten Durchgang auf Sieg. Die Führung verlieh dem Spiel der Gäste Sicherheit, auch die Duelle im Mittelfeld wurden danach selbstbewusster geführt und in die eigenen Offensivbemühungen wurde mehr intensiviert. Im weiteren Verlauf der Partie übernahmen die PSV Frauen mehr und mehr die Kontrolle - der gut organisierte Defensivverbund wackelte kaum, zudem eröffneten sich durch Konterchancen auf der anderen Seite gute Möglichkeiten zum dritten Treffer. Schlussendlich nach einer schwachen Anfangsphase des PSV München, die im Ligabetrieb zuletzt dreimal als Sieger vom Platz gegangen waren, stellten sie die Weichen in einer beeindruckenden Weise damit vorzeitig auf Klassenerhalt.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Julia Thum, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Daniela Denkel, Jasmin Mittermeier, Franziska Jendrian, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Victoria Baur, Marion Ritter, Tamara Heilig, Pia Schneider

Es fehlt nur noch ein Punkt bis zum Klassenerhalt

(Kreisliga) Sonntag, 11.05.2014 / Post-SV München - TSV Neuried 2:1 (2:0)

Schwer erkämpfter Befreiungsschlag für den PSV München. Quasi mit dem letzten Tropfen Sprit im Tank retteten die aufopferungsvollkämpfenden PSV Frauen gestern einen 2:1-Erfolg gegen den TSV Neuried ins Ziel, nachdem sie zur Pause angesichts einer 2:0-Führung schon wie der sichere Sieger ausgesehen hatten.

 

Damit ist die Tür zum Klassenerhalt ganz weit offen, denn nach dem 6:4-Überraschungssieg von letzter Woche gegen SV Sentilo-Blumenau fehlt dem PSV-Team in den abschließenden Begegnungen gegen TSV Gartenstadt Trudering, MSV München und TSV Haar nur noch ein Zähler, um den Ligaverbleib aus eigener Kraft zu schaffen. Gegen einen starken Gast aus Neuried, setzte der PSV von Beginn an auf konsequente Abwehrarbeit und auf Konterfußball und diese Maßnahme trug Früchte. Zum einen wurde die Neurieder-Elf vom eigenen Tor weggehalten, zum anderen leisteten sich die Gäste Ballverlust um Ballverlust. Die erste Möglichkeit beförderte Imi nach einer Flanke von Sabse direkt ins Netz (14.), ehe Spielführerin Michi mit einem eleganten Schuss (27.) nach feinem Franzi-Zuspiel gegen völlig desorientierte Neurieder auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause hatte erneut die sehr lauffreudige Imi das 3:0 auf dem Fuß, jedoch klärte die Neurieder Torfrau mit einem sensationellen Reflex zur Ecke. Die Kehrseite der Medaille, das permanente hohe Laufpensum hatte enorm viel Kraft gekostet und so stellten sich die PSV Frauen nach dem Wechsel nur noch hinten rein und gingen sichtlich auf dem Zahnfleisch, so wurde es nach dem Gegentreffer in der 53. Minute noch einmal richtig eng. Durch eine atemberaubende Abwehrleistung und einer glänzend aufgelegten PSV Torfrau Jule hielt der knappe Vorsprung bis zum Abpfiff. Damit ist dem PSV Team nicht nur der zweite Erfolg gegen einen Topfavoriten um den Aufstieg in Serie gelungen, es war auch ein Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt.

 

Post-SV München: TW Juliane Fuchshuber, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Victoria Baur, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Franziska Jendrian, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Tamara Heilig, Pia Schneider

PSV feiert in Blumenau 6:4-Auswärtssieg

(Kreisliga) Sonntag, 04.05.2014 / SV Sentilo-Blumenau - Post-SV München 4:6 (2:2)

Eine äußerst unterhaltsame Partie mit zehn Treffern haben die Zuschauer am Hedernfeld beim 6:4-Auswärtssieg des PSV München gegen den Tabellenführer SV Sentilo-Blumenau gesehen. Drei eminent wichtige Punkte im Abstiegskampf hat der PSV München eingefahren. Nach einem 2:2-Remis in der ersten Hälfte reichten den Gästen 15 Minuten nach der Pause, um für die Vorentscheidung zu sorgen.

 

Hoch motiviert nach den Osterferien und ihrem erfolgreichen Trainingslager gingen die PSV Frauen ins Spiel, Sentilo antwortete nicht minder motiviert. Nach nur 10 Minuten Spielzeit sorgte ein Abschlag der PSV-Torfrau, der bei den Gegnerinnen landete für erste Aufregung. Der darauffolgende Torschuss wurde von Jule bravurös mit dem Fuß abgewehrt, der Nachschuss ging an den Pfosten. Kurz darauf hatte Imi die Möglichkeit, den PSV in Führung zu bringen und die nutzte sie auch – 1:0 (13.). Nur Minuten später folgte eine weitere gute Chance von Franzi, die das Tor nur knapp verfehlte. In der 17. Minute entschied der Schiedsrichter auf Handspiel einer PSV Spielerin im Strafraum, der Strafstoß wurde vom Gastgeber sicher zum 1:1-Ausgleich verwandelt. Die folgende Verwirrung der PSV-Mädels nutzte der Tabellenführer eiskalt aus und erzielte nur sechs Minuten später die 2:1-Führung (23.). Nach einer kurzen Schockphase fingen sich die PSV-Frauen aber wieder und es setzte ein Sturmlauf auf das Tor der Gastgeberinnen ein. Wir sahen immer wieder wunderschöne Spielzüge, z.B. über Lisa – Michi – Sabse. Das Tor lag in der Luft, die Gäste wollten den Ausgleich noch vor der Halbzeit und kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Michi das so wichtige Tor zum 2:2 (39.). Nach einer aufbauenden Halbzeitansprache von Trainer Guido Hamann kehrten die PSV-Frauen aufs Spielfeld zurück, willens da anzuknüpfen, wo die 1. Hälfte endete. Binnen 15 Minuten nach der Pause gelang dem PSV die Vorentscheidung– Franzi netzte zur 3:2-Führung ein (50.). Kurz darauf zeigte uns Spielführerin Michi, was sie kann und setzte sich gleich gegen zwei Sentilo Abwehrspielerinnen im Strafraum durch und erzielte ein wunderschönes Tor zum 4:2 (56.). Das Spiel verlagerte sich zunehmend in die Sentilo-Hälfte. Mit einem gefühlvollen Heber über die Sentilo-Torfrau baute Lisa die PSV-Führung auf 5:2 aus (59.). In der 72. Minute entschied der Unparteiische erneut auf Strafstoß gegen den PSV, auch diesmal ließ sich Sentilo die Chance nicht entgehen und verkürzte so auf 3:5. Die Antwort des PSV ließ nicht lange auf sich warten. Keine zehn Minuten später nach Vorarbeit von Julia landete der Ball bei Sabse, die sich entschlossen durch die Sentilo Abwehrreihen kämpfte und aufs Tor schoss. Den Torschuss konnte die Sentilo Torhüterin noch an den Pfosten abwehren, doch Sabse eroberte sich den Ball zurück und hämmerte ihn zum 6:3 ins Netz (79.). Weitere herausgespielte Torchancen auf Seiten des PSV konnten leider nicht mehr verwertet werden. Das Tor von Sentilo kurz vor Schluss zum 6:4-Endstand war nur noch Ergebniskosmetik. Die Freude bei den PSV Frauen war groß, waren sie doch über weite Strecken des Spieles die spielbestimmende Mannschaft und konnten endlich den Lohn für ihren großen Einsatz nach dem schweißtreibenden Trainingslager selber ernten. Heute sahen wir eine entschlossen auftretende Mannschaft mit unbedingtem Siegeswillen. Jede Situation des Spieles war geprägt von Lauf-und Kampfbereitschaft. Mit dieser Einstellung können wir den nächsten Spielen ruhig entgegen sehen.

 

Post-SV München: TW Juliane Fuchshuber, Julia Thum, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Franziska Jendrian, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Daniela Denkel, Victoria Baur, Lucia Smejkal

Positives Fazit nach Trainingslager

(Trainingslager) Ostern, 18.04. – 21.04.2014 / Castelnuovo del Garda / Italien

zur Bildergalerie © Sabrina Steinmeier
zur Bildergalerie © Sabrina Steinmeier

Das Trainingslager der Frauen des PSV München in Castelnuovo del Garda / Italien ist zu Ende. Schon vor dem Schlussakkord am Ostermontag, lies sich festhalten: Es war ein erfolgreicher Vorbereitungstrip für die Restrückrunde.

 

Tagebuch von Sabse: Am Karfreitag um 6 Uhr frühmorgens trafen sich die Frauen des PSV München hochmotiviert und ausgeschlafen im Postsportpark. Nach einer entspannten und lustigen Hinfahrt kamen wir in unserem Active Hotel Paradiso **** in Castelnuovo del Garda an. Nach dem die Umgebung erkundet worden ist, bezogen wir unsere Zimmer und machten uns zugleich zu unserer ersten Trainingseinheit am nahegelegenen Sportplatz in Peschiera auf. Guido der ein ausgewogenes Programm erstellt hatte fing mit lockeren, nicht zu hartem Training an. Die Zeit verging schnell und mit einem Abschlussspiel wurde die erste Einheit auch schon beendet. Wir fingen langsam mit dem Abendprogramm an und wurden dann direkt… :)

Am Samstag nach dem Frühstück fuhren wir zu einer weiteren Runde auf den Sportplatz. Mit einem ausführlichen Aufwärmprogramm von Jörg übernahm Guido mit schönen Übungen das Programm. Am Nachmittag, nach einer „VIEL ZU KURZEN ZEIT“ zum Duschen und herrichten fuhren wir nach Verona. Wir erkundeten die Altstadt und alle Läden ;) Zum runden Abschluss des Ausfluges lud uns Guido zum Abendessen in Verona ein, dass durch einen sehr unterhaltsamen Milanfan akustisch begleitet wurde. Am Abend saßen wir alle zusammen bei einer netten Runde „Aktiviti“ mit viel Gelächter, Gestiken und amüsanten Missverständnissen und so wurde die Nacht sehr kurz.

Nichts desto trotz trafen wir uns am Ostersonntagmorgen zu einer weiteren harten Trainingseinheit. Nach einer kleinen Mittagspause am Pool, schob Guido gleich die nächste Einheit hinterher. Es folgte die-zu-wenig-Zeit-zum-duschen-um-pünktlich-am-Essenstisch-zu-sitzen-Zeit. Der letzte Abend gestaltete sich, wie der Vorabend, sehr unterhaltsam und amüsant. Am letzten Morgen stand ein Frühstück am Start und am Ziel ein Abendessen in einer bayrischen Wirtschaft in Naring, das alles abrundete. Fazit: Erst alles aufschreiben was man sagen will, dann absegnen lassen und aussprechen! Ein rundum gelungenes Trainingslager. DANKE an Karin, Guido, Jörg, Lorle, Alois!!!

 

Fazit vom Trainer: Ich persönlich habe viele neue Eindrücke gewonnen und auch die Erkenntnis dazu gewonnen, was es bedeutet ein Trainingslager durchzuführen. Außerdem ist mir schnell klar geworden, wie anstrengend es auch für uns Trainer ist, aus sozialer und sportpraktischer Sicht es durchaus Sinn macht den Aufwand eines Trainingslagers auf sich zu nehmen. Das Wetter hat gegen jede Vorhersage auch noch gut mit gespielt und ich denke, wir haben sportlich gesehen das Beste aus diesem Trainingslager gemacht. Als Resümee kann ich nur sagen, eine tolle und wichtige Erfahrung für die Mannschaft und für mich, auf die wir aufbauen können und werden. Alle haben sich wohl gefühlt und wir hatten richtig viel Spaß. Sportlich haben alle toll mitgezogen und sich immer wieder gegenseitig gepuscht. Da macht Fußball als Trainer Spaß - wenn von der Mannschaft die Arbeit geschätzt wird und etwas zurückkommt. Die Zusammenarbeit mit Jörg war klasse - es wurde viel gelacht - trotz oder gerade auch bei manch harter Trainingseinheit. Nicht zu vergessen unsere "Touris" Alios, Karin und Lorle - ihr habt einen tollen Job gemacht und uns Trainer entlastet - sei es bei der Ausflugs Organisation oder Routenplanen.

 

Es hat wirklich Spaß gemacht! Euer Trainer Guido

 

13 Teilnehmer: Victoria Baur, Lisa Blumenschein, Michaela Brandl, Daniela Denkel, Tamara Heilig, Franziska Jendrian, Katja Landwehr, Jasmin Mittermeier, Isabell Sappl, Claudia Schilling, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Sandra Allgayer

5 Betreuer - Guido Hamann, Leonore Hamann, Karin Blumenschein, Alois Blumenschein, Jörg Mücke

Knappe Niederlage beim MSV

(Kreisliga) Sonntag, 13.04.2014 / Münchener Sp.Vg. - Post-SV München 1:0 (0:0)

Der abstiegsbedrohte PSV München hat beim Frühaufsteher der Liga MSV München lange ein Torloses Unentschieden halten können - das haben in dieser Spielzeit nicht viele Mannschaften geschafft. Doch zu einem Punktgewinn reichte es dennoch nicht für den PSV: Am Ende unterlag das PSV Team trotz aller Offensivbemühungen mit 0:1.

 

Eine knappe 0:1-Auswärtsniederlage mussten die Frauen des PSV München gegen die  Münchener Sp.Vg. einstecken. In der ersten Halbzeit bestimmte der MSV das Spiel. Mehr Torgefahr strahlten aber die Gäste mit ihren gefährlichen Konterfußball aus. Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Die PSV Frauen machten aus ihren Möglichkeiten aber kein Tor. Dagegen glückte dem Gastgeber das 1:0 in der 80. Minute. In der restlichen Spielzeit versuchte der PSV mit einer bedingungslosen Offensive den Ausgleich zu erzielen, und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein, aber ohne Erfolg. Damit bleibt der PSV München auf Platz sechs der Kreisliga, und steht weiterhin drei Punkte vor der Abstiegszone.

 

Post-SV München: TW Juliane Fuchshuber, Julia Thum, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Daniela Denkel, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Victoria Bauer, Lucia Smejkal, Tamara Heilig, Pia Schneider

PSV atmet auf nach 2:1-Auswärtserfolg

(Kreisliga) Sonntag, 30.03.2014 / FC Phönix Schleißheim - Post-SV München 1:2 (0:0)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Nach dem wir beim letzten Spiel keine Punkte auf unser Konto schreiben konnten, reisten wir dieses Wochenende beim Tabellenletzten, dem FC Phönix Schleißheim an. Wie aus den Ergebnissen zu ersehen war, erwartete uns ein anderer Gegner als im Hinspiel.

 

Es standen Mädchen auf dem Platz, die den drohenden Abstieg mit aller Kraft abwenden wollen und uns war klar, das würde ein schweres Spiel werden. Nachdem noch bis Mitte der Woche zu befürchten war, dass wir krankheitsbedingt gar keine Mannschaft zusammenbringen würden, standen am Sonntag 15 Mädels bereit – etliche davon krank und angeschlagen – aber alle willens, vollen Einsatz zu bringen. Jule half uns im Tor aus, so daß Sabse für dieses Spiel wieder auf ihre normale Position zurückkehren konnte. Die PSV-Frauen begannen schwungvoll und hatten nach fünf Minuten gleich die erste torgefährliche Szene. Die Absicht war klar, ein frühes Tor sollte etwas Entspannung verschaffen. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel, eine Überlegenheit einer Mannschaft war nicht zu erkennen. Gegen Ende der 1. Halbzeit kamen wir kurzzeitig in Bedrängnis, unsere Abwehr stand jedoch sicher und so gings mit einem 0:0 in die Pause. Die immense Laufleistung der 1. Hälfte machte sich nun schon bemerkbar. Aber kein Gejammer, nur der eiserne Wille heute zu punkten. Keine Kritik, nur aufbauende Worte von Trainer Guido Hamann in der Halbzeitpause. Jetzt hieß es nochmal, alle verbleibenden Kräfte zu sammeln und die letzten Reserven zu aktivieren. Die 2. Hälfte begann wiederum sehr flott, beide Mannschaften drängten nun auf ein Tor. Nach glänzender Vorarbeit von Flitzi und einer maßgerechten Flanke von Imi konnte Claudia in der 55. Minute den PSV in Führung bringen, welche Erleichterung! Doch bereits 5 min später legte der FC Phönix nach und so stand alles wieder auf Anfang. Das Spiel war kräftezehrend für beide Mannschaften, aber ein Sieg musste her. 15 Minuten vor Schluss erlöste uns Imi mit einem Tor nach Vorarbeit von Franzi. Die letzten Minuten waren dementsprechend spannend, da die Phönix-Mädels niemals aufgaben. Die PSV-Frauen gaben in den Schlussminuten nochmal alles, um diese wichtigen Punkte nach Hause zu holen. Dieser Sieg war enorm wichtig – wiedermal eine Mannschaftsleistung, die allen Respekt verdient. Überschattet wird die Freude jedoch von der schweren Verletzung Chrissies und der Claudia, denen wir alles, alles Gute wünschen.

 

Post-SV München: TW Juliane Fuchshuber, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Claudia Schilling, Christina Gerdt, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Franziska Jendrian, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Daniela Denkel, Michaela Brandl, Lucia Smejkal, Tamara Heilig

PSV verliert 1:3 bei Teutonia

(Kreisliga) Sonntag, 23.03.2014 / FC Teutonia München - Post-SV München 3:1 (3:0)

Heute mussten wir bei eisigem, regnerischen Wetter beim FC Teutonia antreten. Nach monatelangem Spiel auf Kunstrasten stand heute ein Spiel auf Rasen auf dem Plan. Das Glück war uns nicht hold, Flitzi erkrankte und unser ohnehin magerer Kader schrumpfte noch mehr. Dafür durften wir heute unsere lang vermisste Lisa N. wieder im Kader begrüßen. Spontan erklärte sie sich bereit, ihrer Mannschaft auszuhelfen, obwohl sie erst seit kurzem wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen ist.

 

Von vorneherein war klar, dass dieses Spiel den Mädels alles abverlangen würde. Der nasse, schwer zu spielende Platz tat sein übriges dazu. Teutonia startete druckvoll, bekam bereits nach 4 Minuten einen Freistoß der auch gleich in unserem Tornetz landete. Der Auftakt somit denkbar ungünstig. Der von Michi in der 15. Minute geschossene Freistoß wurde abgewehrt, der darauf folgende Konter führte zum 2:0 für die Heimmannschaft. Es folgten etliche Chancen auf unserer Seite, erst ein Alleingang von Chrissie, dann eine Möglichkeit von Imi - wir blieben jedoch torlos. Es kam wie es kommen musste, ein langer Abschlag der Torfrau der Teutonen wurde verlängert und schon war das 3:0 passiert. Nachdem dringend nötigen Aufwärmen, kam eine Mannschaft aus der Kabine, die sich auf keinen Fall abschießen lassen wollte. Die Abwehr stand kompakt und sicher, sah sich oft einer Übermacht heranstürmender „Gelb-Schwarzer“ gegenüber – konnte aber jede weitere Torchance vereiteln. Die Mädels spielten mit letztem Einsatz, die Beine schwer bei diesem nassen Rasen, jedoch wurde kein Ball verloren gegeben. Der Einsatz machte sich bezahlt, die Teutonen konnten in der zweiten Hälfte keinen Treffer mehr erzielen. Versöhnlich das Tor von Michi zum Ende des Spieles. Zwar wurde das Match insgesamt 3:1 verloren, jedoch die 2. Hälfte 1:0 gewonnen. Am kommenden Sonntag dürfen wir zu Phönix Schleißheim, personell hoffentlich wieder stärker besetzt.

 

Post-SV München: TW Sabrina Steinmeier, Anna Kometer, Daniela Denkel, Christina Gerdt, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Lucia Smejkal, Pia Schneider, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Carola Wohlfahrt, Lisa Nitschke

PSV startet mit Remis

(Kreisliga) Sonntag, 16.03.2014 / Post-SV München – SV Dornach 0:0

Nichts für schwache Nerven war das erste Rückrundenspiel der 1. Frauenmannschaft gegen den Tabellenersten SV Dornach. Nach einer gelungenen Vorbereitung hatten sich die PSV Frauen einiges vorgenommen, auf keinen Fall wollte man die Vorrunden-Niederlage wiederholen.

 

Durch etliche Verletzungsausfälle geschwächt traten die Mädels am heimischen Kunstrasen dennoch hochmotiviert an. Die Gäste wurden vom Einsatzwillen und Kampfgeist des PSV regelrecht überrollt und bereits nach 10 Minuten hatte Lucia die Chance, den PSV in Führung zu bringen. Dieser ersten vergebenen Großchance sollten noch einige folgen. Eine gute Abwehrleistung und eine überragende Sabse im Tor, die auch den Zweikampf nicht scheute und teilweise „Neuer-Mässig“ vor dem Tor die Gegnerinnen ausdribbelte, ließ kaum gegnerische Chancen zu. Mit einem 0:0 ging es in die Kabine. Aufgewärmt und weiterhin hoch motiviert ging es in die überaus windige 2. Hälfte. Die Gegnerinnen hatten sich inzwischen von der Überraschung ob der starken PSV-Leistung erholt und kamen nun besser ins Spiel. Nichts desto trotz lag die erste Großchance wieder auf Seiten des PSV, als Michi einen Freistoß vors Tor brachte und Chrissie den Ball übers Tor hämmerte. Kurz drauf eine schöne Kombination über Michi und Chrissie auf Imi, doch der Ball wollte nicht ins Tor. Wenige Minuten später erkämpfte sich Michi den Ball, sprintete im Alleingang aufs Tor und scheiterte jedoch an der Türhüterin. Die Gegnerinnen hatten mittlerweile auch ihre Chancen, in der Abwehr agierte PSV phasenweise unkonzentriert, die Gäste aus Dornach konnten daraus entstandene Vorteile jedoch nicht verwerten. Das kräftezehrende Spiel forderte von allen Beteiligten ihren Tribut. Eine Viertelstunde vor Schluß tauchte Chrissie nach einer guten Einzelaktion nochmal allein vor der Dornacher Torhüterin auf, aber das verdiente Tor wollte nicht fallen. Jetzt begannen spannende Schlußminuten, die auch den Zuschauern alles abverlangten. Die Dornacher Mädels wollten den Siegtreffer erzwingen, kamen an unserer Abwehr, die geschlossen agierte, aber nicht vorbei. Es gab noch drei Ecken, die erfolgreich abgewehrt wurden. Es wurde um jeden Ball gekämpft und so konnte das Unentschieden über die Zeit gebracht werden. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Einsatz, Laufbereitschaft und Kampfgeist. Ein Spiel auf Augenhöhe, von der Überlegenheit der Gegner aus der Hinrunde war in diesem Spiel nichts zu merken. Die Chancenverwertung bei uns sollte jedoch unbedingt besser werden. Es ist schade, wenn so gut erspielte Torchancen am Ende kein zählbares Ergebnis bringen. Dieses Spiel macht Hoffnung auf mehr. Am kommenden Sonntag geht’s gegen Teutonia, die sich für diese Saison auch viel vorgenommen haben.

 

Post-SV München: TW Sabrina Steinmeier, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Daniela Denkel, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Franziska Jendrian, Lucia Smejkal, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Victoria Baur, Christina Gerdt, Pia Schneider

Respektables Unentschieden gegen BOL-Gegner

(Vorbereitung) Sonntag, 09.03.2014 / Post-SV München – SpVgg Hebertshausen 1:1 (1:1)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Mit einigem Unbehagen erwarteten wir unseren letzten Testspielgegner, die SpVgg Hebertshausen, die immerhin in der BOL, zwei Ligen über uns, den 5. Platz belegen. Nach dem Ausfall unserer 2. Torhüterin Sabse erklärte sich Jule aus der 2. Frauenmannschaft bereit, uns auszuhelfen.

 

Mit Spannung erwarteten wir den Anpfiff und es ging gleich zur Sache. Es begann gleich ein offener Schlagabtausch ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Hebertshausen drängte immer mehr auf unser Tor, unsere Abwehr stand jedoch sicher und vereitelte so manchen Angriff. In der 6. Minute war es jedoch leider so weit. Eine gegnerische Spielerin konnte das Bollwerk überwinden und auch Jule konnte die frühe Führung zum 1:0 für die Gäste aus Hebertshausen nicht verhindern. Wer nun dachte, die PSV-Mädels wären eingeschüchtert und würden zurückstecken, sah sich getäuscht. Ganz im Gegenteil, billig wollte man sich nicht verkaufen und so wurde gekontert und angegriffen, was das Zeug hält. Nach einem Zuspiel von Imi, die den Ball Lucia in den Strafraum spielte, umspielte diese gekonnt die Hebertshausener Torfrau und erzielte aus spitzen Winkel den Ausgleich zum 1:1 nur sechs Minuten später (18.). Beim Pausentee konnte es nur Lob von Trainer Guido Hamann geben. Nach einer motivierenden Ansprache ging es in die zweite Hälfte. Offenbar war Hebertshausen von der Abwehrstärke, der Spielfreude und der Laufbereitschaft unserer Mädels mehr als überrascht. Richtige Akzente konnte der Bezirksoberligist auch in der 2. Hälfte nicht setzen. Unsere Mannschaft hielt auf Augenhöhe mit und ließ keine Schwächen erkennen. Mit viel Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde die 2. Hälfte souverän gespielt, Tore fielen keine mehr. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert angesichts der Leistung unserer Mädels gegen einen vermeintlich starken Gegner. Wenn wir an diese Leistung in den Punktspielen anknüpfen können, dürfen sich alle auf die Rückrunde freuen. 

 

Post-SV München: TW Juliane Fuchshuber, Claudia Schilling, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Daniela Denkel, Iman Uda, Jasmin Mittermeier, Lucia Smejkal, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein, Isabell Sappl, Sabrina Steinmeier (ETW), Victoria Baur, Christina Gerdt, Tamara Heilig, Pia Schneider

Dritter PSV-Sieg im dritten Test

(Vorbereitung) Samstag, 01.03.2014 / Post-SV München – SC Lerchenauer See 5:0 (3:0)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Dritter PSV-Sieg in der Wintervorbereitung. Nach den Auswärtserfolgen gegen ASV Kiefersfelden und DJK Pasing gewinnen die Frauen des Post SV München auch das Testspiel im heimischen Postsportpark gegen SC Lerchenauer See mit 5:0. Von der ersten Minute an wollten die PSV Mädels nichts anbrennen lassen und stürmten munter drauf los.

 

Bereits in der 11. Minute machte sich diese Spielfreude bezahlt, als Chrissi eine Ecke von Michi zum 1:0 verwandelte. Bereits 5 Minuten später schob Lisa den Ball nach einer Flanke von Franzi ins Netz. Die gegnerischen, sympathischen Mädels gaben nicht auf und versuchten, dagegenzuhalten. Dennoch gelang Jassy ein schöner Paß in den Strafraum, den Franzi dankbar aufnahm und in ein Tor verwandelte. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Hin und Her, jedoch gelangten die Lerchenauer Mädels nicht wirklich in die Nähe unseres Strafraums. Unsere Mädels spielten ihren Fussball weiter und fünf Minuten nach Beginn der zweiten Halbzeit konnte Lisa nach starker Vorarbeit von Michi auf 4:0 erhöhen. Die weitestgehend beschäftigungslose Sabse im Tor schlug beim Abschlag einen Ball wieder weit in die gegnerische Hälfte. Michi stürmte über die gesamte gegnerische Spielhälfte an Freund und Feind vorbei und überwindet im Strafraum die Lerchenauer Torfrau zum 5:0-Endstand. Die restliche Spielzeit sahen wir schöne Kombinationen und ein gutes Spiel beider Mannschaften. Tore wollten jedoch keine mehr fallen. Trainer Guido Hamann probierte einiges Neue aus und so fanden sich manche Spielerinnen teilweise in ungewohnten Positionen wieder. Jetzt steht noch ein letztes Testspiel am kommenden Sonntag an, bevor wir in die Rückrunde starten.

 

Post-SV München: TW Sabrina Steinmeier, Isabell Sappl, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Jasmin Mittermeier, Lucia Smejkal, Julia Thum, Franziska Jendrian, Lisa Blumenschein, Michaela Brandl, Christina Gerdt, Pia Schneider, Victoria Baur, Tamara Heilig

PSV gewinnt 8:0 in Pasing

(Vorbereitung) Sonntag, 23.02.2014 / DJK Pasing - Post-SV München 0:8 (0:8)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Am Sonntag stand erneut ein Testspiel auf dem Plan, diesmal gegen DJK Pasing auf deren in der Anlage Agnes-Bernauer-Straße. Im Kader 14 Mädels diesmal, Sabse sollte im Tor die verletzte Katja ersetzen.

 

Der PSV begann druckvoll und vergab bereits in den ersten Minuten eine Großchance, als Claudi allein aufs gegnerische Tor stürmte, jedoch an der Torfrau scheiterte. Nach ca. 10 min landete ein weiter Abschlag von Sabse direkt bei Claudi, den diese sofort zum 1:0 verwandelte. Keine 10 Minuten später wieder ein weiter Abschlag, den eine Gegnerin unglücklich auf Michi verlängerte. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zum 2:0 ein. Angriff auf Angriff folgte, die Gegnerinnen kamen kaum aus ihrer eigenen Hälfte. Ein als Flanke gedachter Schuß von Imi landete zur Überraschung aller direkt im Tor, gleich drauf sorgte ein abgewehrter Ball der Torfrau, der direkt bei Imi landete, für deren 2. Treffer in 2 Minuten. Wir sahen etliche schöne Kombinationen. Ein Paß von Franzi auf Dani, deren Querpaß zu Claudi und das 5:0. Unsere Mädels stürmten und stürmten. Ein weiterer Torschuß von Claudi landete nach einer unglücklichen Abwehraktion der Torfrau vor Michis Füßen, die den Ball durch die Beine der Torhüterin im Tor versenkte. Kurz vor der Halbzeit überraschten uns noch Flitzi, die mit einem fulminanten Weitschuß, sowie Michi mit ihren dritten Treffer in dieser Partie zum 8:0 Pausenstand trafen. Der Sinn und Zweck von Testspielen ist testen – so gab es etliche Umstellungen und Wechsel. Die Spielfreude war zwar ungebrochen, doch auch die Gegnerinnen kamen nun etwas besser ins Spiel. Zwar gelangten sie niemals ernsthaft in unseren Strafraum, jedoch ließen sie keinen Treffer unsererseits mehr zu. Im Gegensatz zur schwungvollen ersten Hälfte plätscherte die zweite Halbzeit ohne nennenswerte Ereignisse vor sich hin und angesichts der Kälte war der Abpfiff willkommen. Insgesamt ein faires Spiel, dass uns auf eine erfolgreiche Rückrunde hoffen lässt.

 

Post-SV München: TW Sabrina Steinmeier, Isabell Sappl, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Jasmin Mittermeier, Daniela Denkel, Julia Thum, Franziska Jendrian, Iman Uda, Claudia Schilling, Michaela Brandl, Lucia Smejkal, Pia Schneider, Victoria Baur

Vorbereitung beginnt

(Vorbereitung) Samstag, 15.02.2014 / ASV Kiefersfelden - Post-SV München 2:3 (1:0)

Herrliches Wetter – Sonne und Vorfreude auf unser Spiel in Kiefersfelden. So brachen wir am Samstagmittag auf – nicht ahnend, dass wir Stunden im Stau verbringen würden. Kurz vor der geplanten Anstoßzeit trafen wir nacheinander in Kiefersfelden ein.

 

Die erste Halbzeit – vor herrlicher Bergkulisse – war ein munteres Hin und Her mit Chancen auf beiden Seiten. Vertane Großchancen rächen sich immer im Fußball – so auch in diesem Spiel. Die Gegnerinnen eroberten nach einem Abwehrfehler den Ball und netzten in der 35. Minute ein. Pausentee mit Ansprache von Trainer Guido Hamann, mit der Aufforderung, erarbeitete Chancen auch zu nutzen und in der 2. Hälfte konzentrierter (vor allem im Abschluß) aufzutreten. Kurz nach Anstoß verwandelte Claudia eine Ecke von rechts – mit Unterstützung der Kiefersfeldener Torfrau zum 1:1 Ausgleich. Nur 10 Minuten später gelang Katja ein weiter Abschlag, den die Torfrau unterläuft – Michi ist zur Stelle und verwandelt zum 2:1. Das Spiel ist nun wesentlich besser und ansehnlicher als in der 1. Halbzeit. Schwierigkeiten bereitete die tiefstehende Sonne, die Spielerinnen waren teilweise fast blind. Vielleicht ist auch so zu erklären, dass die PSV-Hintermannschaft mit einem langen Ball ausgekontert wurde, eine Kiefersfeldener Spielerin verwandelte eiskalt zum 2:2. Eine Viertelstunde vor Schluß, die Temperaturen gingen mittlerweile in den Keller, erzielte Michi den Siegtreffer nach einer schönen Doppelpass-Stafette mit Chrissi. Ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften mit einem Ergebnis, mit dem wir zufrieden sein können. Das erste der geplanten Vorbereitungsspiele hat uns aufgezeigt, dass noch einige Arbeit vor uns liegt, um eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Isabell Sappl, Lisa Blumenschein, Lucia Smejkal, Daniela Denkel, Jasmin Mittermeier, Anna Kometer, Anna Marianne Lengauer, Claudia Schilling, Michaela Brandl, Christina Gerdt, Marion Ritter

Platz 4 bei der Münchener SpVg

(HALLE) Samstag, 08.02.2014 / Münchener SpVg (4. Platz)

Bild © Sabrina Steinmeier
Bild © Sabrina Steinmeier

Zum 10 jährigen Jubiläumsturnier der Frauen der Münchener SpVg traten neben dem Gastgeber, der TSV Neubiberg, DJK Sportbund Ost sowie die Ligakonkurrenten Phönix Schleißheim, TSV Haar und der PSV München an. Im Teilnehmerfeld aus 6 Teams wechselten bei den PSV Frauen während des Turnierverlaufes oft Licht und Schatten und so belegte man am Ende mit 2 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen den undankbaren 4. Platz.

 

Nicht viel zu holen gab es für die Frauen des PSV München zum Hallenabschluss beim dritten Hallenturnier innerhalb der Winterpause. Es war von den antretenden Teams aus Kreisklasse und Kreisliga her ein ausgeglichenes Teilnehmerfeld. Mit Phönix Schleißheim und TSV Haar waren immerhin zwei bekannte Teams aus der Kreisliga mit am Start. Der TSV Neubiberg und der TSV Haar holten die meisten Punkte im Modus jedes Team gegeneinander. Im Finale setzte sich der TSV Haar souverän mit 3:1 gegen den TSV Neubiberg durch und sicherte sich damit den Turniersieg! Die PSV Frauen hatten mit einem 1:0-Sieg gegen DJK Sportbund Ost und dem torlosen Unentschieden gegen den Finalteilnehmer TSV Neubiberg einen guten Start ins Turnier. Ein besserer Platz wurde mit zwei knappen 0:1-Niederlagen nach zwei individuellen Fehlern in den Spielen gegen TSV Haar und Phönix Schleißheim verspielt. Nicht besonders in Torlaune zeigte sich an diesem Tag das PSV Team. Auf die 3x2 Meter Handballtore traf zum Turnierauftakt Chrissi für den PSV 1x ins Schwarze, bevor sich dann auch Franzi beim 1:0-Sieg in der letzten Partie gegen den Gastgeber Münchener SpVg in die Torschützenliste eintragen konnte. Wie schon in der gesamten Hallensaison, zeigte der PSV große Schwächen im Abschluss. Spielerisch und kämpferisch waren die PSV Frauen voll dabei und somit am Ende mit Platz 4 auch nicht unzufrieden. Ein wenig hat sich also getan in der Winterpause und jetzt freuen sich alle aus dem PSV Team auf die Rückrunde.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Victoria Baur, Christina Gerdt, Franziska Jendrian, Jasmin Mittermeier, Isabell Sappl, Julia Thum, Iman Uda, Lucia Smejkal

 

Bilder © Sabrina Steinmeier

Glanzvorstellung in Puchheim

(HALLE) Samstag, 01.02.2014 / Puchheim (1. Platz)

Beim 2. Rosen Damen-Cup traten neben dem PSV München der Gastgeber FC Puchheim, SV Untermenzing, SC Vierkirchen, TSV Solln, FFC Wacker München, TSV Gilching Argelsried und der TSV Grafing fast ausschließlich höherklassige Mannschaften an, die unterschiedliche Leistungen zeigten.

 

Eine Galavorstellung lieferten unsere 1. Frauen beim gut besetzten Hallenturnier des FC Puchheim ab. Bereits ab der 1. Minute ließen die Damen keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen und holten ungeschlagen den Turniersieg. Im ersten Spiel traten wir gegen den FC Untermenzing an. Durch Tore von Michi und Franzi beendeten wir das Spiel mit 2:0. Die nächste Partie gegen den FC Puchheim blieb lange torlos. Schließlich gelang Lisa ein Pfostenschuss, den Nachschuss konnte Dani sicher verwandeln und so endete das Spiel 1:0. Im dritten Spiel mussten wir gegen den SC Vierkirchen ran, Tore von Lisa und Claudia und das Endergebnis von 2:1 sicherten den Gruppensieg. Die unglaubliche Bilanz nach der Vorrunde: PSV 9 Punkte, die anderen drei Gruppengegner jeweils 3 Punkte. Der Halbfinal-Gegner, der TSV Gilching, hatte in seiner Gruppe zwar auch nur 3 Punkte erzielt, durfte aber keinesfalls unterschätzt werden. Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Bereits nach 20 Sekunden ging Gilching in Führung, weitere 15 Sekunden später folgte der Ausgleich durch Michi. Die Spielerin dieser Partie traf noch zweimal und wir gingen mit 3:1 in Führung. 30 Sekunden vor dem Ende erzielte Gilching noch den Anschlusstreffer, doch das war nur Ergebniskosmetik. Nachdem der Gruppensieger der 2. Gruppe – TSV Solln – sein Halbfinale gegen unseren Gruppenzweiten FC Puchheim verlor, mussten wir nun im Finale nochmals gegen Puchheim antreten. Das Finale war auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, 12 Minuten Hochspannung (!) Nach 3 Minuten spannendstem Spiel erzielten die Puchheimerinnen, die natürlich ihr Heimturnier gewinnen wollten, das 1:0. Kurz darauf fiel zum Entsetzen der PSV’ler das 2:0. Wer aber nun glaubte, die Mädels würden aufgeben, sah sich getäuscht. 4 Minuten vor Schluß erzielte Claudia den so wichtigen Anschlußtreffer. Kurz darauf gelang Franzi der Ausgleich. Verbleibende Spielzeit 1 Min. 20 Sek. 30 Sekunden vor Schluß erlöste uns Michi mit dem Siegtreffer. So verdient nach der gesamten Turnierleistung. In einem 12 Minuten andauernden Finale einen 2:0 Rückstand in einen Sieg zu verwandeln verdient höchsten Respekt vor dem unbedingten Siegwillen der Mädels. Was für ein schöner Abschluß eines rundum gelungenen Turniertages.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Anna Kometer, Sabrina Steinmeier, Anna Marianne Lengauer, Daniela Denkel, Claudia Schilling, Franziska Jendrian, Michaela Brandl, Lisa Blumenschein

Vorrundenaus bei der Hallenmeisterschaft

(VORRUNDE - OBB. HALLENMEISTERSCHAFT) Samstag, 14.12.2013 / Röhrmoos (6. Platz)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Beim Vorrundenturnier zu Hallenmeisterschaft schied das PSV Team als Gruppenletzter in der Halle der SpVgg Röhrmoos aus. Es war definitiv nicht der Tag des Post-SV München, so fielen auch die Ergebnisse teilweise klar aus.

 

Das erste Spiel gegen die SpVgg Hebertshausen verlor der PSV allerdings unnötig mit 1:2, nach zwischenzeitlichen 1:1 Unentschieden reichte es am Ende nicht zur Punkteteilung gegen den Bezirksoberligisten. Auch der 2. Auftritt auf dem Hallenparkett verlief äußerst unglücklich, zwei leichte Ballverluste kurz hintereinander bescherte dem PSV Team eine 0:2 Niederlage gegen FFC Wacker München. Gegen den späteren Turniersieger TSV Grafing ging der Negativtrend mit einer 0:1 Niederlage weiter. Im Vorletzten Spiel scheiterte der PSV nur an der eigenen Chancenauswertung, 0:2 hieß es am Ende gegen den Liga Konkurrenten TSV Haar. Nach dieser 4. Niederlage war im letzten Spiel gegen die (SG) WaldTaufOtto merklich die Luft raus, und es gab nicht mehr allzu große Gegenwehr, so endete die Partie am Schluss 3:0 für den Kreisklassenvertreter.

 

Post-SV München: TW Katja Landwehr, Lisa Blumenschein, Michaela Brandl, Daniela Denkel, Christina Gerdt, Anna Marianne Lengauer, Jasmin Mittermeier, Isabell Sappl, Sabrina Steinmeier

Bittere Niederlage gegen Gartenstadt Trudering

(Kreisliga) Sonntag, 24.11.2013 / Post-SV München – SV Gartenstadt Trudering 1:2 (1:1)

Die Luft für PSV München bleibt dünn! Beim Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten SV Gartenstadt Trudering setzte es für den PSV eine schmerzliche 1:2-Niederlage.

 

Die Gastgeber erlebten einen rabenschwarzen Nachmittag, verschliefen die Anfangsphase komplett, was die Gäste aus Gartenstadt Trudering zur Führung nutzen konnten. Vor dem Seitenwechsel egalisierte Claudia Schilling den Führungstreffer, in Abschnitt zwei wusste PSV aber beste Chancen nicht zu nutzen und Treffer Nummer zwei für die Gäste war die Entscheidung.

 

Aufstellung...

Bemühter PSV München gegen Neuried chancenlos

(Kreisliga) Samstag, 16.11.2013 / TSV Neuried - Post-SV München 2:0 (1:0)

Am frühen Samstagabend traten wir beim Absteiger aus der Bezirksliga an. Bei eisigen Temperaturen starteten die Hausdamen sofort druckvoll in die Partie und legten ein hohes Tempo vor.

 

Unsere durch verschiedene Ausfälle dezimierte Mannschaft, die auch nicht komplett fit war, ging anfangs das Tempo mit, leistete sich aber bald durch Unkonzentriertheiten Fehler. Diese wurden von den Gegnerinnen kaltschnäuzig ausgenutzt und so fiel in der 15. Minute das 1. Tor für Neuried. Aufgeschreckt durch den frühen Rückstand, fanden die PSV’lerinnen nun besser ins Spiel, konnten jedoch durchaus vorhandene Chancen nicht nutzen. In der 2. Hälfte wurde das Tempo etwas langsamer, doch die PSV-Mädels schafften es nicht, die eigenen Angriffe durchzubringen. Neuried hatte mehr Ballbesitz und versuchte den PSV unter Druck zu setzen. Unsere Abwehr war stark gefordert und wir konnten phasenweise froh sein, dass die Gastgeberinnen ihre Chancen so leichtfertig vergaben. Eine unschöne Aktion zum Ende des Spiels, auf die wir nicht näher eingehen wollen, führte zum 2:0 Erfolg für Neuried. Fazit: Das personell geschwächte PSV-Team konnte nicht an die Galavorstellung von letzter Woche anknüpfen. Dennoch ist die Leistung der Mannschaft zu loben, die den Kampf gegen die an diesem Tag überlegenen Neuriederinnen aufgenommen hat.

 

Aufstellung...

PSV holt einen Punkt gegen Spitzenreiter

(Kreisliga) Sonntag, 10.11.2013 / Post-SV München - SV Sentilo-Blumenau 1:1 (1:0)

Bei absolut unwirtlichen Wetter-Bedingungen empfingen wir auf heimischem Kunstrasen den Spitzenreiter SV Sentilo Blumenau. Mit diesem Gegner, bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen, erwartete uns eine schwere Aufgabe.

 

Unsere Mädels begannen druckvoll und ließen den Gegner nur schwer ins Spiel kommen. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der wir in der 15. Minute verdient mit dem ersten Treffer von Julia in Führung gingen. Unsere PSV-Mädels spielten eine starke erste Halbzeit, ließen dem Gegner wenig Raum zu agieren und verteidigten vehement die Führung. Das zweite Tor wollte jedoch nicht fallen und so gings mit der knappen Führung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff kamen die Blumenauerinnen stärker ins Spiel und es wurde ein spannender Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. So wurden die zahlreichen Zuschauer bei winterlichen Temperaturen durch die Spannung des Spiels warmgehalten. Blumenau drückte nun auf den Ausgleich, wurde von den PSV’lerinnen jedoch gut in Schach gehalten. Ein Abstimmfehler in der Abwehr der bis dahin so stark spielenden PSV-Elf führte zum Eigentor und somit zum Ausgleich. Unsere Mädels ließen sich aber nicht entmutigen und stürmten weiter, aber auch die Blumenauerinnen kämpften um jeden Ball und so blieb es spannend bis zum Abpfiff. Mit diesem 1:1 endete die Partie, die uns zeigte, was in der Liga alles möglich ist. Eine super Mannschaftsleistung, Laufbereitschaft bis an die Grenzen, Einsatzwille und Kampfgeist – Ein Ergebnis und eine Leistung, die Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben geben dürfte. Ein Kompliment an alle Mädels, die gespielt haben aber genauso an die anderen Spielerinnen, die teils im Wechseldress oder in Zivil die Mannschaft unterstützten. So verstehen wir den Mannschaftssport „alle füreinander“.

 

Aufstellung...

 

4:0-Testspielsieg

(Test) Sonntag, 03.11.2013 / DJK Mü.-Pasing - Post-SV München 0:4 (0:3)

Der PSV München hat am Sonntagabend ein Testspiel beim DJK Pasing mit 4:0 gewonnen.

 

Ferienspielpausen bedeuten oft auch Testspielzeit und damit Spielpraxis für die Spielerinne, die bisher weniger zum Einsatz gekommen sind zu bekommen. So testete die Frauen Kreisliga-Mannschaft des PSV München am Sonntagabend beim Kreisklassiesten DJK Mü.-Pasing. Der PSV bot gleich 18 Spielerinnen auf und wechselte im Verlauf der Partie fleißig durch. Am Ende konnten die Frauen des PSV das Spiel mit 4:0 für sich entscheiden. Torschützen: Claudia Schilling (11.), Michaela Brandl (12.,36.), und Christina Gerdt (46.).

Kein Sieger im Aufsteigerduell

(Kreisliga) Sonntag, 20.10.2013 / TSV Haar - Post-SV München 0:0

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Ein herrlicher Sonnentag aber ein schwer bespielbarer Platz erwartete uns in Haar. Mit dem Sieg der vergangenen Woche im Rücken, reisten wir mit viel Selbstvertrauen in Haar an – jedoch mit gehörigem Respekt vor den Gegnerinnen.

 

Hauptziel war, einen frühen Rückstand zu verhindern, doch bereits nach 5 Minuten sorgte eine Haarer Spielerin für die erste Aufregung. Unsere Abwehr stand diesmal jedoch bombensicher und erlaubte sich keinen Fehler. Ein Torschuß von Franzi in der 20. Minute und gleich darauf ein weiterer Versuch von Imi in der 22. Minute sorgten für Verwirrung in der Haarer Abwehr. Schnell fingen sich die Gastgeberinnen aber wieder und nur die Latte rettete uns in der 30. Minute vor dem Rückstand. Kurz vor der Halbzeit stürmte eine Haarer Spielerin allein auf Katja zu, die jedoch heute wiederum eine glänzende Leistung im PSV Tor zeigte. Mit einem 0:0 gings in die Pause, aus der wir sofort mit einem Angriff zurückkamen. Franzi eroberte den Ball und schoß in der 47. Minute aufs Tor, aber das Quentchen Glück fehlte heute. Das Spiel lief hin und her mit mehr oder weniger großen Chancen auf beiden Seiten. In der Schussphase musste Haar verletzungsbedingt einen Torwartwechsel vornehmen, aber auch diesen vermeintlichen Vorteil konnten wir nicht zu unseren Gunsten nutzen. Im Gegenteil, in der 81. Minute brachte uns Haar nochmal in eine brenzlige Situation, die aber von Katja umgehend entschärft wurde. Ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften mit einem Ergebnis, das aus unserer Sicht völlig gerecht ist.

 

Aufstellung...

Mit Wille und Moral – nach 0:2 noch 4:2 gewonnen

(Kreisliga) Sonntag, 13.10.2013 / Post-SV München - FC Teutonia München 4:2 (1:2)

zur Bildergalerie
zur Bildergalerie

Nach zwei Niederlagen hatten sich die PSV-Frauen für das Spiel gegen Teutonia viel vorgenommen. Erwartungsgemäß wurde es ein schwieriges und phasenweise hitziges Spiel, erschwerend kam die Nichtantretung des Schiedsrichters hinzu. Da unsere B-Mädels BOL-Mannschaft vor den Frauen ihr Punktspiel absolvierte, war glücklicherweise Trainer Ben noch am Platz, der sich sofort bereit erklärte, die Partie zu pfeifen.

 

Das Spiel begann so, wie wir es auf gar keinen Fall wollten. Wieder fiel unglücklicherweise bereits in der 2. Minute das erste Gegentor. Warum regelmäßig die ersten Minuten verschlafen werden, bleibt ein Rätsel. Das bedeutete wiederum eine Aufholjagd. Der in der ersten halben Stunde wesentlich stärkere und spielbestimmende Gegner erzielte nach 25 Minuten das zweite Tor und die Köpfe der PSV’lerinnen begannen zu hängen. Aber dann setzte doch wieder ein, was die Mannschaft auszeichnet. Sich selber wieder aus dem Sumpf ziehen und kämpfen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Imi der wichtige Anschlußtreffer. Nach der eindringlichen Halbzeitansprache von Trainer Guido gingen die Mädels hochmotiviert wieder ins Spiel und erzielten in der 61. Minute durch Chrissie den Ausgleich. Dann ging’s Schlag auf Schlag, innerhalb von 3 Minuten erhöhten die PSV-Frauen durch Treffer von Claudi und Chrissie auf 4:2. Jetzt hieß es, das Ergebnis halten und die drei Punkte in den Postsportpark zu holen. Der Gegner ließ jedoch nicht locker und es gab bis zum Schluß noch etliche spannende Momente. Die PSV-Mädels wollten sich den Sieg aber nicht mehr nehmen lassen und verteidigten mit vollem Einsatz die Führung. Ein wichtiger Sieg, der mit etlichen angeschlagenen Spielerinnen hart erkämpft wurde. Dies war jetzt das dritte Spiel, bei dem die PSV Frauen in der 2. Hälfte wesentlich stärker spielten, als in der ersten. Die Leistung gleichmäßig auf die 90 Minuten zu verteilen, wäre ein Ziel für das nächste schwere Spiel gegen Haar.

 

Aufstellung...

Niederlage nach schwachen Start

(Kreisliga) Sonntag, 06.10.2013 / SV Dornach - Post-SV München 4:2 (2:0)

Am 3. Spieltag durften wir Sonntag am relativ frühen Morgen nach Dornach fahren. Nach dem letzten, für uns etwas unglücklich verlaufenem Spiel, hatte die Mannschaft diesmal vor allem vor, nicht wieder so früh in Rückstand zu geraten.

 

Die mitgereisten Zuschauer und die entsetzten Spielerinnen erlebeten ein Deja vu der besonderen Art. Bereits nach zwei Minuten fiel das 1:0 und nach weiteren zehn Minuten das 2:0. Die PSV-Mädels, die sehr positiv ins Match gegangen waren, hatten in der ersten Halbzeit den starken Dornacher Mädels nichts entgegenzusetzen. So befand man sich in der gleichen Lage wie vergangene Woche und musste einem Rückstand hinterherlaufen. Nach der Pause mit einer positiven und aufbauenden Ansprache des Trainers gingen die Mädels angriffslustig in die 2. Halbzeit. Jedoch war auch das Glück nicht auf unserer Seite, so wurden Chancen um Chancen vergeben und im Gegenzug kassierte man noch 2 Tore. Erst der Treffer von Claudi konnte den Bann brechen und Franzi legte noch zum 4:2 nach. Leider sprang jedoch am Ende nichts zählbares für die PSV-Mädels raus. Wieder wurde gekämpft und viel Einsatz gezeigt, darauf können die Mädels aufbauen. Unser Ziel muss allerdings jetzt sein, die starke Leistung der 2. Hälfte von Spielbeginn an abzurufen.

 

Aufstellung...

PSV schlägt sich tapfer in Garching – verliert aber

(Kreisliga) Freitag, 27.09.2013 / VFR Garching - Post-SV München I 4:3 (3:1)

Am vergangen Freitag führte uns der 2. Spieltag nach Garching. Den bekannt schlechten und holprigen Platz tauschten wir diesmal gegen das schöne Stadion am See, dank eines Flutlichtdefektes.

 

Beflügelt vom vergangenen Wochenende hatte sich die Mannschaft viel vorgenommen, wurde jedoch schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Die Garchinger Mädels fanden schnell ins Spiel und überrannten unsere Mädels regelrecht, so daß es nach drei Minuten bereits 1:0 stand. Doch es kam noch schlimmer. Die PSV-Frauen fanden kein Mittel, um die stürmenden Garchingerinnen aufzuhalten und so lagen die Münchnerinnen nach 38 Minuten bereits 3:0 zurück. Kurz vor der Pause gelang jedoch Lisa ein Sonntagsschuss und der PSV konnte somit auf 1:3 verkürzen. Nach der Pause stand eine andere Mannschaft auf den Platz und wollte den Kampf nochmal aufnehmen, musste jedoch noch einen Treffer zum 4:1 hinnehmen. Nach grobem Foulspiel an Claudia in der 71. Minute konnte Michi den Elfmeter sicher verwandeln und leitete damit einen Sturmlauf aufs Garchinger Tor ein. Bereits vier Minuten später fiel der Anschlusstreffer für die PSV Frauen durch Chrissie und das Unentschieden rückte in greifbare Nähe. Die Garchinger Frauen mussten ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und die Kräfte ließen bei ihnen merklich nach. Leider reichten die verbleibenden Minuten nicht mehr aus, um das verdiente Unentschieden zu erzielen. Einsatzbereitschaft und Kampfgeist zeichnen diese Mannschaft aus, die sich trotz eines hohen Rückstandes so zurückgekämpft hat und mit erhobenen Köpfen vom Platz gehen konnte.

 

Aufstellung...

Saisonauftakt mit 8:0 Kantersieg geglückt

(Kreisliga) Sonntag, 22.09.2013 / Post-SV München I - FC Phönix Schleißheim 8:0 (3:0)

Am Sonntag stand bei der 1. Frauenmannschaft des Post-SV München das erste Punktspiel in der neuen Liga an. Mit dem Team von Phönix Schleißheim erwartete die Mannschaft einen Gegner, den sie aus vielen Begegnungen in der Vergangenheit schon kannte. Nachdem der bisherige Trainer Thomas Kanzelsberger eine neue Verpflichtung eingegangen ist – an dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön für die erfolgreiche Zeit bei uns – übernahm spontan Guido Hamann das Steuer. Auch dafür ein herzliches Dankeschön.

 

Zurück zum Spiel – die Phönixer Damen, die schon länger Personalprobleme plagen, mussten auch bei uns wieder mal in Unterzahl antreten. Nur zu zehnt gingen sie ins Spiel. Auch der PSV hatte etliche verletzungsbedingte Ausfälle zu verzeichnen, trotzdem konnten noch drei Auswechselspielerinnen auf der Bank platznehmen. Nach kurzem gegenseitigen Abtasten begann der Sturmlauf der PSV Damen aufs gegnerische Tor. Nach 22 Minuten war es dann soweit, Franzi erlöste die Zuschauer und netzte zum 1:0 ein, knapp 2 Minuten später erhöhte Claudi auf 2:0. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel gegen die kämpferisch starken Schleißheimerinnen. Kurz vor der Pause erhöhte wiederum Franzi auf 3:0. Nach der Pause wurde das Spiel zusehends ruppiger, was den nachlassenden Kräften der Schleißheimerinnen zuzuschreiben war. Obwohl sie kurz nach Anpfiff zur 2. Halbzeit noch eine zusätzliche Spielerin auf Feld schicken konnten, wurden unsere Stürmerinnen zunehmend durch Fouls gestoppt. Nach einem Bodycheck an Tamy entschied der Schiedsrichter zurecht auf Strafstoß, den Michi sicher zum 4:0 verwandelte. Nur 5 Minuten später erhöhte Chrissie auf 5:0. Nach erneutem groben Foulspiel trat Imi zum Elfer-Punkt und versenkte die Kugel sicher zum 6:0 im Netz. Die anschließenden Treffer von Chrissie und Franzi machte die Sache klar. Ein 8:0 Sieg im ersten Punktspiel der Kreisliga gibt allen Anlaß zur Freude. Bemerkenswert ist auch die Einstellung der Schleißheimerinnen, die sich trotz des hohen Rückstandes nie aufgaben und bis zum Schluß um jeden Ball kämpften.

 

Aufstellung...

Sieg der PSV-Frauen beendet Vorbereitungsphase

(Vorbereitung) Sonntag, 01.09.2013 / TSV Neubeuern - Post-SV München I 1:4 (1:2)

Ein durchaus respektables Ergebnis brachten die PSV-Girls vom dritten und letzten Vorbereitungsspiel, diesmal gegen den Bezirksligisten TSV Neubeuern mit. Glatt mit 4:1 konnte der klassenhöhere Gegner geschlagen werden, wobei das Ergebnis über den wahren Spielverlauf hinwegtäuscht. Neubeuern war über weite Strecken der Partie die spielbestimmende Mannschaft, scheitere im Abschluss aber immer wieder an Nadine, der PSV Torfrau und an der eigenen Abgeklärtheit. Nach der schnellen, in den ersten 25 Minuten auch durchaus verdienten 2:0 Führung, nahmen die PSV-Mädels die Partie wohl zu leicht und verloren zusehens die Konzentration und so gab es reihenweise Abstimmungsprobleme, der erneut auf einigen Positionen veränderten Formation. Erst als nach einem intensiven Zweikampf 10 Minuten vor Spielende das 3:1 fiel war der Widerstand der Gastgeberinnen gebrochen, der vierte Treffer die logische Folge daraus. Bis zum Pokalspiel am Wochenende gegen den Bezirksoberligisten FC Puchheim bleibt dem Team noch eine Menge Arbeit um nicht unterzugehen, zumal dort dann auch der lauf- und kampfstarke Neuzugang Julia fehlen wird, die neben Nadine, Daniela und Isabella noch den besten Eindruck hinterließ.

 

Kader: Carola, Claudia, Daniela, Franziska, Isabella, Julia, Lucia, Marion, Michaela, Nadine, Pia, Sabrina, Tamara und Viktoria

PSV-Frauen Kampfgeist stimmte

(Vorbereitung) Sonntag, 25.08.2013 / SpVgg Hebertshausen - Post-SV München I 7:0 (4:0)

Auch in der zweiten Begegnung gegen ein BOL-Team innerhalb von 10 Tagen gab es für die PSV-Frauen erwartungsgemäß nichts zu holen. Doch auch diesmal war niemand über das Ergebnis so richtig traurig, waren doch viele gute Ansätze zu sehen, die in der Kreisliga für andere Resultate sorgen werden. Besonders hervorzuheben war der Kampfgeist, der ganz in schwarz gekleideten PSV-Girls. Trotz der regelmäßig fallenden Gegentreffer gab sich die Mannschaft nie auf und versuchte bis zum Schlusspfiff den Ehrentreffer zu erzielen. Richtig gut waren vor allem die ersten 20 Minuten, als man über weite Strecken keinen großen Klassenunterschied sah, ja sogar die erste Torchance des Spiels hatte. Je länger die Partie dann allerdings dauerte umso sicherer und damit schneller wurden die Kombinationen der Gastgeberinnen, was dann mehrfach für Verwirrung in der Defensivarbeit sorgte. Letztlich kann die junge Mannschaft in solchen Spielen jedoch nur lernen und wird dies sicher auch tun.

 

Kader: Anna L., Carola, Claudia, Franziska, Iman, Isabella, Julia, Marion, Michaela, Nadine, Pia und Viktoria

Sehenswerter Auftritt der PSV-Frauen gegen Wacker (BOL)

(Vorbereitung) Dienstag, 13.08.2013 / Post-SV München I  - FFC Wacker München III 1:5 (0:3)

Einen ausgesprochen couragierten Auftritt zeigte das Kreisligateam des PSV gegen die Bezirksoberligamannschaft vom FFC Wacker München. Zwar musste man früh einem Rückstand hinterherlaufen, ließ sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und hielt beherzt dagegen. Als nach gut 20 gespielten Minuten dann auch auf Seiten der Gastgeberinnen 11 Spielerinnen auf dem Feld standen wurde die Partie sogar zunehmend offener. Da stand es dann allerdings bereits 0:2, wobei zwischenzeitlich bereits ein Großteil der PSV-Fans den Torschrei auf den Lippen hatten, als Franzi in einen Ball spritzte, ihr Schuss jedoch gerade noch abgelenkt werden konnte. Letztlich endete die Partie gegen die zwei Klassen höher spielenden Gäste 1:5 und trotzdem war niemand richtig traurig. Zu aufopferungsvoll hatten die Mädels um jeden Ball gekämpft und sich das zwischenzeitliche 1:4 redlich verdient.

 

Kader: Anna L., Carola, Claudia, Daniela, Franziska, Ingrid, Isabella, Lisa B., Marion, Michaela, Sabrina, Tamara und Viktoria