Meister in der Kreisklasse 2 Post-SV München

(Kreisklasse) So.09.06.2013 / Post-SV München - TSV Markt Indersdorf 0:1 (0:1)

Sie standen als Meister der Kreisklasse 2 bereits fest und freuten sich nicht nur am letzten Spieltag auf den Meisterpokal, der ihnen von Spielleiterin Karin Mayr überreicht wurde. Die 1:0-Niederlage gegen TSV Markt Indersdorf am letzten Spieltag machte der Mannschaft nichts mehr aus. Die Damen vom PSV erkämpften sich von 54 möglichen Punkten 49, haben 16 Partien gewonnen, einmal Unentschieden gespielt und musste in der Rückrunde am letzten Spieltag gegen TSV Markt Indersdorf nur eine Niederlage hinnehmen. Die PSV Elf unter Trainer Thomas Kanzelsberger schloss die Saison mit einem Torverhältnis von 71:7 ab. Meister und gleichzeitig Aufsteiger in die Kreisliga wurde der Post-SV München. Die Mannschaft nahm den Meisterpokal entgegen und feierte ausgiebig ihren Saisonabschluss 2012/2013 >>> (Bericht bfv - Original Link)


PSV gewinnt Nachholspiel

(Kreisklasse) Fr. 07.06.2013 / Post-SV München - SV Petershausen 2:1 (2:0)

Die PSV Frauen ließen trotz der vorzeitigen Meisterschaft auch im vorletzten Meisterschaftsspiel nichts anbrennen und konnten einen 2:1 Heimsieg gegen den Tabellensechsten SV Petershausen erringen. Noch vor der Partie wurde das PSV Team von der Spielleiterin Karin Mayr mit dem Pokal und der Meisterurkunde für diese herausragende Saison zum Meister 2012/13 der Frauen Kreisklasse Bezirk Oberbayern Kreis München geehrt. Auch PSV Münchens Präsident Wolf D. Biedermann und Abteilungsleiterin Karin Blumenschein gratuliert der Mannschaft von Trainer Thomas Kanzelsberger zur Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga und überraschten das Team zusätzlich mit einem Satz Meister T-Shirts.


PSV vorzeitig Meister

(Kreisklasse) So. 12.05.2013 / Post-SV München - SpVgg Erdweg (2:0)

Der PSV München steht vorzeitig als Meister der Frauenfußball-Kreisklasse fest und hat zwei Spieltage vor Saisonende einen Vorsprung von 12 Punkten. Durch den Nicht-Antritt der SpVgg Erdweg und einer 2:0-Spielwertung machte das Team von Trainer Thomas Kanzelsberger sein Meisterstück und den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga perfekt! Die bisherige Bilanz in 16 Spielen: 15 Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage ergeben 46 Punkte und ein Torverhältnis von 67 zu 5 Toren.


Spitzenreiterposition mit einem 2:0-Auswärtssieg gefestigt

(Kreisklasse) So. 05.05.2013 / (SG) SV Günding/ASV Dachau - PSV München 0:2 (0:0)

Bei sonnigen Wetterverhältnissen reiste die Mannschaft ausnahmsweise ohne Ihren Trainer Thomas Kanzelsberger zur Spielvereinigung SV Günding/A SV Dachau mit dem Ziel, wie die letzten zwei Spiele eine Glanzleistung darzubieten. Hier muss erwähnt werden, dass bei dem Ergebnis nicht etwa eine 0 vergessen wurde, dieses Spiel endete wirklich 0:2 und nicht etwa 0:20. Vielleicht lag es an den Temperaturen, vielleicht lag es daran, dass das letzte Spiel erst vor vier Tagen stattgefunden hat oder vielleicht hatte man den sehr defensiv stehenden Gegner einfach unterschätzt, denn was die PSV Damen auf den Platz brachten war nicht ansatzweise mit den Galavorstellungen der letzten beiden Spiele zu vergleichen. Keine Traumpässe sondern vielmehr unnötige Einzelaktionen und ein sorgloser Umgang mit dem Ball. Phasenweise konnte man sogar froh sein, dass die Gastgeberinnen Ihre Chancen so leichtfertig vergaben. So ging es mit einem schwachen 0:0 in die Halbzeitpause. Nach einigen Korrekturen verbesserte sich in der zweiten Halbzeit das Mannschaftsverhalten deutlich. Endlich war der Zusammenhalt auf dem Platz spürbar und schöne Spielzüge waren zu sehen. Folglich gelang es dem Tabellenführer im Laufe der zweiten Halbzeit zwei Treffer zu erzielen. „Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind." Wieso 20 Tore machen, wenn zwei auch ausreichend sind, die Hauptsache ist doch, dass die PSV Damen die 3 Punkte mit nach Hause genommen haben und so nur noch ein Sieg fehlt um vorzeitig in die Kreisliga aufzusteigen.


Torflut in Erdweg

(Kreisklasse) Mi. 01.05.2013 / SpVgg Erdweg - Post-SV München 0:11 (0:6)

Gerade einmal 17 Sekunden waren bei schönstem Fußballwetter gespielt, da war die Partie eigentlich schon entschieden, denn nach einem tollen Pass aus dem Mittelfeld, schlug es zum ersten Mal im Kasten der Gastgeberinnen ein. Nahezu in Bestbesetzung angetreten gelang uns durch weitere Treffer in der 4. und 8. Minute bereits die endgültige Entscheidung in dieser Partie. Nach dem 4:0 allerdings stockte das Spiel leider etwas. Immer mehr Einzelaktionen und vor allem der sorglose Umgang der defensiven Mittelfeldreihe mit ihren Abwehraufgaben verschafften der erneut überragend agierenden Viererabwehrkette mehr Arbeit als notwendig gewesen wäre.

 

Nach einigen Korrekturen in der Halbzeitpause verbesserte sich das Mannschaftsverhalten dann wieder deutlich und wir produzierten einige wirklich sehenswerte Spielzüge. So wie die Mannschaft derzeit agiert, wie sich der Zusammenhalt in letzter Zeit deutlich verbessert hat und mit Spaß Fußball gespielt wird, so werden wir sicher die für den Aufstieg noch notwendigen beiden Siege einfahren. Auch mir als Trainer macht es derzeit viel Spaß (und es macht mich auch ein bisschen Stolz ;-)) dabei zuzusehen, wie sich die Spielerinnen gegenseitig anfeuern und unterstützen. Kreisliga reloaded.

 

Kader: Anna K., Anna L., Carola, Claudia, Daniela, Franziska, Isabella, Jasmin, Lisa B., Marion, Michaela, Pia, Sabrina und Tamara.

Bilder zum Spiel


Fußballfest im Postsportpark

(Kreisklasse) So. 28.04.2013 / Post-SV München - TSV Altomünster 15:0 (10:0)

Nachdem bei den Frauen unter der Woche die Weichen für die kommende Saison gestellt werden konnten, feierten die PSV-Girls dies umgehend mit einem kleinen Fußballfest. Gegen den Tabellenletzten aus Altomünster, gegen den man sich im Hinspiel noch sehr schwer tat und nur mit viel Mühe 2:1 gewinnen konnte, feierte man einen 15:0 Kantersieg. Keine vier Minuten dauerte es, als die Mädels mit dem Adler auf der Brust unter den Augen des PSV Präsidenten Wolf Dietrich Biedermann den ersten schönen Angriff gleich mit dem Führungstreffer abschlossen. In der Folge rollte eine tolle Kombination nach der anderen auf die an diesem Tag völlig überforderten Gäste zu und nachdem sich die Offensivkräfte diesmal auch treffsicher zeigten, stand es bis zum Pausenpfiff bereits 10:0. Im zweiten Durchgang brach der Rhythmus dann ein wenig. Zwar erspielten wir uns weiterhin eine Vielzahl von Torchancen, doch die allerletzte Konzentration war nicht mehr da. So feierten wir dank einer super Stimmung auf dem Platz, mit einem Team in dem heute jede für jede auch mal ein paar Schritte mitlief am Ende den höchsten Saisonsieg. Aus den restlichen 5 Partien müssen wir jetzt noch drei Siege holen um das große Saisonziel „Kreisliga reloaded“ zu erreichen.

 

Ihre bisher beste Saisonleistung zeigten: Anna L., Carola, Christina, Claudia, Daniela, Franziska, Jasmin, Katja, Lisa, Marion, Michaela, Nikoleta, Pia, Sabrina und Tamara


Faire Punkteverteilung nach spannendem Fight

(Kreisklasse) So. 21.04.2013 / FC Fasanerie-Nord - Post-SV München 1:1 (0:0)

Im Spitzenspiel der Kreisklasse zwischen dem souveränem Tabellenführer PSV München und dem FC Fasanerie München trennten sich die beiden Teams nach einem großartigem, temporeichen Spiel 1:1. So würde wohl die Zusammenfassung in einer Zeitung lauten, doch das Spiel hatte mehr.

 

Uns war meiner Meinung nach in den ersten Minuten anzumerken, dass wir aus den 11 Siegen in der Liga und dem damit verbundenen großen Vorsprung, sowie dem 8:0 Kantersieg im Hinspiel sehr viel Selbstsicherheit im Spiel hatten. Als uns der um seine wohl letzte Chance witternde Gegner dann sofort unter Druck setzte und durch seine enorm spielstarke, schnelle Stürmerin immer wieder in Gefahr brachte, brauchten wir ein paar Minuten um die Überraschung abzuschütteln. Dann aber fanden wir besser ins Spiel und kamen auch zu tollen Chancen. Trotz vier überragender Möglichkeiten gelang uns bis zum Pausenpfiff allerdings leider kein Treffer.

 

Den zweiten Durchgang begannen wir überlegter, brachten uns aber mehrfach unnötig in Schwierigkeiten. Noch in der Pause hatten wir darüber geredet, dass wir möglichst nicht unnötig Grätschen um Freistöße zu vermeiden. Doch der gute Vorsatz war schnell vergessen, denn kamen wir im ersten Durchgang noch ohne aus, so dauerte es nur ein paar Minuten im zweiten Durchgang bis eine Grätsche am linken Strafraumeck sofort für Gefahr sorgte. Der anschließende Freistoß strich nur um Zentimeter über die Latte. Der zweite Versuch, wieder wegen einer Grätsche, nur kurze Zeit später verfehlte das Gehäuse ebenfalls denkbar knapp. Aber da ja bekanntlich aller guten Dinge drei sind, nutzen die Gastgeberinnen die sich erneut unnötig heraufbeschworene Chance gnadenlos. Was nun folgte war eine tolle Reaktion der Mannschaft, denn es setzte ein wahrer Sturmlauf auf das gegnerische Tor ein. Nachdem wir erneut einige super Gelegenheiten hatten liegen lassen, schwand langsam die Hoffnung das Runde an diesem Tag noch im Eckigen versenken zu können, doch in der 80. Minute wurden wir für unseren tollen Kampfgeist dann doch noch mit dem Ausgleich belohnt. So endete diese Partie mit einem wohl gerechten Unentschieden. Zwar hatten wir deutlich mehr klare Torchancen, darunter auch zwei Lattentreffer, die Fasanerie-Girls aber wohl etwas mehr Entschlossenheit im Spiel.

 

Kader: Anna L., Carola, Christina, Daniela, Jasmin, Katja, Marion, Michaela, Nikoleta, Pia und Sabrina


Siegesserie ausgebaut

(Kreisklasse), So. 14.04.2013 / Post-SV München - SC Lerchenauer See 3:0 (2:0)

Mit einem 3:0 Sieg gegen den SC Lerchenauer See, setzt das Team von Trainer Thomas Kanzelsberger seine Erfolgsserie fort und baut somit den Tabellenvorsprung auf 9 Punkte aus. Fußballerisch war dieses Spiel mit Sicherheit nicht das Beste der PSV Damen. So war es vor allem in der Anfangszeit durch viele Fehlpässe und Unsicherheiten im Defensivverhalten geprägt. Dennoch gelang es den Hausdamen durch viel Engagement und Kampfgeist den Ball dreimal im Netz der Gäste zappeln zu lassen (Claudia S. 1x, Michaela B. 1x und Christina G. 1x).

 

„Der Rückenwind im Leben ist eine feine Sache. Den Gegenwind brauchen wir als Aufwind für höhere Ziele.“ Dieses Zitat lässt sich wie folgt interpretieren: Man kann nicht jedes Spiel eine Glanzleistung darbieten und zeigen was man wirklich draufhat. Hin und wieder läuft‘s aufm Platz halt nicht so wie es sollte aber dieses Spiel hat uns gezeigt woran wir noch arbeiten müssen, um unser Ziel den Wiederaufstieg in die Kreisliga - und mehr -perfekt zu machen. Was letztendlich wirklich zählt ist die Tatsache, dass die 3 Punkte im Postsportpark geblieben sind. 11 Spiele, 11 Siege, 38:4 Tore – the show must go on. Neben den fußballerischen Leistungen liegt bei diesem Spiel das Augenmerk auch vielmehr auf dem Zusammenhalt der Mannschaft. So haben angeschlagene Spielerinnen mit Schmerzen füreinander gekämpft und auch die nicht spielfähigen Kolleginnen haben ihre Mädels von der Seite aus angefeuert. Darauf kann diese Mannschaft stolz sein, aufbauen und positiv in die Zukunft blicken. Aufstieg reloaded –we can do it!

 

Bilder zum Spiel


Rückrundenauftakt gelungen

(Kreisklasse) Sa. 06.04.2013 / SV Sulzemoos - Post-SV München 0:1 (0:1)

War das jetzt das mit so viel Spannung erwartete Spitzenspiel Tabellenführer gegen seinen ärgsten Verfolger oder nicht? Fest jedenfalls steht, bevor das Spiel überhaupt begann kam es zu einer seltenen Aktion.

 

Für eine kuriose Aktion sorgte bereits vor Spielbeginn der Schiedsrichter, denn er forderte uns auf Markierungshemden anzuziehen, da er, wie auch wir, ein schwarzes Trikot an hatte. Daraufhin sind wir auf unsere roten Ersatztrikots ausgewichen, was wiederum zur Folge hatte, dass die Gastgeberinnen von rot auf weiß umkleiden mussten. Dies sollte dann allerdings auch schon die einzige wirklich kuriose Entscheidung des Unparteiischen sein, der die Partie laufen ließ wann immer er es vertreten konnte. War dies sicher ungewöhnlich, so sorgte die Platzwahl der Gastgeber für totales Unverständnis, denn die Partie musste auf einem Platz ausgetragen werden, der wohl schon lange keinen Grashalm mehr gesehen hat und dies obwohl auf keinem der anderen (grünen) Felder gespielt wurde. So entwickelte sich auf dem holprigen Geläuf ein reines Kampfspiel mit wenigen gelungenen Spielzügen auf beiden Seiten. Nachdem wir die ersten 30 Minuten deutlich beherrscht hatten, kam in der Folge der SVS immer besser in Tritt, ohne jedoch gefährlich zu werden. Unser Führungstreffer bereits in den zwei Minuten der vom Unparteiischen angezeigten Nachspielzeit, passte irgendwie dann auch total zu dieser Begegnung. Nach einem Einwurf von der linken Seite kam Franziska am Strafraumeck an den Ball und hielt einfach mal drauf. Dass der Ball im kurzen Eck einschlug haben dann auch die Wenigstens mitbekommen, selbst Sulzemoos Torfrau zeigte überhaupt keine Reaktion. Erst als der Schiedsrichter pfiff und Franziska die Arme jubelnd in die Höhe streckte schien allen bewusst zu werden, was gerade geschehen war.

 

Auch nach dem Pausentee besserte sich das Niveau nicht. Zwar hatten wir jetzt ganz starke 15 Minuten in denen wir gleich drei Mal die Entscheidung auf dem Fuß hatten, konnten das Spielgerät aber nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. In der 61. Minute hatten wir dann das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite, als eine Sulzemooser Stürmerin auf Katja zulief, durch Flitzis nachsetzen aber irritiert, keinen sauberen Abschluss zustande brachte. So brachten wir die knappe Führung zum glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg über die Zeit. Mit nunmehr 9 Punkten Vorsprung können wir nun etwas gelassener auf die nächsten beiden schweren Partien gegen den SC Lerchenauer See und Fasanerie Nord blicken. Dabei wollen wir jedoch unser Saisonziel, den Aufstieg ohne eine einzige Niederlage zu schaffen nicht aus den Augen lassen. Aus einer Mannschaft, die bis zur totalen Erschöpfung kämpfte, ragte wie schon in den Vorbereitungsspielen Jasmin ein wenig heraus, die egal ob rechts oder links, vorne oder hinten omnipräsent war.

 

Kader: Anna L., Carola, Christina, Daniela, Franziska, Jasmin, Jennifer, Katja, Katrin, Lisa B., Marion, Michaela, Nikoleta und Sabrina

 

Bilder zum Spiel


PSV verliert letzten Test

(Vorbereitung) Sa. 30.03.2013 / Post-SV München - SV 1880 München 0:1 (0:0)

Im letzten Testspiel der Vorbereitung verlor das PSV-Frauen-Team gegen Kreisligist SV 1880 München mit 0:1 (0:0). Trotzdem freut sich die Mannschaft von Trainer Thomas Kanzelsberger auf den Saisonstart nach der Winterpause am kommenden Samstag in Sulzemoos, denn wie heisst es doch: "Auf eine verpatzte Generalprobe folgt eine gelungene Premiere"

 

Bilder zum Spiel


Testspiel: Achtungserfolg gegen Bezirksligist TSV Grafing

(Vorbereitung) So. 24.03.2013 / Post-SV München - TSV Grafing (0:0)

Im zweiten Testspiel nach der Winterpause hat sich das Team von PSV München vom Bezirksligisten TSV Grafing mit 0:0 Unentschieden getrennt. PSV-Trainer Thomas Kanzelsberger sprach nach der Partie auf dem Kunstrasenplatz im Postsportpark von einer guten Trainingseinheit.

 

Mit einer wirklich starken Leistung sicherten wir uns im zweiten Vorbereitungsspiel ein verdientes Unentschieden. Wie schon vor einer Woche war es vor allem das Defensiverhalten, dass überzeugte. Bei gegnerischem Ballbesitz helfen mittlerweile wirklich alle mit einen Gegentreffer zu verhindern. Im letzten Vorbereitungsspiel kommende Woche wollen wir versuchen die Abwehrspielerinnen stärker ins Angriffsspiel mit einzubinden. Gegen den Tabellenfünften der Bezirksliga gelang Lisa nach über eineinhalb Jahren Verletzungspause ein gelungenes Comeback.

 

Kader: Katja; Lisa N., Anna L., Sabrina, Carola; Jasmin, Pia; Isabella, Michaela, Nikoleta; Franziska

 

Bilder zum Spiel


Ersten Testspielsieg eingefahren

(Vorbereitung) So. 17.03.2013 / Post-SV München - FC Phönix Schleißheim 2:1 (2:1)

Noch ein paar Anpassungsprobleme, besonders zu Beginn der Partie, hatten die beiden Mannschaften nach der langen Hallensaison auf dem ungeliebten Kunstrasen. So war die Begegnung über weite Phasen nichts für Fußballästheten.

 

Erstaunlich gut funktionierte hingegen schon das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff nach Ballgewinnen. Sehr variabel wurde durchs Mittelfeld kombiniert oder mit langen Bällen versucht gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Einer dieser schnellen Angriffe brachte dann auch nach 15 Minuten gegen den Tabellen 4. der Kreisliga die verdiente Führung. Ein wenig Windunterstützung begünstigte das 2:0, auch wenn es nicht die erste direkt verwandelte Ecke von Sabrina war. Wohl schon endgültig wäre der Sack zu gewesen, hätten wir zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff eine drei auf eins Situation konsequent zu Ende gespielt. So aber verkürzte Schleißheim in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs auf 2:1.

 

Im zweiten Durchgang passierte dann nicht mehr viel. In beiden Teams waren die Defensivabteilung die herausragenden Mannschaftsteile. Letztlich stand noch eine Riesenchance für Christina auf dem Zettel, während Phönix zwar zeitweise feldüberlegen war, aber kein einziges Mal erfolgversprechend auf unser Tor schoss. Ein sehr gelungenes Debüt feierte Isabella im Dress des PSV.

 

Einen verdienten Erfolg gegen das Kreisligaspitzenteam feierten: Katja, Marion, Sabrina, Carola, Daniela, Lisa, Jasmin, Michaela, Nikoleta, Christina, Isabella und Pia

 

Bilder zum Spiel


Sparkassen-Ladies-Cup 2013 in Markt Indersdorf

(Halle) Sa. 02.02. und So. 03.03.2013 / Sparkassencup in Markt Indersdorf

Nicht so recht einzuordnen wusste Trainer Thomas Kanzelsberger das Abschneiden seiner Frauen beim zweitägigen Hallenturnier des TSV Markt Indersdorf. Den beiden großartigen Spielen gegen den Bezirksoberligisten SpVgg Hebertshausen (2:0 und 1:2) stehen eine Reihe völlig überflüssiger Unentschieden gegenüber. Waren am Samstag die Remis gegen Sulzemoos und Erdweg nur ärgerlich, weil sie der Mannschaft den Gruppensieg kosteten und damit den Einzug in die „Todesgruppe“ mit allen vier Favoriten bedeutete, so kostet die Punkteteilung gegen den TSV Markt Indersdorf am Sonntag gar die Halbfinalteilnahme. Letztlich kann die Mannschaft mit dem 5. Platz unter den 16 teilnehmenden Teams wohl nicht zufrieden sein. Zwar deutete das Team während des gesamten Turniers sein riesiges Potenzial mehrfach an, doch wurde auch klar, dass für den ganz großen Erfolg eine intensivere Vorbereitung einfach notwendig wäre.

 

Mit dabei waren: Anna K. , Anna L., Carola, Claudia, Franziska, Jasmin, Katja, Marion, Nikoleta und Sabrina

 

Bilder zum Turnier


Turniererfolg beim 1. SC Gröbenzell

(Halle) Do. 03.01.2013 / Dreikönigsturnier - 1. SC Gröbenzell

Gleich bei ihrem zweiten Auftritt in der Halle feierten die PSV-Girls ihren ersten Turniersieg. Nachdem im Vorfeld noch zahlreiche Absagen sogar einen Start gefährdeten, ist die Freude über den dann doch überraschenden Erfolg umso größer. Möglich gemacht hat ihn letztlich ohnehin erst Sabse, die sich bereiterklärte ins Tor zu gehen, ihr dafür einen extra großen Dank.

Der Abend begann eigentlich erwartungsgemäß, denn gegen den Bezirksliga 5. TSV Grafing gerieten wir früh in Rückstand, doch schon da zeigte sich, dass die Mannschaft Spaß an diesem Turnier hatte. Anna L. jagte die Kugel nach einem tollen Spielzug mit links zum Ausgleich in die Maschen, ehe Lisa gar noch der Siegtreffer gelang. Schön war, dass der Sieg gegen die zweite Vertretung des Gastgebers vor allem mit spielerischen Mitteln ermöglicht wurde. Beim 3:1 Erfolg legte Franzi mit einem Doppelpack den Grundstein, Claudi sorgte für den Endstand. Damit war die Qualifikation fürs Halbfinale praktisch sicher. In der Partie gegen den SC Unterpfaffenhofen sorgte dann Anna K. dafür, dass wir uns als Gruppensieger für das Halbfinale qualifizierten, der Ausgleich praktisch mit der Schlusssirene änderte daran nichts mehr. Damit waren wir der stark auftretenden Spielgemeinschaft Waldtrudering/Taufkirchen/Ottobrunn im Halbfinale aus dem Weg gegangen.

Zu keiner Zeit eine Chance hatte der SV Sentilo Blumenau dann auch im Halbfinale. Viel deutlicher als es das Ergebnis vermuten lässt bestimmten wir das Spielgeschehen, auch weil Allrounderin Dani die gefährliche Torjägerin Sentilos komplett abmeldete. Claudi und Franzi sorgten für eine beruhigende Führung ehe ein Missverständnis zum Anschlusstreffer führte. Erneut war es Claudi, die mit dem 3:1 wieder für klare Verhältnisse sorgte, ehe kurz vor Schluss noch das 3:2 fiel. So standen sich im Finale erneut die beiden besten Teams gegenüber, doch diesmal schien die Partie andersherum zu laufen, denn unsere Führung durch Claudi beantworteten die Grafingerinnen umgehend mit dem Ausgleich. Doch erneut Claudi und die ganz groß aufspielende Franzi sorgten für klare Verhältnisse, der Anschlusstreffer kam gegen die aufopferungsvoll kämpfenden PSV-Mädels zu spät.

Wie bereits erwähnt gebührt der größte Dank Sabse, aber auch Lisa, nach 6 Wochen Verletzungspause und Pia, die gar letztmals im September im Kader stand, zeigten großen Teamgeist. Einen ganz starken Eindruck machte aber auch Dani, die außer Torwart alles mal spielte und sich so ständig auf neue Positionen einstellen musste.

Einen verdienten Turniererfolg feierten: Anna L., Anna K., Claudia, Daniela, Franziska, Lisa B., Pia und Sabrina


Vorrundenaus bei der Hallenmeisterschaft

(Halle) Sa. 15.12.2012 / Oberbayerische Hallenmeisterschaft / Vorrunde

Trotz nahezu optimaler Vorbereitung und vollem Einsatz aller Spielerinnen waren wir bei der Vorrunde zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft letztlich ohne Chance. Gleich in der ersten Partie gegen den Kreisklassisten aus Höhenkirchen bekamen wir einen ersten, unerwarteten Dämpfer. Zwar gelang uns schnell die Führung und wir hatten in der Folge bei einem Latten- und einem Pfostentreffer etwas Pech im Abschluß, doch letztlich war das Unentschieden wohl nicht ungerecht. Wirklich unglücklich verloren wir dann die Partie gegen den Kreisligisten Münchener SpV. Zwei Mal gelang uns die verdiente Führung, wir beherrschten Ball und Gegner, doch zwei unnötige Abspielfehler in der eigenen Hälfte ermöglichten den MSV-Girls den Sieg. Von Anfang an auf verlorem Posten waren wir gegen den Bezirksoberligisten aus Hebertshausen. Trotz großer kämpferischer Leistung und stark taktisch verbessertem Verhalten spielte Hebertshausens #4 mit uns Katz und Maus. Nachdem sie die ersten beiden Treffer vorbereitet hatte, erzielte sie die nächsten beiden zum Endstand von 4:0 gleich selbst. Den Genickbruch in der Partie bescherte uns allerdings wohl eine völlig unnötige Zweiminutenstrafe, in der das 2:0 fiel. Letztlich bleibt die nicht ganz neue Erkenntnis, dass wir mehr und intensiver trainieren müssten, um bei solchen Turnieren eine Chance zu haben.


PSV triumphiert auch zum Rückrundenauftakt

(Kreisklasse) So. 18.11.2012 / TSV Arnbach - Post-SV München 1:3 (0:1)

Im vorgezogenen ersten Spiel der Rückrunde wartete erneut der TSV Arnbach auf die diesmal in schwarz/weiß antretenden PSV-Girls. Bei neblig, kaltem Wetter zeigte sich der Tabellenführer von Beginn an drückend überlegen, verpasst jedoch den entscheidenden letzten Pass. Auf dem glitschigen, tiefen Boden war es vor allem Arnbachs Spielführerin, die immer wieder im letzten Moment zur Stelle war. In der 27. Minute war es dann aber doch soweit, als ein vom Pfosten zurückspringender Ball von einer PSV-Akteurin über die Linie befördert werden konnte. Trotz gefühlter 80% Ballbesitz ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause. In der 63. Minute bestätigte sich dann eine alte Fußballweisheit nach der man hinten einen fängt, wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt. Eigentlich als Flanke gedacht, senkte sich der Ball von der linken Seitenlinie aus geschlagen, im entfernten Tordreieck ins Netz. Doch es gehört zum neuen Charakter der Mannschaft, dass sie mittlerweile den Sieg unbedingt will und so rollte in der Folge Angriff auf Angriff auf das Gehäuse der Gastgeberinnen. Den verdienten Lohn für das enorme Engagement gab es dann in der 79. Minute, als ein von der Strafraumgrenze aus geschossener Ball unhaltbar im Kasten einschlug. Nachdem weitere hochkarätige Chance ungenutzt blieben, praktisch mit dem Schlußpfiff dann doch noch der mehr als verdiente Treffer zum 3:1 Endstand.

 

Im Kader standen: Anna L., Anna K., Carola, Claudia, Daniela, Franziska, Iman, Jasmin, Jennifer, Katja, Katrin, Lisa B., Michaela, Nikoleta, Ramona und Sabrina


Erneuter Sieg - Punkte bleiben im Postsportpark

(Kreisklasse) So. 11.11.2012 / Post-SV München - TSV Arnbach 3:0 (1:0)

Aus jedem Training, jedem Spiel und jedem Turnier einen kleinen Event machen, dass, so war diese Woche in Facebook zu lesen, ist das Ziel des seit Juli amtierenden Trainers der Postsportmädels Thomas Kanzelsberger. Und so ein bisschen scheint das Team auch auf dem Weg dorthin zu sein, denn auch Abteilungsleiterin Karin Blumenschein vernahm „ganz neue Töne aus der Kabine“ vor der Begegnung. Dass die Mannschaft auch sportlich auf dem richtigen Weg ist, konnten die zahlreichen Zuschauer dann in der Partie gegen den TSV Arnbach bewundern. Für den Trainer jedenfalls war es die bisher beste Partie, die sein junges Team in der bisherigen Saison gespielt hat. So verwundert es nicht, dass er alle Spielerinnen diesmal ausdrücklich lobte, zwischen den Zeilen war jedoch herauszuhören, dass ihn Flitzi mit großem Trainingsfleiß und konstant guten Leistungen die letzten Wochen, Jassi, Franzi und vor allem Michi in dieser Begegnung besonders überzeugten. Ein besonderer Dank galt auch den Spielerinnen, die quasi vom Krankenbett auf den Fußballplatz kamen. Die Begegnung gegen den Tabellen 7. nahm Anfangs dann auch den erwarteten Verlauf, denn die Gäste aus Arnbach waren erstmal auf Sicherung des eigenen Tores bedacht. So dauerte es bis zur 37. Minute ehe ein Torwartfehler den PSV-Girls die Pausenführung einbrachte. Aber auch dieser Treffer zeigte die neue Qualität des Teams, denn erst das energische Nachsetzen von Franzi ermöglichte den nicht mehr für möglich gehaltenen entscheidenden Ballgewinn. Als nur eine Minute nach Wiederanpfiff das 2:0 fiel, war die Partie bereits endgültig entschieden, denn gelang den Gästen in Durchgang 1 gegen die überragend agierende Defensive der Gastgeberinnen kein einziger Schuss auf Tor, so änderte sich das Bild trotz vieler Positionswechsel auch im zweiten Spielabschnitt nicht. Lisa vorne rechts („das hab ich ja noch nie gespielt“), Nikoleta auf der linken Abwehrseite, Sabrina im Sturmzentrum usw. die Experimentierfreudigkeit des Trainers schien keine Grenzen zu kennen. Doch trotz alledem die Mannschaft spielte weiter munter nach vorne und wäre man in der Chancenverwertung konsequenter gewesen, es wäre ein richtig bitterer Nachmittag für den Gegner geworden. So begnügte man sich mit dem dritten Treffer und hatte anschließend in der Kabine wieder Freude an den „neuen Tönen“.

 

Trotz des suboptimalen Wetters viel Spaß auf dem Platz hatten: Anna L., Anna K., Carola, Claudia, Daniela, Franziska, Iman, Jasmin, Katja, Katrin, Lisa B., Michaela, Nikoleta, Ramona und Sabrina


PSV gewinnt Spitzenspiel

(Kreisklasse) Sa. 03.11.2012 / Post-SV München - TSV Markt Indersdorf 3:0 (1:0)

Nicht nur auf dem Papier ein echtes Spitzenspiel sahen die zahlreichen Zuschauer in der Begegnung des gastgebenden Tabellenführers PSV München gegen den Tabellendritten aus Markt Indersdorf. Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen erbitterten Kampf um jeden Zentimeter, wobei die Anfangsphase den Gastgeberinnen gehörte, die sich bietenden Chancen allerdings ungenutzt blieben. Erst als der Anfangsschwung etwas abebbte wurden die Gäste mutiger und erspielten sich ihrerseits erste Möglichkeiten. Letztlich war die Halbzeitführung der PSV-Girls in einem sehr intensiven Spiel eher glücklich. In Durchgang zwei besannen sich die PSV-Mädels dann auf ihre spielerischen Möglichkeiten und so kamen in der Folge auch einige schöne Kombinationen zu Stande. Als in der 65. Minute dann durch einen sehenswerten Weitschuß das 2:0 fiel war die Partie entschieden. Markt Indersdorf gab zwar nie auf, unsere Defensive hatte sich inzwischen aber auf deren schnelle Stürmerin besser eingestellt. Den schönsten Spielzug der Partie beendeten wir dann nur 9 Minuten später mit dem 3:0. Auch wenn wir sicherlich zurecht als Sieger vom Platz gingen, so fiel das Ergebnis sicherlich um einen Treffer zu hoch aus. Markt Indersdorf zeigte eine konzentrierte Leistung, die uns alles abverlangte. Neben dem Erfolg war es auch sehr erfreulich, dass wir zum zweiten Mal in Folge 16 Spielerinnen im Kader hatten, mit Marie eine Weitere auf Abruf bereitstand. Schön ist auch zu sehen, dass wir Woche für Woche von den Meisten der derzeit verletzten Mitspielerinnen vom Spielfeldrand aus angefeuert werden. Hier wächst inzwischen was zusammen.

 

Kader: Anna L., Anna K., Carola, Christina, Claudia, Daniela, Franziska, Jasmin, Jennifer, Kadja, Lisa B., Michaela, Nikoleta, Pia, Ramona und Sabrina

 

Bilder zum Spiel


Wintereinbruch - Spielabbruch in Erdweg

(Kreisklasse) Sa. 27.10.2012 / SpVgg Erdweg - Post-SV München (Spielabbruch)

Keine 15 Minuten waren gespielt, da war die Partie gegen die SpVgg Erdweg auch schon wieder beendet. Eine Stunde vor Spielbeginn setzte heftiger Schneefall ein, der auch nicht nachließ. Nachdem sich eine Spielerin der Gastgeberinnen auf dem glatten Untergrund verletzt hatte, brach der umsichtige Unparteiische die Begegnung ab. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest, soll aber im April oder Mai liegen.


Gegnerinnen treten nicht an und verursachen Spielausfall

(Kreisklasse) So. 20.10.2012 / Post-SV München - (SG) SV Günding/ASV Dachau (X:0)

Ein Déjà-vu der besonderen Art mussten wir leider gegen die Spielgemeinschaft SV Günding/ASV Dachau erleben, denn unser „Gast“ erschien einfach nicht. Erst ein Anruf von uns beim Trainer der SG klärte die Situation. Er teilte uns mit, er wäre gerade erst nach Hause gekommen, sein Handy hätte nicht so richtig funktioniert, aber eine Gündinger/Dachauer Spielerin hätte doch einer unserer Spielerinnen bezüglich des Nichtantretens eine What’sApp-Nachricht geschickt. Was ich von solchen Aktionen halte veröffentliche ich hier lieber nicht. Ich wünsche mir aber inständig, dass Christina, die als Wochenendheimfahrerin extra aus Kiefersfelden für dieses Spiel nach München gefahren ist, sich in Form von mindestens 5 Toren im Rückspiel dafür „bedankt“.


Schwer erkämpfter Sieg im 5. Spiel

(Kreisklasse) So. 14.10.2012 / TSV Altomünster - Post-SV München 1:2 (0:1)

Deutlich schwerer als wir uns das vorgestellt hatten, mussten wir kämpfen, um letztlich die drei Punkte aus Altomünster mitnehmen zu können. Gegen das Tabellenschlusslicht wollten wir eigentlich unser Torkonto aufbessern, waren am Schluß aber froh, überhaupt erfolgreich vom Platz gehen zu können. In der letztlich ausgeglichenen Partie bestimmten wir die ersten 20 Minuten deutlich, schnürten die Gastgeber phasenweise in der eigenen Hälfte ein, ein Torerfolg gelang uns jedoch nicht. Mit zunehmender Spieldauer befreiten sich die Mädels aus Altomünster jedoch immer mehr und kamen sogar zu einzelnen Chancen. 7 Minuten vor dem Pausenpfiff war es dann ein Distanzschuss genau in den Winkel, der uns die zu diesem Zeitpunkt verdiente Pausenführung brachte. Wer nun aber geglaubt hat, wir könnten das Spiel locker nach Hause bringen, der sah sich getäuscht. Die Gastgeberinnen, die in den bisherigen Spielen häufig in Unterzahl antreten mussten, versuchten nochmal alles, um den Ausgleich zu erzielen und verdienten sich diesen dann auch 15 Minuten vor Spielende. Zu diesem Zeitpunkt drohte das Spiel jetzt gar zu kippen, doch die Mannschaft zeigte in der Folge eine tolle Reaktion. Alle Kräfte wurden noch einmal mobilisiert und um jeden Ball gekämpft und genau mit einer solchen Aktion wurde dann auch der Grundstein für den Siegtreffer gelegt. Ein eigentlich bereits verlorener Ball wurde an der Grundlinie erkämpft und zur MItte gebracht, wo unsere einschussbereite Stürmerin nur noch mit einem Foul am Torerfolg gehindert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelten wir dann sicher.

 

Kader: Katja, Nikoleta, Anna K., Anna L., Sabrina, Ramona, Katrin, Claudia, Michaela, Iman, Christina und Pia


PSV feiert vierten Sieg im vierten Ligaspiel

(Kreisklasse) So. 07.10.2012 / Post-SV München - FC Fasanerie-Nord 8:0 (4:0)

Das spannendste an der Begegnung gegen den Tabellennachbarn spielte sich eigentlich im Vorfeld ab. Nach einer Reihe von urlaub-, krankheits- und verletzungsbedingten Absagen standen wir 3 Stunden vor Spielbeginn plötzlich mit nur noch 9 Spielerinnen da. Erst nachdem Lucia und Sabine sich bereit erklärten trotz ärztlichem Sportverbot mitzukicken und Sara aus der U17 noch einsprang, hatten wir genügend Mädels zum spielen. Die Partie selbst begannen wir schwungvoll, wohl auch, weil unsere Gäste enormen Respekt vor uns hatten. Doch nachdem wir die ersten beiden guten Tormöglichkeiten liegen gelassen hatten, drehte sich das Spiel plötzlich und so hatten die Mädels vom Fasaneriesee zwei 100%ige Chancen, die sie jedoch vergaben. Den Bann brach dann ein Doppelschlag von Christina, die sich kurz vor Spielende bei einem Zusammenprall mit der gegnerischen Torfrau so schwer verletzte, dass sie mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Ihr wünschen wir, dass sich die Verletzung als nicht gravierend herausstellt. In der Folge beherrschten wir die Partie nach belieben und schraubten unser Torkonto bis zum Pausenpfiff auf 4 Stück. Als dann kurz nach Wiederanpfiff das 5:0 fiel war die Partie endgültig gelaufen. Unsere Gäste erkannten, dass gegen diese heute als absolute Einheit auftretende PSV-Mannschaft nichts würde zu holen sein. Kein gemotze, kein gezicke, einer lief für den anderen auch mal mit, heute war eine in der Not sich gefundene Mannschaft auf dem Platz und der Lohn dafür ist die Tabellenführung. Hätte mir das einer um 11 Uhr noch gesagt ;-)


Pokal-Niederlage beim Bezirksoberligisten

(Pokal) Mi. 03.10.2012 / FC Puchheim - Post-SV München 3:0 (2:0)

In der 2. Runde des DFB-Pokals mussten die Damen am Feiertag beim Bezirksoberligisten FC Puchheim antreten. Verletzungs- und urlaubsbedingt bestand der Kader nur aus elf Spielerinnen, davon zwei B-Juniorinnen. Nachdem auch der Trainer Thomas Kanzelsberger ausnahmsweise nicht da sein konnte, übernahm B-Juniorinnen Trainerin Susanne Autengruber das Coaching. Von Beginn an hielt die Mannschaft gut dagegen, ließ nur wenig zu und hatte auch die eine oder andere Tormöglichkeit. Trotzdem gerieten wir mit 0:1 in Rückstand und kurz vor der Halbzeitpause verwandelten die Puchheimerinnen einen Freistoß zum zwischenzeitlichen 0:2 aus Sicht des PSV. Kurz nach der Pause wehrte Katja einen Torschuß der Puchheimer Stürmerin glänzend ab, war gegen den Nachschuß jedoch machtlos. Obwohl die Mannschaft die letzten Minuten zu zehnt überstehen musste (gute Besserung Merve), gelang es den Puchheimerinnen nicht mehr, das Ergebnis zu erhöhen. Mit dem 3:0 Endstand können wir insgesamt zufrieden sein, eine Klasse-Leistung unserer Mädels. Mit etwas Glück auf unserer Seite wäre auch ein Torerfolg möglich gewesen. Bei sommerlichen Temperaturen ohne Auswechselspieler haben wir dem drei Ligen höher spielenden FC Puchheim ordentlich Paroli geboten.


Spielabbruch beim SC Lerchenauer See

(Kreisklasse) So. 30.09.2012 / SC Lerchenauer See - Post-SV München 1:4 

Nach 70 Minuten abgebrochen wurde die Partie beim SC Lerchenauer See. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Gastgeber nach vier Verletzungen, alle ohne gegnerische Beteiligung und einer harten, letztlich aber wohl vertretbaren roten Karte, nur mehr fünf Feldspielerinnen auf dem Platz. Zu diesem Zeitpunkt führten wir bereits 4:1, wobei der im ersten Durchgang gut leitende Unparteiische im zweiten Durchgang nahezu jeden Angriff wegen angeblicher Abseitsstellung abpfiff.

Das Sportgericht hat entschieden, das das Spiel nach Spielstand zu werten ist.


PSV feiert überlegenen Heim-Sieg

(Kreisklasse) So. 23.09.2012 / Post-SV München - SV Sulzemoos 5:1 (0:1)

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten zeigten wir gegen den SV Sulzemoos. Etwas ganz besonderes hatte sich Trainer Thomas Kanzelsberger für das erste Heimspiel der Saison ausgedacht, denn mit Christina und Franziska sollten gleich zwei Stürmerinnen für Druck auf die gegnerische Abwehr sorgen, doch die Systemumstellung funktionierte nicht. So korrigierte der Trainer seine taktische Vorgabe noch im Laufe des ersten Durchgangs, am Rückstand zum Pausentee änderte aber auch das nichts mehr. Wie verwandelt kamen die PSV-Girls dann aber aus der Halbzeitpause zurück. Plötzlich war Lauf- und Einsatzbereitschaft da, die Zweikämpfe wurden angenommen und auch im Abschluss war man konzentrierter. So ging der Sieg letztlich auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Das Tor des Tages gelang Sabrina, die aus rund 50 Metern den Ball zum zwischenzeitlichen 4:1 in die Maschen schoß. Neben der klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ist sicherlich auch sehr erfreulich, dass mittlerweile die verletzten Spielerinnen zum Anfeuern anwesend sind. Es scheint als wächst hier gerade etwas zusammen, hoffen wir, dass das auch mal einen Rückschlag aushält.

 

Kader: Katja, Sabrina, Anna L., Anna K., Carola, Daniela, Iman, Claudia, Nikoleta, Christina, Franziska, Jennifer, Katrin und Michaela

 

Bilder zum Spiel


Gelungener Auftaktsieg in Petershausen

(Kreisklasse) Sa. 15.09.2012 / SV Petershausen - Post-SV München 0:4 (0:1)

Einen gelungenen Auftakt in das Unternehmen Wiederaufstieg konnten wir gegen den SV Petershausen feiern. Deutlich verbessert gegenüber dem schwachen Auftritt vergangene Woche, hatten die Gastgeberinnen Glück, nicht richtig unter die Räder zu kommen. Immer wieder setzten wir uns gegen die hoch verteidigenden Petershausener Mädels durch, blieben im Abschluss jedoch zu ungenau. Auf die Leistung von heute können wir sicher aufbauen, um dann unserer Favoritenrolle auch gerecht zu werden.

 

Kader: Katja, Jasmin, Anna, Sabrina, Michaela, Sabine, Imi, Claudia, Nikoleta, Christina sowie Carola, Daniela, Lucia und Pia

 

Bilder zum Spiel


Knappe Niederlage im letzten Test

(Vorbereitung) So. 09.09.2012 / SV Sachsenkam - Post-SV München 4:3 (3:2)

Wenn es stimmt, dass auf eine verpatzte Generalprobe eine gelungene Premiere folgt, dann kann gegen den SV Petershausen eigentlich nichts schief gehen. Trotz einiger verletzungsbedingter Umstellungen hatten wir einen Start nach Maß in die Partie, denn bereits in der 7. Minute konnten wir einen Eckball zur Führung direkt verwandeln. Doch in der Folge klappte dann nichts mehr. Aufgrund der bei einigen fehlenden Laufbereitschaft hatten wir zu wenige Anspielstationen, was zu zahlreichen Ballverlusten führte. So kamen die Gastgeberinnen zu einer ganzen Reihe bester Chancen, von denen sie bis zur Pause dann auch drei Stück nutzten. Ein eher glücklicher Elfmeter hielt uns im Spiel. Letztlich reichte aber eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang nicht, um das Spiel noch zu drehen. Nach den glänzenden Auftritten gegen Eichfeld, Lerchenauer See und vor allem dem MSV München war die Begegnung ein klarer Rückschritt. Bleiben noch zwei Trainingseinheiten, um die verlorene Form wieder zu finden.


8:1-Kantersieg im vorletzten Testspiel

(Vorbereitung) So. 02.09.2012 / Münchener Sp.V G. I - Post-SV München 1:8 (0:1)

16 Siege sowie 2 Unentschieden so lautete die Bilanz der Münchener SPVG in der vergangenen Saison. Klar, dass wir mit viel Respekt zum vorletzten Vorbereitungsspiel anreisten. Doch schon früh zeigte sich, dass wir in den letzten Wochen enorme Fortschritte gemacht haben. Von Beginn an setzten wir die ganz in blau angetretenen Gastgeberinnen unter Druck und erspielten uns eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen. Es sollte jedoch bis zur 42. Minute dauern ehe wir das Runde erstmals im Eckigen unterbrachten. Der zweite Treffer kurz nach dem Wiederanpfiff schien dann die Bremse endgültig zu lösen. Bis zum 7:0 hatte der Kreisligist keine wirkliche Torchance und auch der Ehrentreffer war eher ein Zufallsprodukt. Gegen die Bogenlampe hatte Katja praktisch keine Chance. Der Schlussakkord blieb dann wieder uns vorbehalten.

 

Kader: Katja; Sabrina, Anna L., Anna K., Carola; Sabine, Daniela; Paulina, Michaela, Lucia; Merve sowie Jasmin


Frauen erreichen 2. Runde im Pokal

(Pokal) Sa. 25.08.2012 / TSV Geiselbullach - Post-SV München 0:1 (0:1)

Gerade einmal 10 Spielerinnen, darunter mit Merve, Paulina und Sara drei U17-Mädchen, fanden sich zum DFB-Pokalspiel der 1. Runde auf dem Sportgelände des TSV Geiselbullach ein. Sie allerdings zeigten eine leidenschaftliche Leistung, schnürten bei hochsommerlichen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit im ersten Durchgang die Gastgeberinnen zeitweise in der eigenen Hälfte ein, vergaßen sich für ihren hohen läuferischen Einsatz jedoch mit Torerfolgen zu belohnen. Zwar gelang Merve in der 14. Spielminute das letztlich goldene Tor, doch bei konsequenterer Chancenverwertung wären wir im zweiten Durchgang nicht mehr so unter Druck geraten. Letztlich war es eine reine Willensleistung aller Spielerinnen das Sabrina, eigentlich unsere Linksverteidigerin, ihren Kasten sauber halten konnte. Ein großes Kompliment geht an Lucia und Sabine, die beide nur unter Einnahme von Schmerztabletten mitwirken konnten.

 

Spielerinnen: Sabrina, Lucia, Anna K., Carola, Sabine, Michaela, Paulina, Merve, Sara, Claudia.

 

Bilder zum Spiel


Erste Niederlage im dritten Vorbereitungsspiel

(Vorbereitung) Sa. 11.08.2012 / SC Fürstenfeldbruck - Post-SV München (1:0)

Nach zwei Kantersiegen gegen Ligakonkurrenten mussten wir gegen den höherklassigen SC Fürstenfeldbruck eine ebenso überflüssige, wie ärgerliche 0:1 (0:1) Niederlage hinnehmen. In einer absolut ausgeglichenen Begegnung zeichneten sich vor allem die beiden Torfrauen aus. Beide blieben jeweils bis auf eine Szene Siegerinnen gegen ihre heranstürmenden Gegnerinnen. Da jedoch die FFB-Mädels ihre Möglichkeit nutzten und wir bei unserer Chance die Kugel an die Latte knallten, gewannen die Brucker Girls. Die Szene des Spiels spielte sich jedoch knapp 10 Minuten vor Spielende außerhalb des Platzes ab. Nachdem Flitzi mit Krämpfen in beiden Beinen ausgewechselt werden musste, teilte sie mir mit, dass sie noch nie für einen Trainer so viel gelaufen ist. Flitzi, ich find dich auch super :-)

 

Bilder zum Spiel


Auf Wilhelm Tells Spuren

Eine der ganz großen Stärken des PSV München ist sicherlich sein breites Sportangebot und so war es naheliegend, dass das Fußballfrauenteam, wie ehedem schon die deutsche Nationalmannschaft, bei den Bogenschützen ein Schnupperschießen absolvierte. Voller Begeisterung fanden sich dann auch am gestrigen Abend 10 Spielerinnen und Trainer Thomas Kanzelsberger ein, um diesmal nicht das Runde ins Eckige zu schießen, sondern mit dem Bogen einen Pfeil möglichst in die nur 12cm große goldene Mitte zu treffen. Unser ganz herzlicher Dank gilt Stefan, Michael und Walter, die uns nicht nur das Probetraining ermöglichten, sondern uns auch mit Engelsgeduld den richtigen Stand, den korrekten Zug und Endzug beibrachten und uns mit den Sicherheitsbestimmungen vertraut machten. Wir bedanken uns aber auch bei allen anderen Bogenschützen des PSV, die geduldig die Beeinträchtigungen durch uns ertragen haben.


Frauen gewinnen 7:0 bei Lerchenauer See

(Vorbereitung) Fr. 03.08.2012 / SC Lerchenauer See - Post-SV München (0:7)

Auch ihr zweites Vorbereitungsspiel konnte die Frauenmannschaft erfolgreich gestalten. Beim 7:0 Kantersieg gegen den Ligakonkurrenten SC Lerchenauer See wusste besonders das Mittelfeld mit Dani, Michi und Mona zu überzeugen, die stets anspielbar, zahlreiche schon sehr ansehnliche Angriffszüge einleiteten und selbst auch immer wieder erfolgreich zum Abschluß kamen. Besonders hervorzuheben ist sicher auch das enorme Laufpensum, dass Jassy auf der rechten Außenbahn absolvierte. Die Freude über den gelungenen Auftritt trüben allerdings die Verletzunen von Flitzi und Mona kurz vor Ende der Partie. Flitzi konnte in der anschließenden kleinen Feier schon wieder lachen, Mona wünschen wir, dass ihre Prognose "am Dienstag bin ich wieder da" auch wirklich in Erfüllung geht. Gute Besserung euch beiden.


Torreicher Testspielauftakt in Eichenfeld

(Vorbereitung) So. 29.07.2012 / (SG) Eichenfeld - Post-SV München (3:8)

Unter den Augen ihrer derzeit verletzten Mannschaftskameradinnen Lisa und Lucia startete das Frauenteam mit einem souveränen 8:3 (5:0) Erfolg in ihre Vorbereitung. Gegen die SG Eichenfeld, Aufstiegsfavorit der Spielgruppe Donau/Isar, überzeugte die junge Mannschaft trotz des Fehlens weiterer Stammkräfte vor allem im ersten Durchgang. Neben Anna (Flitzi), Michi und Claudi überzeugten vor allem die U17-Spielerinnen Merve, Paulina und Sara. Nächster Gegner ist am kommenden Freitag die Mannschaft des SC Lerchenauer See, die dann auch in der Punktspielrunde Gegner sein werden.